Badespaß in Bensheim: aber bitte mit Abstand

GGEW gibt Hinweise und Tipps für Badegäste

Bis zu 1500 Besucher gleichzeitig können trotz Abstands- und Hygieneregeln den Bensheimer Badesee besuchen. Foto © GGEW AG/GVO MEDIA

Bei den heißen Temperaturen suchen viele Menschen Abkühlung im Wasser. Wer sich am Badesee Bensheim, im Freibad des Basinus-Bads oder im Lorscher Waldschwimmbad erfrischen möchte, sollte dabei folgendes beachten. „Bitte immer vorab online informieren, wie viele Besucher sich aktuell im Bad aufhalten und nicht auf den Weg machen, wenn die Ampel bereits orange oder gar rot ist“, betont Heike Bührer, Leiterin Bäder GGEW AG. Die Ampeln sind unter www.basinus-bad.de bzw. über www.lorsch.de einsehbar.

Besucherzahlen begrenzt

Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG, erklärt: „Wir bitten um Verständnis für die Einschränkungen, die sich durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ergeben, also zum Beispiel die drastische Begrenzung der Besucherzahlen. Wir setzen diese notwendigen und sinnvollen Vorgaben der Hessischen Landesregierung konsequent um, und tun trotzdem alles dafür, damit der Badespaß so gut wie möglich erhalten bleibt und jeder ein bisschen abgekühlter durch die Sommerhitze kommt. Aber die Situation im Sommer 2020 ist anders, als wir es gewohnt sind, das müssen wir alle akzeptieren und –noch mehr als sonst– Rücksicht aufeinander nehmen. Wir bitten um einen respektvollen Umgang gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

Wartezeiten um die Mittagszeit

Gerade bei Temperaturen über 30 Grad Celsius ziehen die Bäder an den Wochenenden naturgemäß sehr viele Badefreunde aus nah und fern an. Am besten an solchen Tagen vor allem die Mittagszeit meiden und eher am Morgen oder Abend kommen. Ansonsten muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. „Ein großes Dankeschön geht an die Besucher vom Wochenende, die trotz längerer Wartezeiten, geduldig geblieben sind. Wir lassen niemanden absichtlich in der Sonnenhitze stehen“, so Heike Bührer. Auch deswegen bei jedem Besuch in den Bädern an Kopfbedeckung, Trinkwasser und Sonnenmilch denken. Wichtiger Hinweis: Dauerkartenbesucher müssen sich nicht anstellen, sie können direkt an die Kasse gehen.

Infektions- und Gesundheitsschutz hat Vorrang

„Bei allem Badespaß muss der Infektions- und Gesundheitsschutz immer Vorrang haben. Deshalb appellieren wir an alle Besucher, die Abstands- und Hygieneregeln konsequent einzuhalten. Hier kommt es auf die Eigenverantwortung und Rücksichtnahme jedes Einzelnen an“, so Heike Bührer. Dies gilt ausdrücklich auch, wenn sich Schlangen vor dem Eingangsbereich bilden. Hier hat die GGEW schon vor Wochen im vorderen Eingangsbereich am See und dem Basinus-Bad Abstandsmarkierungen auf den Boden geklebt und am vergangenen Wochenende am See extra Security zur Kontrolle der Abstände eingesetzt. Auch im Waldschwimmbad werden neue Abstandslinien im Eingangsbereich angebracht. (red)

Text Post 2, Werbung