Volksbank ehrt langjährige Mitglieder für ihre Treue

Seit 50, 60 und noch mehr Jahre Mitglied ein und derselben Bank

Über 50 langjährige Mitglieder ehrte die Volksbank Darmstadt - Südhessen vergangene Woche im Halben Mond in Heppenheim. Bild © VOBA

Mitglieder sind das Herz einer Genossenschaft und wenn deren Herz mehr als 50, 60, 70, 75 und sogar 80 Jahre für ein und dieselbe Bank schlägt, dann ist das ohne Zweifel etwas ganz Besonderes. Für den Vorstand der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG ist es jedenfalls alljährlich ein willkommener Anlass ihnen für diese außergewöhnliche Treue im Rahmen einer feierlichen Ehrung zu danken. Insgesamt 498 Mitglieder konnten in diesem Jahr zu drei regionalen Veranstaltungen in Heppenheim, Groß-Gerau und Darmstadt eingeladen werden.

Ehrung in Heppenheim

Aus dem südlichen Geschäftsgebiet folgten 53 Jubilare der Einladung zur Mitgliederehrung bei Kaffee und Kuchen und kleinem Rahmenprogramm in den „Halben Mond“ in Heppenheim. Vorstand Hans-Jürgen Mehl ließ Ereignisse der Jahre 1959 und 1969 Revue passieren und überreichte zusammen mit Udo Lange (Bereichsleiter des Marktbereichs Bergstraße) und Ralph Butz (Bereichsleiter Vermögensmanagement Bergstraße) eine Ehrenurkunde und ein Präsent. In seiner Laudatio hob Mehl das mit dieser Treue zum Ausdruck gebrachte große Vertrauen der Ehrengäste hervor: „Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir auch in diesem Jahr wieder so vielen engagierten Mitgliedern für ihr Pflichtgefühl, ihre Zuverlässigkeit und ihre ausgeprägte Verbundenheit danken können“.

Auftritt von Walter Renneisen

Viele Kunden der Volksbank Darmstadt Südhessen sind gleichzeitig Mitglied, also Teilhaber der Bank – und stellen, so Mehl weiter, „das Herzstück der genossenschaftlichen Geschäftsphilosophie dar und spielen eine ganz besondere Rolle“. Auf sie sind alle Geschäftsaktivtäten ausgerichtet, denn sie begründen die Rechtsform der „eingetragenen Genossenschaft“ und geben der Bank im Unterschied zu anderen Kreditinstituten zugleich den konkreten Auftrag der Mitgliederförderung und dem Mitglied ein Mitbestimmungsrecht. Zum Abschluss der Feierstunde begeisterte Walter Renneisen mit seinen „Literarischen Perlen“ in seiner unvergleichlichen Art alle Anwesenden. (red)

Text Post 2, Werbung