GGEW AG will „Herkunft wahren. Zukunft wagen.“

Energiedienstleister zieht positive Jahresbilanz 2018

Ein positives Resümee für das vergangene Jahr zog die GGEW AG Anfang der Woche bei ihrer Bilanz-Pressekonferenz der GGEW AG. Unser Bild zeigt von links Uwe Sänger, technischer Bereichsleiter und Prokurist; Dr. Michael Lomitschka, kaufmännischer Bereichsleiter und Prokurist; Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG; Susanne Schäfer, Bereichsleiterin Marketing & Kommunikation; Florian Grob, Bereichsleiter Erneuerbare Energien und Rainer Babylon, Bereichsleiter Vertrieb & Services und Prokurist. Bild © GGEW AG-Marc Fippel Fotografie

„Die Preise bleiben stabil. 2019 wird es keine Preiserhöhung geben“, verdeutlichte Anfang der Woche Vorstand Carsten Hoffmann bei der Bilanz-Pressekonferenz des südhessischen Energiedienstleisters GGEW AG. Mit der unter dem Titel „Herkunft wahren. Zukunft wagen“, veröffentlichten Jahresbilanz 2019 konnte der kundennahe und zukunftsorientierte Energiedienstleister trotz veränderter Rahmenbedingungen eine positive Bilanz ziehen. So sind Innovationen und Kerngeschäft in Balance, die GGEW AG erfüllte trotz Mehrbelastungen die Ausschüttungserwartungen in Höhe von 4,7 Millionen Euro und setzte unter anderem mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 18,3 Millionen Euro in Sachanlagen, Finanzanlagevermögen und immaterielle Vermögensgegenstände konsequent die Geschäftsstrategie um.

Regenerative Erzeugungsleistung

Zu den Highlights des vergangenen Jahres zählt beispielsweise als Leuchtturmprojekt die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlagen in Heppenheim, was die Verpflichtung des kommunalen Energieversorgers, die Energiewende aktiv zu gestalten, unterstreicht. In der Zukunft vermag die Anlage mehr als 3,1 MWp Solarstrom zu erbringen. Auch in Zukunft wird die GGEW AG ihre zu 100 Prozent regenerative Erzeugungsleistung weiter ausbauen und somit einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten. Ungemein wichtig ist bei alternativen Energien allerdings ein Konsens mit den Konfliktbereichen Naturschutz oder bei großen Photovoltaikanlagen mit der Landwirtschaft.  

Weiter Höhepunkte waren die Neuorganisation des Energieeinkaufs mit effizienteren Prozessen sowie die Einführung und Zertifizierung des Informationssicherheits-Managementsystems. Mit dem termingerechten Bezug des Neubaus im vorgegebenen Kostenrahmen wurde zudem einen weiteren Meilenstein geschaffen. Nicht zu vergessen die Durchführung eines Innovationswettbewerb mit dessen Gewinner -ein Start-up zur Umsetzung einer innovativen Verkaufsplattform- im regen Austausch steht.

Wirtschaftlicher Verlauf

Der Geschäftsverlauf der GGEW AG war geprägt durch im Endeffekt steigende Beschaffungspreise an den Energiebörsen. Neben gestiegenen Gas- und Steinkohlepreisen führte der deutlich höhere CO₂-Preis im Mittel zu steigenden Strompreisen. Der Umsatz der GGEW AG belief sich 2018 auf 230,9 Millionen Euro und ist gegenüber dem Vorjahr (251,3 Millionen Euro) mit der stärkeren Fokussierung auf werthaltige Kundenbeziehungen planmäßig gesunken. Letztendlich erreichte das über 220 Mitarbeiter (Vorjahr 209) verfügende Unternehmen -darunter auch elf Auszubildende- einen Bilanzgewinn von 4,7 Millionen Euro (2017: 3,0) und konnte das Eigenkapital stärken.

420.000 Badegäste in Bensheim

Erfreulich ist für die GGEW AG auch die Entwicklung der Besucherzahlen in der Bädersparte. Insgesamt kamen 2018 rund 420.000 Badegäste an Badesee und Basinus-Bad. Damit liegt die Gesamtzahl seit Eröffnung für das Basinus-Bad und für den Badesee bei rund 4,9 Millionen Besuchern. Darüber hinaus hatte die GGEW AG 2018 die Betriebsführung des Waldschwimmbads in Lorsch übernommen.

Innovationen und neue Produkte
Der Vertrieb der GGEW AG wandelt sich immer mehr vom reinen Strom-, Gas- und Wasserdienstleister zum Anbieter von Energie-, Mobilitäts- und Telekommunikationsprodukten. So betreibt der Energiedienstleister allein 87 öffentliche Ladepunkte für E-Kraftfahrzeuge. Ladesäulen für E-Bikes sind indes nach einer Kundenbefragung aktuell noch nicht in den Fokus gerückt. Angeboten wird auch E-CarSharing, wie beispielsweise am „Hochstädter Haus“. Darüber hinaus setzt die GGEW AG verstärkt auf innovative Kombiprodukte, um ihren Kunden für ihre Treue Mehrwerte zu bieten. Dazu zählen für Stromkunden zum Beispiel Rabatte auf Internet und Telefonie. Ferner wurde in Kooperation mit dem Tochterunternehmen GGEW net die zwischenzeitlich etablierte GGEWinner Kombi geschaffen. Auch der weitere Glasfaserausbau für schnelles Internet wurde als wichtiges Zukunftsprojekt angegangen. Im Vertrieb wird die GGEW AG auch weiterhin verstärkt auf Innovationen und neue Produkte setzen.(rs/red)

Text Post 2, Werbung