Mit Schutzbrille an Kunststoffen experimentiert

Ausgebuchte Science Camps für Kinder bei Sanner Ventures

Forscherferien für Kinder. Ein Science Camp mit dem Experimentieren an Kunststoffen veranstaltet aktuell die Auerbacher Firma Sanner-Ventures.

Von wegen goldener Oktober. Schmuddelwetter in den Herbstferien liegt bei Kindern und Eltern nicht gerade an der Spitze der Beliebtheitsskala. Auch am heutigen Dienstagvormittag zeigte der Herbst was in ihm steckt. Statt Sonnenschein und milde Temperaturen regnete es meist Bindfäden. Für die acht- bis zwölfjährigen Teilnehmer des Science Camps des Kids Forums bei Sanner Ventures stellte der graue Himmel allerdings kein Problem dar. Rund 20 Nachwuchsforscher nutzten beim ersten Termin drei Stunden die Gelegenheit mit Kunstoffen zu forschen, zu experimentieren oder auch etwas über ihre Ausgangsmaterialien, Reaktionen oder Herstellungsverfahren zu lernen.

Fakten ermittelt

Kunststoff ist ein Material, das in unserem alltäglichen Leben vielfach Verwendung findet. Ob im Schwamm, PVC-Boden, in Taschen, Brotdosen oder auch im Bierkasten – Plastik ist vielseitig einsetzbar. Vier jeweils über drei Stunden gehende Termine hat Sanner-Ventures heute und morgen im großen Vortragssaal seines Unternehmens im Angebot. An Tischen mit jeweils vier mit Schutzbrillen ausgerüstete Nachwuchsforscher wurden unterschiedliche Kunststoffe im Hinblick auf ihre Veränderungen und Eigenschaften geprüft, unter dem Mikroskop betrachtet und interessante Fakten, Ausgangssituationen und verblüffende Ergebnisse akribisch notiert.

Hierbei orientierten sich die beiden Ausbilder Dr. Ute Hänsler und Marcus Dorr, vom Veranstalter „two4science“, an den Alltagserfahrungen der Kinder. So wurde unter anderem ein Stromkreis mit einem kleinen LED-Lämpchen aufgebaut, um die Leitfähigkeit von Kunststoffen zu prüfen oder mit der Biegsam- und Hitzebeständigkeit von Plastik experimentiert. Wie reagiert Kunststoff im Wasser? Schwimmt er, geht er unter? Für welchen Zweck brauche ich Kunststoff überhaupt? Fragen über Fragen, die den Forschergeist der Kinder weckten. Die Kinder lernten, wo sie vielleicht auf Kunststoff verzichten könnten und in welchem Fall er dringend benötigt wird.    

Forscherferien bei Sanner

„Wir sind mit 80 Personen ausgebucht. Anmeldungen nicht mehr möglich“, freute sich Sanner-Gesellschafterin Ute Sanner-Friedrich über die riesige Resonanz. „Wir begeistern die Kinder für die Naturwissenschaften. Zugleich regen wir sie zu einer nachhaltigeren Lebensweise an“, betonte die Unternehmerin. Schon ein Blick auf die jungen Teilnehmer genügte: die Kinder waren von dem Angebot fasziniert und von den „Forscherferien“ begeistert.  

Veranstalter „two4science“

Als Veranstalter konnte Sanner Ventures den Darmstädter Dienstleister „two4science“ gewinnen. Mit seiner Methode -dem gemeinsamen Experimentieren- will das im Jahr 2004 von Wissenschaftsjournalistinnen gegründete und heute über 22 Angestellte verfügende Unternehmen Kinder und Erwachsene für Naturwissenschaften und Technik begeistern, um somit die Basis für eine nachhaltige Entwicklung neuer Technologien in Deutschland zu schaffen.

Text Post 2, Werbung