Magistrat verabschiedet Bebauungsplan für Sparkassen-Neubau

Ziel ist ein zentrales Sparkassengebäude mit flexiblen Nutzungsoptionen

Der Magistrat hat in seiner jüngsten Sitzung den Bebauungsplan BO62 „Bahnhofstraße Südwest“ verabschiedet. Hintergrund dieses Bebauungsplans ist die geplante Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Bensheim. Die Gremien beraten und entscheiden darüber in der aktuellen Sitzungsrunde.

Neubau an gleicher Stelle

Bekanntermaßen beabsichtigte die Sparkasse ihre Hauptgeschäftsstelle in der Bahnhofstraße zu sanieren und funktionsgerecht neu zu gestalten. Die neuen Planungen sehen nun vor, das bestehende Gebäude abzureißen und an gleicher Stelle einen Neubau zu realisieren. Der jetzt vorliegende Bebauungsplan soll die planungsrechtliche Genehmigungsgrundlage für den Neubau werden. Die an verschiedenen Standorten untergebrachten Abteilungen sollen in der neuen Geschäftsstelle konzentriert werden. Mit dieser Planung wird auch das Ziel verfolgt, die Innenstadt zu beleben, da die Sparkasse mit ihren Dienstleistungsangeboten und Mitarbeitenden ein großer Frequenzbringer ist.

Zentrales Sparkassengebäude

Ziel ist ein zentrales Sparkassengebäude mit flexiblen Nutzungsoptionen, um auf Veränderungen der Funktionen, der Anzahl der Mitarbeitenden und der Dienstleistungsangebote reagieren zu können. Damit soll eine langfristige Wirtschaftlichkeit des Gebäudes erreicht werden. Was ökologische und energetische Anforderungen betrifft, soll das Gebäude ebenfalls zukunftsfähig gestaltet werden.

Weiterhin plant die Sparkasse eine Wohnbebauung entlang der Neckarstraße. Diese ist zwar nicht Gegenstand des jetzigen Bebauungsplanverfahrens, wird aber seitens des Magistrats grundsätzlich begrüßt. Hier können Wohnungen mit ÖPNV-Anbindung und zentrumsnah geschaffen werden. (ps)

Text Post 2, Werbung