Schnell und unkompliziert: Antigen Schnelltest in Auerbach

Goethe-Apotheke bietet ortsnahen Service für kostenlose Test an

Antigen Schnelltest sind auch in Auerbach möglich. So ist die Goethe-Apotheke an der B3 auf der Liste des Kreises Bergstraße registriert.

Christian Feltrin von der Auerbacher Goethe-Apotheke ist vorbereitet. Blauer dünner Overall, Kopfhaube, Handschuhe, FFP2-Maske und Vollgesichtsschutz, eben das komplette Programm eines Schutzanzugs. Dazu ein kleines Zelt auf dem Parkplatz vor der Apotheke. Der Kontakt in den Geschäftsräumen wird vermieden, das Pandemiegeschehen soll kontrollierbar bleiben. Der bereits per Online-Anmeldung angekündigte Proband lässt sich auf einen Stuhl nieder. Der Apotheker nimmt mit Hilfe eines Stäbchens in der Nase einen kurzen Abstrich. Ein etwas unangenehmes Gefühl, schon ist der Getestete wieder erlöst. Eine viertel Stunde später wird er per E-Mail sein Ergebnis erhalten, dass zuvor in einer Testkassette ausgewertet wurde. Schnell und unkompliziert. „Wir entnehmen den Abstich aus der Nase. Im Rachen wäre dies natürlich auch möglich. Aber aus der Nase ist er genauer“, erklärt Christian Feltrin.

Tests ein wichtiger Baustein

Bund und Länder sehen in regelmäßigen Tests einen wichtigen Baustein, um mehr Normalität in Zeiten der Corona-Pandemie zu ermöglichen. Schrittweise sollen Testkonzepte, unter anderen in Schulen, in der Kinderbetreuung oder auch in Unternehmen, umgesetzt werden. Dazu kommen seit 15. März einmal pro Woche kostenlose Schnelltests bei geschultem Personal in Apotheken, Testzentren oder Praxen für alle Bürgerinnen und Bürger. Experten und Politik sehen in der umfangreichen Verfügbarkeit von Schnell- und Selbsttests neben dem Impfen einer der wichtigen Faktoren, die eine positive Veränderung des Pandemiegeschehens erwarten lassen.

Über 400 Teststellen finden sich zwischenzeitlich auf der Online-Seite, unter Corona-Teststellen Hessen (corona-test-hessen.de), des Landes Hessen, knapp 25 wurden bereits auf der Seite des Kreises Bergstraße, unter Kreis Bergstrasse – Infos und Kontaktformulare zum Coronavirus (kreis-bergstrasse.de), registriert. Darunter auch die Goethe-Apotheke in Bensheim-Auerbach, Darmstädter Straße 226. Hier ist eine Terminvereinbarung online unter booking (termin2go.com) möglich.

Leichter Zugang zu Tests

Apotheken müssen vom Gesundheitsamt offiziell beauftragt werden, wie auch die Goethe-Apotheke. „Wir testen bereits seit Anfang Februar. Zu der Zeit war der Antigen Schnelltest für den Getesteten noch kostenpflichtig. Jetzt übernimmt der Bund die Kosten“, erklärt Feltrin. In Auerbach unterhält die Apotheke derzeit die einzige auf der Liste registrierte Teststation. Auch Landrat Christian Engelhardt ist es wichtig, dass Bürgerinnen und Bürger möglichst vor Ort einen leichten Zugang zu den Testmöglichkeiten haben. „Apotheken haben den Vorteil, dass es davon ein recht dichtes Netz im Kreis gibt, außerdem arbeitet dort Fachpersonal und es gibt breite Öffnungszeiten“, äußerte Engelhardt jüngst in einer Video-Pressekonferenz.

Positiver Test an Gesundheitsamt melden

50 bis 100 Testungen führt die Goethe-Apotheke derzeit am Tag durch, Tendenz steigend. Christin Feltrin rechnet mit fünf Minuten pro Testablauf, erhält er noch personelle Unterstützung verkürzt sich auch diese Zeit. Das Ergebnis kommt anschließend mit einer Bestätigung per E-Mail zum Getesteten. Klar ist aber auch: sollte der Betroffene ein positives Ergebnis erhalten, muss er dieses durch einen PCR-Test überprüfen lassen. Parallel informieren die Testcenter das zuständige Gesundheitsamt. Aber auch der positiv Getestete muss entsprechend der Landesverordnung eine Meldung an die Behörde machen. Möglich ist dies über ein, unter Kreis Bergstrasse – Kontaktformular Positiver Coronatest – Meldung nach… (kreis-bergstrasse.de), auf der Homepage des Kreises Bergstraße eingestelltes Kontaktformular. Bei einem negativen Ergebnis sind natürlich auch weiterhin die Corona-Regeln einzuhalten.

Selbsttests schnell vergriffen

Und was ist mit Selbsttests? „Wir hatten 150 Selbsttests bestellt. Schon nach wenigen Tagen waren sie vergriffen“, erklärt Christian Feltrin, „aber wir haben wieder welche bestellt“. Erhältlich sind in der Goethe-Apotheke auch noch FFP2-Masken, unter anderem für über 60-jährige und Risikogruppen. Bis zum 15. April können die Masken mit einem von der Versicherung zugesandten Bezugsschein (Gültigkeit ab 16. Februar) abgeholt werden. Der Eigenanteil beträgt zwei Euro.

Text Post 2, Werbung