45 neue Sorten! – Hochstämmige Obstbäume jetzt bestellen

Kreis Bergstraße bietet wieder Sammelbestellung an

Frisches Obst aus eigenem Anbau ist immer sehr beliebt: Die Kreisverwaltung Bergstraße und der Gewässerverband Bergstraße bieten auch in diesem Jahr an, günstig Obstbäume zu erwerben. (kb)

Die alljährliche Sammelbestellung von hochstämmigen Obstbäumen ist im Kreis Bergstraße bereits eine feste Tradition. Die Aktion, die die Bergsträßer Kreisverwaltung jedes Jahr gemeinsam mit dem Gewässerverband Bergstraße organisiert, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. So verzeichnete die Abteilung „Ländlicher Raum und Denkmalschutz“ im vergangenen Jahr eine Rekord-Nachfrage an Obstbäumen: 155 Einzelpersonen und Firmen aus den Kreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, dem Odenwald, der Pfalz und dem badischen Weinheim hatten 2020 insgesamt weit über 700 Bäume gekauft. Landrat Christian Engelhardt freut sich sehr über die steigende Nachfrage. „Streuobstwiesen und regionale Obstbäume sind ein wichtiger Teil unseres landschaftlichen und kulturellen Erbes an der Bergstraße. Sie verbessern nicht nur die Qualität unseres Lebensraumes, indem sie das Landschaftsbild verschönern und uns an heißen Sommertagen Schatten spenden, sondern erfreuen uns auch mit leckerem und regionalem Obst aus dem eigenen Garten“, betont Landrat Christian Engelhardt.

42 zusätzlich Obstsorten

Bei der Auswahl der Obstsorten, die bei den Sammelbestellungen angeboten werden, legte der Kreis bis jetzt immer besonderen Wert auf alte und nachhaltige Sorten. Wegen des zunehmenden Klimawandels, der auch in unserer Region für zunehmend wärmere Sommer und trockenere Böden sorgt, bieten der Kreis und der Gewässerverband in diesem Jahr 42 zusätzliche neue Obstsorten an. Die neuen Sorten sind besonders hitzerobust und vor allem für warme bis heiße Standorte sehr empfehlenswert. Zu den neu bestellbaren Obstsorten zählen unter anderem die besonders wohlschmeckenden Sorten Grahams Jubiläumsapfel, Williams Christbirne und Büttners Rote Knorpelkirsche. Darüber hinaus stehen in diesem Jahr auch drei Walnussbaum-Sorten zur Auswahl.

Mindest-Stammhöhe von 1,60 Metern

Die Obstbäume mit einer Mindest-Stammhöhe von 1,60 Metern sind für Streuobstwiesen und größere Gärten geeignet. Sie werden zum Preis von 22 Euro je Stück angeboten. Die Walnussbäume kosten 55 Euro pro Exemplar. Wie im vergangenen Jahr kann auch wieder ein Pflanzset bestehend aus Pfahl, Draht und Anbinde-Material zum Preis von 10 Euro erworben werden. Für eine gute Entwicklung verlangen die Bäume in den ersten Jahren eine gute Anwachspflege, fortlaufende Schnittmaßnahmen und mindestens fünf Meter Freiraum zu allen Seiten. Außerdem sind die jeweiligen grenzabstände zu Nachbargrundstücken bei der Pflanzung zu beachten.

Infos zur Bestellung

Interessierte können die Bäume bis zum 30. September 2021 bestellen. Die Sortenlisten sind im Internet unter www.kreis-bergstrasse.de, Bürgerservice, Formulare „O“ wie Obstbaum abrufbar oder können telefonisch unter der Rufnummer  06252/15–5104 (Frau Schollmaier) sowie per E-Mail (laendlicher-raum@kreis-bergstrasse.de) angefordert werden.

Aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage bei den vergangenen Sammelbestellungen, hat die Abteilung „Ländlicher Raum und Denkmalschutz“ des Kreises Bergstraße das Abholkonzept für dieses Jahr überarbeitet. So wird es in diesem Jahr gleich zwei Abholtermine geben:

  • Am Freitag, den 12. November 2021, können alle Bestellerinnen und Besteller, deren Familienname mit A bis L beginnt, ihre Bäume beim Gewässerverband Bergstraße (An der Weschnitz 1) in Lorsch abholen.
  • Eine Woche danach am Freitag, den 19. November 2021, können sich die Bestellerinnen und Besteller, deren Familienname mit M bis Z beginnt, ihre Bäume am selben Ort abholen.

Über den Abholtermin werden die Besteller auch nochmals schriftlich informiert. Eine Abholung an diesen beiden Tagen ist dringend erforderlich. Für den Transport im November ist ein größeres Fahrzeug, ein Dachgepäckträger oder Anhänger notwendig. Um die wurzelnackten und belaubten Pflanzen vor möglichen Schäden zu schützen, empfiehlt es sich, die Bäume auch für kurze Strecken beispielsweise mit Planen abzudecken.

Service in den Odenwaldgemeinden

Die Kommunen Abtsteinach und Gorxheimertal bieten in diesem ja keine eigenen Sammelbestellungen für Obstbäume an, sondern schließen sich der Sammelbestellung des Kreises und des Gewässerverbandes an. Die beiden Kommunen bieten ihren Einwohnern dafür jedoch einen besonderen Service an: Um nicht den weiten Weg nach Lorsch einzeln auf sich nehmen zu müssen, können interessierte Einwohner ihre Bestellwünsche bei den Gemeindeverwaltungen Abtsteinach und Gorxheimertal hinterlegen (inklusive Vorkasse für die Obstbäume und eventuelles Anbinde Material). Die Bauhöfe der beiden Kommunen werden sodann die Bäume gebündelt in Lorsch abholen und den Käufern an einer zentralen Stelle in ihrer Gemeinde aushändigen.

Wie in den Vorjahren bieten die vier Weschnitztalkommunen Birkenau, Fürth, Mörlenbach und Rimbach eine eigene Sammelbestellung von Obstbäumen an. (kb)

Weitere Informationen bei den jeweiligen Kommunen erhalten Interessierte bei:

Text Post 2, Werbung