Pfungstädter Brauerei übernimmt Privatbrauerei Michelsbräu

Assetdeal über 120 Gastronomiekunden und zwei Immobilien / Neueinführung „Pfungstädter 0,0%“

Bild © Pfungstädter Brauerei

Die Pfungstädter Brauerei übernimmt zum 1. März die Privatbrauerei Michelsbräu aus Babenhausen. „Wir teilen die gleichen Werte und freuen uns, eine zukunftsweisende Möglichkeit für den Fortbestand der langjährigen Geschäftsbeziehungen gefunden zu haben“, sind sich die Inhaberin der Privatbrauerei Michelsbräu Frau Dr. Schubert und der Inhaber der Pfungstädter Brauerei GmbH Uwe Lauer einig.

Die beiden Babenhäuser Traditionsgaststätten Hanauer Tor und das Landhaus Zum Schwanen sind ebenfalls Teil des Kaufvertrags. „Es ist unser strategisches Ziel, durch eigene Immobilien und Anpachtungen den Erhalt unserer einheimischen Gastronomie zu sichern“, sagt Geschäftsführer Stefan Seibold.

Sortiment bleibt zunächst erhalten

Der langjährige Prokurist der Michelsbräu, Reiner Strohfuß, verstärkt ab sofort das Vertriebsteam der Biermacher aus Pfungstadt und betreut auch weiterhin die übernommenen 120 Kunden, deren Belieferung ab sofort über die Pfungstädter Brauerei erfolgt. Die Einbindung des Getränkefachgroßhandels wird geprüft. In der Übergangsphase bleibt das Sortiment erhalten.

Neueinführung „Pfungstädter 0,0%“ und „Radler Grapefruit“

Im März kommt „Pfungstädter 0,0%“ in den Handel und ersetzt Pfungstädter alkoholfrei. „Unser Ziel ist, dass unsere alkoholfreien Biere eine geschmackliche Alternative zu unseren alkoholischen Klassikern sind, der Konsument soll die Wahl haben“, sagt der neue Geschäftsführer mit Schwerpunkt Brauen Peter Winter.

Rechtzeitig zur Radlersaison wird die erfolgreiche Naturradler Range um eine fruchtige Grapefruit Variante erweitert. Darüber hinaus wird im Zuge der Neuausrichtung der Pfungstädter Brauerei die Abfüllung um weitere trendige Verpackungsformen und das alkoholfreie Sortiment um weitere Sorten erweitert werden. Standortsuche und Planung für Abfüll- und Logistikcenter laufen auf Hochtouren. (red)

Text Post 2, Werbung