Betrüger am Telefon: Sparkasse Bensheim warnt vor falschen Bankberatern

Enkeltrick, Kontodaten oder auch Geheimzahlen: Vielfältige Betrugsarten

Die Sparkasse Bensheim warnt aus gegebenem Anlass vor Trickbetrügern. Sie geben sich am Telefon als Bankberater aus und wollen auf diese Weise wichtige Daten erhalten. „Egal ob der sogenannte Enkeltrick, das Erfragen von persönliche Kontodaten oder Geheimzahlen – der moderne versuchte Bankraub an unseren Kunden hat leider viele Facetten“, so Axel Noé, Pressesprecher der Sparkasse in Bensheim.

Besondere Häufung von Betrugsversuchen

Momentan könne man zwar keine besondere Häufung von Betrugsversuchen feststellen, aber aktuelle Erlebnisse von Kunden veranlassen die Sparkasse, im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Kunden und Bevölkerung zu sensibilisieren. Empfänger solcher Anrufe werden beispielsweise aufgefordert, ihr angeblich gesperrtes OnlineBanking zur Freischaltung mit einer TAN (Transaktionsnummer) zu autorisieren. Oder sie werden aufgefordert, ihr Konto oder ihre Karte zur Verhinderung einer betrügerischen Buchung sperren zu lassen und diesen Auftrag mit einer TAN zu bestätigen. Auch angebliche Notsituationen von nahestehenden Verwandten (der sogenannte „Enkeltrick“) oder auch ein notwendiger Abgleich von Daten als Service werden angeführt, um Kunden zu betrügen. „Kunden sollten auf derartige Forderungen nicht eingehen, keinesfalls persönliche Daten sowie Zugangsdaten herausgeben oder eine TAN erzeugen, sondern einfach auflegen.

Sparkasse erfragt nie Kontodaten am Telefon oder per E-Mail

Andernfalls könnten diese Daten zur Durchführung von betrügerischen Online-Banking-Überweisungen genutzt werden. Ein eigenhändiger Rückruf beim Kunden-Service-Center unter 06251/ 18-0 oder Ihrem persönlichen Berater kann hier eine entsprechende Rückversicherung bringen. Was uns hierbei wichtig ist: Die Mitarbeiter der Sparkasse werden nie die Herausgabe persönlicher Kontodaten ihrer Kunden telefonisch oder per E-Mail erfragen. Darüber hinaus ist auch immer unsere Bensheimer Rufnummer eindeutig erkennbar. Eine unterdrückte Rufnummer der Anrufer sollte weiter stutzig machen“, so die Sparkasse weiter. (red)

Text Post 2, Werbung