Biergarten am „Parkhotel Krone“ modernisiert

Wiederaufbau der geschichtsträchtigen „Villa Erika“

Einen neuen Biergarten eröffnete kürzlich das Auerbacher Parkhotel Krone.

Ein neuer Biergarten an alter Stelle. Anstatt wegen der Corona-Einschränkungen für die Gastronomie den Kopf in den Sand zu stecken, machten die Betreiber vom Parkhotel Krone aus der Not eine Tugend und brachten ihren Biergarten beziehungsweise die Hotelterrasse auf Vordermann. Urgemütlich und dazu mitten in Auerbach. Mit tollem kulinarischem Angebot und praktisch allen Getränken die man in einem Biergarten erwartet. 

„Bleib bei uns“

Sieben dunkelrote vier auf vier Meter große Hochleistungsschirme mit Heizstrahler und Licht überspannen die herrliche Terrasse auf der Rückseite des Hotels. Alles auf ebenen Boden und ohne Stolperfallen. Dazu verschwanden die ursprünglichen Biertische. Eine neue über 30 Plätze verfügende einladende Lounge und eine attraktive bequeme Möblierung mit weiteren 100 weißen Stühlen laden zum Verweilen ein. Hier kann der Besucher tatsächlich den Abend länger ausklingen lassen, getreu dem Motto des neuen Eingangsschildes „Bleib bei uns“. „Es kam eins zum anderen. Am Schluss war es einschließlich Untergrund eine Komplett-Sanierung“, erklärt Geschäftsführerin Peggy Matas. Für die Modernisierung mussten die Hotelbetreiber tief in die Tasche greifen. Planung und Auftragsvergabe entstanden vor der Corona-Pandemie. 50.000 Euro kostete untern Strich die Investition.  

Hotelbuchungen laufen schwerfällig

Trotz der zwischenzeitlichen Lockerungen um Corona laufen die Buchungen im Hotelbetrieb sehr schwerfällig. Die laufenden Kosten übersteigen noch immer bei Weitem die regelmäßigen Ausgaben und dies trotz besonderen Angeboten und Arrangements. „Die Buchungen umfassen zum Beispiel im Monat Juli nur einen Bruchteil der Vor-Corona-Zahlen“, so Peggy Matas, die sich aber auch dankbar für die Unterstützungen der Behörden, vom Bund bis zur Kommune, zeigte. 

Geschichtsträchtige „Villa Erika“ aufgebaut

Fertiggestellt wurde bereits im vergangenen Jahr die direkt an der Süd-West-Seite des Parkhotels angrenzende Villa Erika, die jetzt für zwei Mitarbeiterwohnungen genutzt wird. Ein geschichtsträchtiges Anwesen. Bereits in den Jahren 1885/86 erweiterte der damalige Besitzer, Johann Georg Diefenbach, sein Hotel durch die Villa Erika und das Schweizerhaus, das im Erdgeschoss einen großen Saal und viele neuzeitlich eingerichtete Fremdenzimmer erhielt. Die Freunde über die gelungene Erweiterung währten allerdings nicht lange. So vernichtete in der Nacht zum 1. Oktober 1906 ein Brand das auch zu dieser Zeit sehr bekannte Hotel „Zur Krone“. Glück im Unglück: durch das beherzte Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren aus Auerbach und Bensheim konnten die neueren Gebäude gerettet werden. Im Oktober des Jahres1907 wurde die nach den Plänen des bekannten Architekten Heinrich Metzendorf aufgebaute Krone übrigens wieder eingeweiht.

Anhand alter Bilder wurde die Villa Erika am Parkhotel Krone wiederaufgebaut.

Aufbau anhand alter Bilder

„Beim Wiederaufbau der Villa Erika orientierten wir uns mit unserem Architekten Dipl.-Ing. Dieter Blumenschein, von der benachbarten Planen & Bauen GmbH, an alten Fotografien“, erläuterte Peggy Matas. Bei Baubeginn wurde das Gebäude als Müllraum genutzt und hatte lediglich ein Flachdach. Jetzt präsentiert sich das Haus wie zu Ursprungszeiten, eine Etage höher mit herrlichem Dach und es passt sich optisch in das Ensemble ein. Auch beim Innenausbau auf der 80 Quadratmeter Grundfläche wurden viele Details aufgegriffen und mit Holz und Parkettboden die „alten Zeiten aufgegriffen“. 

Text Post 2, Werbung