Neue Ansätze in der Krebstherapie

Neuer Gesundheitsvortrag am 12. März im Sanner-Forum

Krebs ist nach wie vor eine schreckliche Diagnose und kann jeden Menschen treffen. Die Krankheit bereitet Angst und Schrecken, denn sowohl die Krebstherapie als auch der Ausgang der Krankheit sind ein Horrorszenario für Betroffene und ihre Angehörigen. Das ist schon seit Jahrhunderten so. Mit einem weiteren Expertenvortrag am Donnerstag, den 12. März, zum Thema Gesundheit nimmt sich das Sanner Forum, Schillerstraße 80, dem bösartigen wuchernden Wachstum von Körperzellen an. Als Referent für den um 18:30 Uhr beginnenden Vortrag konnte mit Dr. med. Jens-Peter Marschner ein Facharzt für Klinische Pharmakologie gewonnen werden.

Neuen Ansätzen zur Krebstherapie widmet sich am 12. März ein Vortrag mit Facharzt Dr. med. Jens-Peter Marschner im Sanner Forum in Auerbach. Bild © Sanner-Ventures

Therapieansätze haben sich geändert

In den letzten Jahren haben sich die Therapieansätze grundlegend geändert. Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie spielen immer noch eine wichtige Rolle, aber neue Ansätze von der zielgerichteten Therapie über die Immuntherapie bis hin zur individualisierten Therapie stehen in Mittelpunkt der Forschung, bzw. sind bereits zugelassen. Wie diese Ansätze funktionieren, was sie für die Patienten bedeuten und welche Implikationen sie für unser Gesundheitssystem haben, wird in diesem Vortrag erläutert.

Der Referent

Der Facharzt Dr. med. Jens-Peter Marschner war beziehungsweise ist in der klinischen Forschung und Entwicklung verschiedener Firmen tätig. Seit zehn Jahren hat sich der Referent auf die Immuno-Onkologie spezialisiert. Er ist Mitglied der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und der Europäischen Krebs-Immunotherapie Organisation CIMT (Cancer Immunotherapy). (rs-red)

Text Post 2, Werbung