Anschluss ans Glasfasernetz für 28 weitere Schulen

Glasfaseranschlüsse eröffnen neue Lernwelten im Kreis Bergstraße

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich an der Erich-Kästner-Schule in Bürstadt startete Landrat Christian Engelhardt mit Akteuren vor Ort, Vertretern der Telekom sowie des Eigenbetriebs Schule und Gebäudewirtschaft des Kreises Ende September den Glasfaseranschluss von weiteren 28 Bergsträßer Schulen. (kb)

28 weitere Bergsträßer Schulen erhalten Glasfaseranschlüsse. Nach Anschluss dieser Schulen durch die Telekom sind alle Schulen des Kreises (die bisher lediglich über das Breitbandnetz an das „schnelle Internet“ angeschlossen sind) direkt mit dem Glasfasernetz verbunden. Das Vorhaben ist unter anderem deshalb ambitioniert, da ein Großteil der Wohngebiete im Kreis Bergstraße, wie derzeit in fast allen Regionen Deutschlands, noch keine Glasfaseranbindung hat.

Auftragsvolumen von 900.000 Euro

„Ich freue mich, dass wir mit der Telekom Deutschland einen Partner gefunden haben, der dieses wichtige Projekt zeitnah für uns umsetzt“, betont Landrat Christian Engelhardt. „Mit dem nun erfolgten Spatenstich werden wir ganz neue Möglichkeiten für das digitale Lehren und Lernen eröffnen und als Kreis dazu beitragen, unsere Schülerinnen und Schüler fit für die Zukunft zu machen.“ Insgesamt werden rund sieben Kilometer Kabel für die Anschlüsse der 28 Schulen, die westlich der Bergstraße gelegen sind, verlegt. Finanziert wird das Projekt, mit dem ein Auftragsvolumen von rund 900.000 Euro verbunden ist, über Gelder von Bund, Land und Kreis.

„Ich bin froh, dass unsere Schulen schon vor dem Lockdown online waren“, so Engelhardt weiter. „Hier waren wir einen Schritt voraus, aber wir wollen weiter am Ball bleiben. Und das tun wir im gesamten Kreisgebiet.“ Denn: Derzeit variieren die Anschlussgeschwindigkeiten der Schulen – je nach vorhandenen technischen Voraussetzungen – von 6 MBit bis 600 MBit. Ziel des Gesamt-Projektes sei es, sämtliche Schulen des Kreises an die schnellstmögliche Internetverbindung mit Geschwindigkeiten bis zu 1 GBit/Sek. über einen Glasfaseranschluss anzubinden, betont der Landrat. Damit sei der Kreis Bergstraße ein Vorreiter: Alle Schülerinnen und Schülern sowie die Lehrenden sind damit zukunftssicher mit der aktuell besten Technologie in Lichtgeschwindigkeit an die Datenautobahn angeschlossen.

Mehrere Schulen bereits angeschlossen

Ein erster Spatenstich war bereits im Juli 2021 an der Eugen-Bachmann-Schule in Wald-Michelbach erfolgt. Über dieses separate Teil-Projekt werden 29 Schulen und die dazugehörigen Außenstellen im Bereich Odenwald und Heppenheim bis Mitte 2022 an das Glasfasernetz angebunden. Zudem wurden bereits zahlreiche Schulen des Kreises in Einzelprojekten an das Glasfasernetz angeschlossen. (kb)

Text Post 2, Werbung