Ärztehaus Berliner Ring: der zweite Bauabschnitt ist im Betrieb

Fachübergreifende Zusammenarbeit von Ärzten und Gesundheitsdienstleistern/Weitere Mieter ziehen ein

Es geht weiter voran. So sind vor Kurzem die ersten Mieter in die fertiggestellten Räumlichkeiten vom Ärztezentrum Berliner Ring, auf dem Gelände vom Ärztezentrum LIVUS, eingezogen.

Auf dem Gelände vom Ärztezentrum LIVUS am Berliner Ring 151 hat sich sichtbar einiges getan. Bekanntlich wurde der erste Bauabschnitt im vierten Quartal des vergangenen Jahres beendet. Zwischenzeitlich sind die Gewerbeflächen in dem modernen und attraktiven Gebäude fast ausgebucht, noch in diesem Jahr und Anfang 2021 ziehen weitere Praxen ein. Auch das neue Gebäude ist schon nahezu voll vermietet. Rund 3600 Quadratmeter vermietbare Fläche standen im ersten Abschnitt zur Verfügung, jetzt kommen nochmals 2300 Quadratmeter mit der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes hinzu. Dem Investor, der in Auerbach beheimateten Dietz AG, ist es gelungen, viele Kompetenzen unter einem Dach zu bündeln und Synergien entstehen zu lassen. So arbeiten Ärzte und Dienstleister auf dem Sektor Gesundheit fachübergreifend zusammen. Die Isolierungs-, Verputz- und Malerarbeiten übernahm unter anderem die Auerbacher Damm Verputz und Anstrich GmbH.

Nutzer konnten Vorstellungen einbringen

Der zeitliche Ablauf der Bauarbeiten war gut planbar. Noch während der Fertigstellung des ersten Bauabschnittes begannen die Arbeiten auf dem gleichen Gelände für den zweiten Gebäudekomplex. Schon zu dieser Zeit waren zwei Etagen des dreistöckigen Gebäudes mit dem ohnehin in Auerbach angesiedelten Dialysezentrum und einem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) im ersten Obergeschoss und der Diabetespraxis „Diazen Bergstraße“ (Dr. Schuster/Dr. Hoppe) aus Bensheim vermietet. Für die künftigen Mieter ein Idealfall, konnten sie doch bei der Planung und Ausstattung ihre Vorstellungen einbringen. Noch nicht ganz in trockenen Tüchern ist aktuell die Vermietung der Fläche von 750 Quadratmetern im zweiten Obergeschoss. „Hier führen wir aber bereits gute Verhandlungen“, verdeutlichte Markus Engelmann, Vorstand und Architekt der Dietz AG, in einem Gespräch mit der Onlinezeitung.

Extra-Eingang und Stellplätze für Dialyse

Ein Riesenvorteil für Patienten ist ein an der Rückseite eigens eingerichteter zweiter Eingang zur Dialyse und gesicherte Stellplätze. „Zudem gibt es über die Lahnstraße eine zweite Zu- und Abfahrt, falls es an der Hauptzufahrt Berliner Ring mal klemmen sollte“, erläuterte Engelmann. Auch der zweite Bauabschnitt erfüllt alle Ansprüche für modernste Mietflächen. Dazu gehören ein kleines Blockheizkraftwerk (BHKW) zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme, großzügige helle Räume und Eingänge, und ein Dach mit Dachbegrünung. Fertiggestellt wurden auch die von der Mannheimer Landschaftsarchitektin Elke Mennerich mit einem Pflanzkonzept gestalteten Außenanlagen des Grundstückes.  

Mieter ziehen bereits ein

Der Einzug der im Erdgeschoss gelegenen nephrologischen Praxis und Dialyse ist bereits seit kurzer Zeit vollzogen. Zum nierenärztlichen Facharztteam gehören neben der ärztlichen Leiterin Dr. Lange, die Fachärztin für Innere Medizin, Nephrologie und Hypertensiologie ist, auch ihre beiden Kollegen Hans-Jürgen Beringer und Lars Nagelmann. Mit dabei ist jetzt auch die rheumatologische Schwerpunktpraxis von Dr. med. Regina Petermann und Dr. med. Monika Prestel. Die letztgenannten Ärzte hatten bislang ihre Räumlichkeiten in der Nibelungenstraße in Bensheim. Am 13. Juli folgt nun der Einzug von DIAZEN Bergstraße mit Dr. med. Sebastian Hoppe, welcher zum 1. Juli auch die Diabetespraxis des aus Altergründen kürzertretenden Dr. Schuster, Bensheim, übernommen hat.   

Zuwachs gibt es aber auch direkt im ersten Bauabschnitt, dem LIVUS. So wird noch im September die „Hörakustik Feirer GmbH“. neue Räumlichkeiten beziehen. Vermutlich Ende September/Anfang Oktober wird dann eine Praxis für Schmerztherapie in das moderne Gebäude einziehen. Für April 2021 ist dann im ersten Obergeschoss auf einer Fläche von 300 Quadratmetern der Einzug der Praxis für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. med. Thomas Breil und Arndt Wichelmann geplant. Diese befinden sich zurzeit noch im Gebäude der Neckarstraße 55 in Bensheim.

Zweite Ruftaxi-Linie zum Ärztehaus

Nochmals verbessert wurde seitens der Bensheimer Stadtverwaltung auch die Anbindung des Ärztehauses ans öffentliche Netz des ÖPNV. Neben der bereits etablierten Ruftaxi-Linie 6970 wurde jetzt auch die Linie 6977 erweitert. Diese fährt unter anderem auch Hochstädten an. Unabhängig hiervon ist der Bahnhof Auerbach circa 200 Meter vom Ärztehaus entfernt und gut fußläufig erreichbar. Trotzdem steht natürlich das Angebot einer regulären Buslinie ganz oben auf der Wunschliste von Ortsbeirat und den Nutzern des Ärztehauses. Zu Zeiten der Corona-Pandemie mit seinen finanziellen Auswirkungen für die Kommune allerdings kein unwesentlicher Kostenfaktor…

Text Post 2, Werbung