KMB startet mit der Kanalsanierung im Verbandsgebiet

Anwohner erhalten rechtzeitig Informationsschreiben

Abwasserkanäle müssen standsicher, betriebssicher und dicht sein. Der KMB ist in Bensheim, Biblis, Einhausen, Groß-Rohrheim und Lautertal für die Abwasserentsorgung zuständig und führt nach gesetzlichen Vorgaben jedes Jahr Kanalsanierungen in den Mitgliedskommunen durch. Diese umfassen sowohl Renovierungs- als auch Reparaturarbeiten.

Inlinerverfahren ohne Sperrungen

Wenn der Abwasserkanal von seinem Durchmesser her genug Abwasser ableiten kann, versucht der KMB die Kanalsanierung in geschlossener Bauweise durchzuführen. Im Unterschied zur offenen Bauweise müssen bei geschlossenen Maßnahmen keine Straßen- oder Gehwege aufgebrochen werden. Bei der Renovierung von Abwasserkanälen kommt in der Regel das sogenannte Inlinerverfahren zum Einsatz: Bei diesem Verfahren wird ein in Harz getränkter Glasfaserschlauch im Abwasserkanal mit Luft aufgestellt und mittels UV-Licht ausgehärtet. Nach der Aushärtung kann der Abwasserkanal noch am gleichen Tag wieder in Betrieb genommen werden. Mit Hilfe des Inlinerverfahrens können die Einschränkungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer somit sehr gering gehalten werden.

Die Vorarbeiten für die Kanalsanierungen laufen ab der 11. KW, beginnend in Biblis. Danach erfolgen die Vorarbeiten in Groß-Rohrheim, Einhausen, Bensheim und Lautertal. Insgesamt dauern die Sanierungsmaßnahmen bis Mitte Dezember 2021. Einen Überblick über die für dieses Jahr geplanten KMB-Maßnahmen im Bereich der Abwasserentsorgung sind auf der KMB-Website in der Rubrik „Abwasser“ zu finden.

Anwohner erhalten Mitteilung

Die von der Kanalsanierung direkt betroffenen Anwohner erhalten mit entsprechendem Vorlauf (ca. 2-3 Tage) ein Informationsschreiben, an welchen Tagen die Maßnahme ausgeführt wird, um dann am entsprechenden Termin sparsam mit dem Wasser umzugehen. Die Anschlüsse an die Kanäle werden im Nachgang mittels Robotertechnik hergestellt. Die ausführende Fachfirma wird von einem zertifizierten Kanalsanierungsberater des KMB betreut.

Für die während dieser Zeit entstehenden, unvermeidbaren Beeinträchtigungen bitten wir im Voraus um Verständnis. Bei Rückfragen oder Anregungen stehen Herr Wondrak (Tel. 06251/1096-33) und Herr Schultheis vom KMB (Tel. 06251/1096-39) gerne zur Verfügung. (kmb)

Text Post 2, Werbung