100 neue Ruhebänke in Bensheim

Luftkurort Auerbach profitiert von städtischem Programm

Abgeschlossen wurde kürzlich das städtische Programm „100 Bänke für Bensheim“. So wurden in den vergangenen vier Jahren 100 Bänke im Bensheimer Stadtgebiet und in der Gemarkung der Stadtteile aufgestellt. Unser Bild entstand am unter Denkmalschutz stehenden Wasserwerk Auerbach.

Sie sind eine Einladung zum Rasten und Ausruhen: die neuen Bänke im Bensheimer Stadtgebiet und in den Stadtteilen. Gerade vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der immer älter werdenden Bevölkerung sind die Sitzplätze echte Kommunikationsecken. 100 Sitz- und Ruhebänke -in der Regel mit Rückenlehne und Mülleimer- wurden in den vergangenen vier Jahren nach einem Beschluss der Bensheimer Stadtverordnetenversammlung aufgestellt, um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen.

13 Bänke in Auerbach

Allein 13 Sitzbänke fanden ihren Platz auf Auerbacher Gemarkung. Die Vorschläge für die Standorte kamen aus dem Ortsbeirat, dem Kur- und Verkehrsverein, dem Odenwaldclub, dem Seniorenbeirat oder auch vereinzelt von Bürgern. Neue Sitzgelegenheiten gibt es beispielsweise auf dem Parkplatz „Frühmess“ unweit des Fürstenlagers, am unter Denkmalschutz stehenden alten Auerbacher Wasserwerk oder auch entlang von verschiedenen Auerbacher Straßen, wie am Ende der Schillerstraße oder auch im Ortskern. Zudem laden unter anderem neue Holzbänke im Weiherhausstadion, am Niederwaldsee oder entlang von Wanderwegen zum Verweilen ein, um nur eine kleine Auswahl zu benennen. 

Auf der Rückenlehne wurden kleine Schilder mit einem Hinweis auf das Programm „100 Bänke für Bensheim“ und dem Namen des Sponsors angebracht. Unser Bild zeigt die vom Auerbacher Kur- und Verkehrsverein gespendete Bank auf dem Parkplatz „Frühmess“.

Spender finanzierten 38 Bänke

Der Ansatz für die Investitionskosten der zusätzlichen 100 Bänke betrug im städtischen Haushaltsplan 66.000 Euro. Allein 38 Parkbänke wurden von Sponsoren finanziert, deren Name auf Wunsch gut sichtbar mit dem Hinweis auf das Programm „100 Bänke für Bensheim“ auf der Rückenlehne angebracht wurde. Hierdurch konnte der Betrag trotz erhöhter Kosten deutlich unterschritten werden. Mit dem Aufstellen der letzten Bank am neuen Spielplatz am Hochstädter Haus wurden die Investitionen jetzt abgeschlossen. 

Text Post 2, Werbung