14-tägige Schließung der Stadtbibliothek ab 27. September

Stadtbibliothek stellt auf neue Software um/Online-Katalog in neuem Design

Die Stadtbibliothek bleibt vom 27. September bis zum 9. Oktober für zwei Wochen geschlossen. Grund dafür ist ein notwendig gewordener Wechsel der Bibliothekssoftware, mit dem die Stadtbibliothek in Zukunft einen benutzerfreundlichen, innovativen Online-Katalog anbieten und ihre Angebote und Dienstleistungen auf einer neuen Portalseite digital präsentieren wird. Für diese Umstellung ist es erforderlich, einige Zeit zu schließen, um die MitarbeiterInnen zu schulen und die Daten zu konvertieren. Deshalb werden auch der Online-Katalog (WebOPAC) und der Kundenservice während der Schließzeit für einige Tage nicht erreichbar sein und es wird zu Einschränkungen bei der Ausleihe von elektronischen Medien (Onleihe) kommen.

Viele Verbesserungen für Nutzer

Während der Schließzeit gibt es keine fälligen Medienfristen. Ausgeliehene Medien werden entsprechend verlängert. Ab Montag, dem 11. Oktober, öffnet die Stadtbibliothek wieder zu den gewohnten Zeiten. Mit dem Wechsel auf das neue System wird es für die BenutzerInnen viele Verbesserungen geben: Der Online-Katalog präsentiert sich dann in einem neuen, responsiven Design, so dass er sich allen Displaygrößen von Smartphones und Tablets anpasst und gut lesbar bleibt. Der Einsatz der Discovery-Technologie bietet vielfältige intuitive Suchmöglichkeiten, Selbstbedienungsfunktionen, zeigt Details und Buchbeschreibungen mit Covern zu allen Medien, ermöglicht individuelle Merklisten, Social-Bookmarking und nicht zuletzt den WebOPAC-Mobile mit der B24 App.

Onleihe-Konten werden zurückgesetzt

Für die NutzerInnen der Onleihe wird es im Zuge der Umstellung zu einmaligen Unannehmlichkeiten kommen, da die Onleihe-Konten zurückgesetzt, das heißt geleert werden. Auf den Seiten des OnleiheVerbundesHessen wird darauf hingewiesen. Es wird empfohlen, entliehene Medien bereits vor der Umstellung auf ein Endgerät herunterzuladen. Dort können diese wie gewohnt genutzt werden. Vormerkungen und Merkzettel müssen neu eingerichtet werden.

Nach über 20 Jahren mit dem System LIBERO der Firma Lib-IT wechselt die Stadtbibliothek auf das Bibliotheks-Management-Programm „WinBIAP“ der Firma datronic IT-Systeme GmbH & Co. KG, das bereits in über 1000 Bibliotheken in Deutschland zum Einsatz kommt. (ps)

Text Post 2, Werbung