15 von 22 Kommunen im Kreis Bergstraße haben Inzidenz Null

Festgestellte indische Mutation bislang nur bei Reiserückkehrer/Konkreter Verdachtsfall für brasilianische Variante

In Anbetracht der hohen Temperaturen kann laut einem Schreiben des Hessischen Kultusministeriums die Pflicht zum Tragen eine Mund-Nase-Bedeckung zum Beispiel bei Schulunterricht im Freien oder für Hofpausen ausgesetzt werden. Darauf wies in der am heutigen Donnerstagnachmittag (17.) durchgeführten Video-Pressekonferenz mit der Kreisspitze Landrat Christian Engelhardt hin. „Die Entscheidung über die möglichen Maßnahmen trifft die jeweilige  Schulleiterin oder der Schulleiter unter Abwägung aller pädagogischer, arbeitsschutzrechtlicher und gesundheitlicher Gesichtspunkte“, erklärte der Landrat. Zudem rechnet Engelhardt damit, dass das hessische Corona-Kabinett in der kommenden Woche weitere Öffnungsschritte im Stufenmodell beschließt. „Das ist aber eine reine Vermutung“, so der Behördenleiter.

Kreis erhielt zusätzlich AstraZeneca

Nach wie vor liegt laut Auskunft des Kreises Bergstraße der Schwerpunkt im Impfzentrum Bergstraße auf die Durchführung von Zweitimpfungen. So erhielten am gestrigen Mittwoch 1411 Personen ihren zweiten Picks, nur sieben Bürger wurden erstmals geimpft. Hierbei handelte es sich aber ausschließlich über tagesaktuelle „Restimpfstoffdosen“, die über das System „Impfbrücke“ des Kreises vergeben wurden. Zudem wurde dem Kreis Bergstraße gestern ein zusätzliches Kontingent AstraZeneca-Impfstoff zugewiesen. Es können deshalb im Impfzentrum Bergstraße, am Berliner Ring, Bensheim, 1.300 zusätzliche Impftermine mit AstraZeneca angeboten werden. Die Terminvergabe erfolgt ohne Priorisierung. Wer sich impfen lassen möchte, kann sich anmelden unter www.terminland.eu/impfzentrum-kreis-bergstrasse  Siehe auch: 1.300 zusätzliche Impfungen mit AstraZeneca im Impfzentrum möglich – Online-Zeitung Bensheim-Auerbach

Fünf Kommunen ohne Infizierte

Positives konnte auch Gesundheitsdezernentin Diana Stolz zur Entwicklung der Pandemie  mitteilen. „15 von 22 Kommunen im Kreis Bergstraße haben derzeit eine Inzidenz von null. Zudem haben davon fünf Kommunen keine Infektion aufzuweisen“, erklärte die Erste Kreisbeigeordnete. Auch die Zahlen der stationären Klinikaufenthalte sind seit ungefähr zwei Wochen im einstelligen Bereich. Auffällig ist allerdings, dass die Anzahl der durchgeführten Schnelltests rückläufig ist, ebenso die Zahl der positiven Antigentests. Laut Auskunft der Gesundheitsdezernentin liegen zwischenzeitlich alle Altersgruppen unter einer Inzidenz von 50. Den höchsten Wert weist nach wie vor die Altersgruppe der 26- bis 30-jährigen auf.  

Indische Mutation im Kreis nachgewiesen

Zu den Corona-Mutationen erläuterte die Erste Kreisbeigeordnete, dass in dieser Woche im Kreis Bergstraße erstmals die indische Mutation Delta nachgewiesen wurde. „Es handelt sich um einen Reiserückkehrer. Alle Kontaktpersonen wurden zwischenzeitlich getestet und sind negativ“, erklärte Diana Stolz. Einen konkreten Verdachtsfall liegt jetzt –nach dem Ergebnis einer Vorsequenzierung- aktuell allerdings auch für die brasilianische Version vor. „Die endgültige Sequenzierung läuft noch“, so Diana Stolz.

Text Post 2, Werbung