Leinwände in Kunstwerke verwandelt

Kindergarten St. Albertus besuchte bhb-Künstler

Das Atelier der Behindertenwerkstatt besuchte kürzlich der Kindergarten St. Albertus. Bild © bhb

Acht Kinder des Kindergarten St. Albertus verzauberten kürzlich das Atelier der Behindertenhilfe Bergstraße, Darmstädter Straße, in eine bunte Malwerkstatt und erfreuten mit ihrem Besuch die anwesenden Künstler. So traf bereits um halb zehn die gut gelaunte Kindergartengruppe mit drei Erzieherinnen in der Werkstatt ein. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit Malern und Gruppenleitern ging es freudig ans Werk: Im Rahmen eines Workshops durfte nun jedes Kind – unter Anleitung der bhb-Künstler – eine eigene Leinwand gestalten.

Maltechniken und Materialien

Mit Acryl, Aquarellstiften, Kreide und Edding wurden leere Leinwände in wahre Kunstwerke verwandelt. Hierbei lernten die Kinder so einiges über Farben, Maltechniken und Materialien. Berührungsängste kannten sie dabei nicht – die Mitarbeiter mit Behinderung erlebten sie als Experten in Sachen Kunst und freuten sich gemeinsam mit ihnen zu werkeln. Am Ende des Workshops, ausgestattet mit ihren fertigen Gemälden und vielen schönen Eindrücken, verabschiedete sich die bunte Kinderschar von den Werkstattmitarbeitern und zog weiter in den Kindergarten.

Ausstellung war Auslöser

Zustande gekommen war das Projekt durch eine gemeinsame Ausstellung in der Stadtkirche, in dessen Rahmen Jürgen Klaban (hauptschaffender Maler der bhb) seine Werke ausgestellt hatte und gleichzeitig der Kindergarten seine Friedenstauben-Installation vorstellte. Leiterin des Kindergartens, Monika Hess, war sofort begeistert von den Werken Klabans und plante gemeinsam mit dem Leiter des Kunstbereiches der bhb in Auerbach, Ralf Thomas-Rogalla, einen inklusiven Malausflug. Eine Begegnung, die die Kinder, aber auch die Belegschaft der bhb in der alten Villa, nicht so schnell vergessen werden. (red)

Text Post 2, Werbung