ZAKB erzielt positives Jahresergebnis von rund einer Million Euro

Jonas Thiede und Sascha Bocksnick bilden neues Führungsduo als Nachfolger von Gerhard Goliasch

Führungswechsel. Mit einem neuen Führungsduo stellt die ZAKB künftig zwei Geschäftsführer als Nachfolger von Gerhard Goliasch. Unser Bild zeigt von links Verbandsvorsitzender Christian Engelhardt, die neuen Geschäftsführer Jonas Thiede und Sascha Bocksnick sowie Gerhard Goliasch. Bild © ZAKB

Zu ihrer ersten Sitzung im laufenden Jahr kamen am 6. Juli die Mitglieder der Verbandsversammlung des ZAKB zusammen. Tagesordnungspunkte waren unter anderem der Jahresabschluss 2021, die Einführung von Fremdstoff-Detektoren für den Bioabfall und die Nachfolge der aktuellen Geschäftsführung.

Großes Plus im Jahresabschluss

Trotz der enormen Abfallmengen und Anforderungen an den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter durch die Corona-Pandemie ist es dem ZAKB gelungen, stets ein Entsorgungsangebot aufrechtzuerhalten und ein positives Jahresergebnis von 1.071.087,02 € zu erzielen.

Fremdstoff-Detektoren ab August im Einsatz

Um den weiterhin hohen Anteil an Fremdstoffen im Bioabfall zu senken, hat der ZAKB zwei Sammelfahrzeuge mit einem Detektionssystem ausgestattet. Denn trotz intensiver Öffentlichkeitsarbeit befinden sich in den Bioabfällen der Kreisbürger weiterhin zahlreiche Fremdstoffe wie Metall, Glas und Plastik, die eine Weiterverarbeitung zu Energie und Kompost erschweren: Die falsch entsorgten Abfälle muss der ZAKB mühsam aussortieren, um die Qualität und eine Vermarktung des Komposts sicherzustellen – das kostet jedes Jahr viel Zeit und Geld. Die Fahrzeuge sollen ab Mitte August auf Tour gehen und zu einer besseren Abfalltrennung beitragen. Hierfür ist ein stufenweises System angedacht, das Bürger mit falsch befüllten Behältern vorerst verwarnt und bei einem erneuten Vergehen Konsequenzen zieht. Über das konkrete Vorgehen wird der ZAKB vor Beginn erneut informieren.

ZAKB stellt neue Geschäftsführung vor

Mit Jonas Thiede und Sascha Bocksnick geht der ZAKB mit einem Führungsduo in die Zukunft, das seit 2010 dem ZAKB angehört. Die beiden langjährigen Führungskräfte folgen auf Gerhard Goliasch, der den Zweckverband seit 2012 leitet und zum Jahresende in den Ruhestand geht. Die Doppelspitze ist die Antwort des Verbandes auf einen immer komplexer werdenden Abfallkosmos. „Der rechtliche Rahmen und die fachspezifischen Anforderungen der Abfallwirtschaft sind enorm gestiegen. Gleichzeitig ist auch der ZAKB als Verband und die Zahl der Mitarbeitenden in den letzten zehn Jahren stark gewachsen“, so Landrat und Verbandsvorsitzender Christian Engelhardt. „Wir freuen uns als Vorstand deshalb umso mehr, dass wir zwei erfahrene Mitarbeiter für die Nachfolge von Herrn Goliasch gewinnen konnten“, so Engelhardt weiter. (red)

Text Post 2, Werbung