Bensheimer Energie- und Baumesse erstmals klimaneutral

8. und 9. Februar: 50 Aussteller beim 10-jährigen Jubiläum in der Weststadthalle

Bereits zum zehnten Mal findet die Energie- und Baumesse Bensheim am 8. und 9. Februar in der Weststadthalle statt. 50 Teilnehmer haben gemeldet.

Die CO2-Emission ist derzeit ein großes Thema und in aller Munde. Darauf reagierten nun Messeorganisator „Messeservice Garthen“ und von den Teilnehmern die Firma Herbert Service GmbH: die Energie- & Baumesse Bensheim 2020 wird erstmals zur klimaneutralen Veranstaltung. „Wir wollen als lokaler Anbieter von modernen und klimafreundlichen Heizungssystemen auch hier der Vorreiter sein“, so das Bensheimer Unternehmen in einem Gespräch mit der Onlinezeitung. Möglich wird dies durch den Kauf von CO2 -Plus Zertifikaten vom Biomassehof Allgäu. Außerdem versorgt die GGEW AG die Energie- und Baumesse mit Ökostrom. Die Bensheimer Energie- & Baumesse ist am 8. und 9. Februar, jeweils zwischen 10 Uhr und 17 Uhr, in der Weststadthalle geöffnet und wird von der GGEW AG mit Unterstützung der Stadt Bensheim präsentiert. Der Eintritt ist frei.    

Circa 18 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid

Egal ob Bachgassen-, Bürger- oder Winzerfest, Seminaren oder Konferenzen – Art und Umfang von Veranstaltungen können ganz unterschiedlich sein. Allen gemeinsam sind allerdings Berührungspunkte bei den Themen Umwelt- und Klimaschutz. Das fängt bei der Mobilität der Veranstaltungsbesucher an, umfasst den Strom- und Wasserverbrauch oder auch die Erstellung von Broschüren und Flyern. Bezogen auf die Energie- & Baumesse Bensheim 2020 errechnet sich auf Grundlage der Besucherzahlen- und -anfahrtswege sowie der Transportwege der Ausstellungsgüter und der Anfahrtswege der Aussteller aus den letzten Jahrenein durchschnittlicher Verbrauch von circa 18 Tonnen klimaschädlichem Kohlendioxid (errechnet mit www.myclimate.org).

Diese 18 Tonnen Kohlendioxid kompensiert die diesjährige Messe beziehungsweise die Firma Herbert Service GmbH mit CO2-Plus Zertifikaten von Biomassehof Allgäu. Hierdurch wird der Pflanzenkohleeinsatz in der heimischen und damit in der regionalen Land- und Forstwirtschaft gefördert. Eine Tonne Pflanzenkohle bindet 3,0 Tonnen CO2 aus der Atmosphäre. Dies führt nebenbei auch zu einer besseren Bodenqualität, einer geringeren Gewässerbelastung und erhöht das Tierwohl.

10-jähriges Jubiläum

Die Energie- & und Baumesse feiert in diesem Jahr ihr bereits 10-jähriges Jubiläum und gilt in der Region für private Käufer, Bauherren und Haussanierer als perfekte Informationsquelle zur Vorbereitung beabsichtigter Investitionen. Hierbei steht für viele Menschen der lang gehegte Wunsch nach einem Eigenheim im Mittelpunkt. Stetig steigende Mieten und bezahlbarer Wohnraum machen diese Investitionen auch für Kapitalanleger attraktiv. Zudem liegen Themen wie Energetische Sanierung, Ökologische Baustoffe, Heiz- und Haustechnik, Finanzierung und Förderung oder auch Einbruchsschutz und Sicherheit aktuell im Trend. Genau 50 Aussteller präsentieren ihre Auswahl an Produkten und Dienstleistungen aus den Bereichen Sanieren, Bauen und Energiesparen. Als Hot Spot ist auch in diesem Jahr der Einbruchsschutz und das sichere Haus im Fokus. Als Ansprechpartner steht unter anderem wieder die Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen parat.

Text Post 2, Werbung