Auerbacher Kalender 2021 ab sofort erhältlich

Lithographien und Kunstdrucke mit Motiven aus der Jahrhundertwende

Erhältlich ist ab sofort der Auerbacher Kalender 2021 mit 13 Lithographien und Kunstdrucke aus der Jahrhundertwende. Das Titelbild ziert eine seltene handgeschriebene Prägekarte mit dem Motiv des Fürstenlagers der Firma Gebrüder Metz, Tübingen. Der Poststempel datiert vom 22. März 1903.

Es ist wieder soweit: der neue Auerbacher Kalender 2021 ist ab sofort in der Buchhandlung Nuss, der Poststelle Auerbach und bei der Buchhandlung Schlapp in Bensheim erhältlich. 13 Motive, allesamt Lithographien und Kunstdrucke mit Auerbacher Motiven, geben wieder seltene historische Einblicke. Nach der letztjährigen Serien „Damals und Heute“ veröffentlicht der Auerbacher AAA – Verlag von Gisela Hamel, mit Unterstützung des Auerbachers Thomas Schrabeck in diesem Jahr erstmals sogenannte „Gruß aus…“ – Karten aus den Jahren zwischen 1895 und 1908.

„Gruß aus…“ – Ansichtskarten

Die „Gruß aus…“ – Ansichtskarten sind Zeugen einer Zeit, in der Grüße von einem Besuch in Auerbach noch nicht per What`s App, MMS oder Flash-Postkarten aus dem Netz verschickt wurden. So wurden um die Jahrhundertwende Bilder, wie vom Auerbacher Schloss oder dem Fürstenlager, mit beispielsweise Blumenmotiven eingerahmt und ein Gruß auf der Vorderseite notiert. War es zur damaligen Zeit noch oftmals Heimarbeit, so erledigen die Verzierungen heute moderne Computerprogramme. Die „Gruß aus…“ – Karten stammen aus dem Archiv von Gisela Hamel beziehungsweise aus dem Nachlass ihres verstorbenen Ehemannes Karl Wilfried Hamel.

Der neue Auerbacher Kalender wurde wie gewohnt in einer quadratischen Form (30 Zentimeter) als Wandkalender aufgelegt. Der Preis beläuft sich 14, 90 Euro.

Text Post 2, Werbung