70. Darmstädter Heinerfest ist abgesagt

Ansteckungsgefahr beim vielfältigen Heimatfest zu groß

Seit 70 Jahren plant und organisiert der Heimatverein Darmstädter Heiner e.V. das Darmstädter Heinerfest. So hätte in diesem Jahr ein Jubiläum gefeiert werden können. Daraus wird nun nichts. Die Veranstalter hatten gehofft, dass möglicherweise in 2021 durch zügige Impffortschritte, die Durchführung des vielfältigen Heimatfestes gesichert wäre. „Doch die Inzidenz ist immer noch zu hoch, um gefahrlos – auch mit ausgeklügelten Hygienekonzepten – feiern zu können“, heißt es in der Pressemitteilung der Organisatoren.

Ansteckungsgefahr zu groß

Die Arbeit bestand in den letzten Wochen und Monaten darin, verschiedene Szenarien zu entwickeln, die alle darauf zielten, Menschenansammlungen zu vermeiden. „ Alles, wofür wir uns in der Vergangenheit einsetzten und warben „KOMMT ALLE!“ kann jetzt eine Gefahr für unsere Besucherinnen und Besucher sein“, so der Heimatverein. Beim letzten Szenarium angekommen, beim Kern des Heinerfests, bei dem geselligen Beisammensein, mussten sich die Veranstalter auch von dieser Idee verabschieden. Auch bei dem angedachten Heiner-Biergarten auf dem Karolinenplatz ließe sich die Gefahr der Ansteckung nicht gänzlich ausschließen.   

Zudem konnten Oberbürgermeister Jochen Partsch, das Gesundheitsamt Darmstadt und die Leitung der städtischen Klinik nach dem derzeitigen Stand keine Hoffnung machen, ein, wenn auch stark reduziertes Fest, zu veranstalten. Schweren Herzens musste das 70. Heinerfest abgesagt werden. Die Organisatoren hoffen nun auf das kommende Jahr. Geplant ist das Heinerfest vom 30. Juni bis 4. Juli 2022. (rs-red)

Text Post 2, Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*