Neue Regionalmesse löst Energie- und Baumesse ab

Ab 2021 stärkerer Fokus auf Nachhaltigkeit und Infotainment-Charakter

Nach zehn Jahr soll im kommenden Jahr die Energie- und Baumesse in Bensheim als „Regionalmesse Bergstraße“ neu durchstarten. Unser Bild entstand bei der Messe im Februar 2020 in der Weststadthalle.

Nach zehn Jahren ist Schluss! Die bisherige Energie- und Baumesse, die jährlich im Februar in der Weststadthalle stattfand, soll ein neues Gesicht erhalten: Als neu konzipierte „Regionalmesse Bergstraße“ soll sie künftig nicht nur Produkte und Leistungen rund um die Themen Bauen und Sanieren vorstellen, sondern zusätzlich den Fokus auf Nachhaltigkeit, Regionalität und moderne Mobilität richten. Die Messe soll am 6. und 7. Februar 2021 erstmals in dieser Form stattfinden.

Neue frische, pfiffige Ansätze

„Ziel des neuen Konzepts ist es nicht nur, thematisch neue Impulse für die Messe zu setzen, sondern auch frische, pfiffige Ansätze zu implementieren, um insgesamt eine noch breitere Zielgruppe für die Veranstaltung in der Weststadthalle zu begeistern“, so Adil Oyan, Umweltdezernent der Stadt Bensheim. Die Stadt selbst wird auch mit einem eigenen Stand auf der „Regionalmesse Bergstraße“ präsent sein, ebenso wie die GGEW AG, die als regionaler und innovativer Energieversorger das neue Konzept von Anfang an begleitet. „Wir sind bei dieser Messe von Beginn an dabei, und freuen uns, sie gemeinsam mit der Stadt Bensheim weiterzuentwickeln und die Fokussierung auf Nachhaltigkeit und Regionalität zu verstärken“, betont Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG.

Messe mit ganzheitlichem Ansatz

„Wichtig ist uns bei der Neupositionierung der Messe auch der ganzheitliche Ansatz“, so der Bensheimer Bürgermeister Rolf Richter. Die Leitthemen Nachhaltigkeit und Regionalität prägen beispielsweise die Dekoration ebenso wie das Getränke- und Speisenangebot oder das Unterhaltungsprogramm für große und kleine Messegäste. „Viele an der Bergstraße ansässige Unternehmen haben in diesem neuen Rahmen die Möglichkeit, ihr Angebot zu präsentieren“, so Richter. Aussteller und Sponsoren profitieren zudem im Rahmen der Neukonzeptionierung von einem verstärkten und moderneren Marketing.

Vor dem Hintergrund der corona-bedingten Unsicherheiten kann es in den kommenden Monaten noch Änderungen in Bezug auf das Konzept der neuen Regionalmesse geben. Die Hoffnung ist, dass es trotzdem gelingt, bereits im kommenden Jahr die neue Regionalmesse ausrichten zu können. (ps)

Text Post 2, Werbung