B 3-Fahrbahnerneuerung zwischen Bickenbach und Eberstadt

Hessen Mobil: Bauarbeiten unter Vollsperrung ab Montag, den 3. Mai

Am Montag, den 3. Mai, beginnt Hessen Mobil mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn im Zuge der Bundesstraße B 3 zwischen dem Ortsausgang von Bickenbach und dem Knotenpunkt B 3/B 426. Die gesamte Maßnahme wird voraussichtlich bis Ende Juli 2021 fertiggestellt. Die Baumaßnahme ist in fünf Bauabschnitte unterteilt. Der erste Bauabschnitt erfolgt dabei unter Vollsperrung der Bundesstraße in beide Richtungen und dauert voraussichtlich bis Mitte Mai an.

Vollsperrung der B3

Bauabschnitt eins beginnt an der Ortsausfahrt Bickenbach in Richtung Darmstadt und endet nach rund 500 Metern auf Höhe der Darmstädter Straße 100 (ehemaliger Landgasthof). Die Vollsperrung des aktuellen Bauabschnittes tritt bereits am Sonntagabend des 2. Mai gegen 22 Uhr in Kraft.

Die Umleitung erfolgt ab dem Knotenpunkt B 3 / L 3103 über die L 3103, L 3303 und Berta-Benz-Straße zurück nach Bickenbach (siehe Abbildung). Zur Vorbereitung der Maßnahme finden zudem bereits in der kommenden Woche nächtliche Kampfmittelsondierungen auf der Strecke statt.

Im Rahmen aller weiteren Bauabschnitte ist eine Einbahnregelung vorgesehen, so dass jeweils nur eine Fahrtrichtung gesperrt wird. Zu den weiteren Bauabschnitten wird Hessen Mobil gesondert informieren. (red)

Zur Baumaßnahme:

Auf der Fahrbahn des zu sanierenden Streckenabschnitts zeigen sich Einzel- und Netzrisse und insbesondere an den Fahrbahnrändern Bereiche mit offener und ausgemagerter Oberflächentextur. Im Rahmen der Baumaßnahme wird daher die Bundesstraße B 3 auf einer Länge von rund 5, 4 Kilometern zwischen Bickenbach und dem Knotenpunkt B 3/ B 426 erneuert.

Hierfür werden die Deckschichten der B 3 rund 10 Zentimeter abgefräst und mit einer Asphaltbinderschicht und einer Asphaltdecke neu aufgebaut. Tiefergehende Schadstellen werden etwa rund zehn Zentimeter tiefer ausgebaut und zusätzlich mit einer Asphalttragschicht instandgesetzt. Die Bankette werden gefräst und neu hergestellt und die Schutzplanken beidseitig erneuert. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,7 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. (red)

Text Post 2, Werbung