Bahnhof: Fahrradparkhaus und Büro der Stadtpolizei

Mehr Rad-Abstellplätze ab 2021 – Stärkung der Sicherheit am Bahnhof

Schon mehrfach haben sich der Magistrat der Stadt Bensheim, die Ausschüsse und die Stadtverordneten mit der Einrichtung eines Fahrradparkhauses und eines Büros für die Stadtpolizei im Gebäude des Bensheimer Bahnhofs beschäftigt. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung zuletzt im Juli 2020 dem Abschluss eines Mietvertrages über die benötigten Räumlichkeiten zwischen der Stadt Bensheim und der DB Station & Service AG zugestimmt hat, liegen nun konkretere Pläne für die Ausgestaltung des Projekts vor.

Platz für 76 Fahrräder

So soll das Fahrradparkhaus nach derzeitigem Planungsstand in „Doppelstockparkern“ auf zwei Ebenen Platz für 76 Fahrräder bieten. Ladestationen für E-Bikes sind nicht vorgesehen. Grund dafür ist der begrenzte Raum, dem eine hohe Nachfrage nach sicheren Fahrrad-Abstellmöglichkeiten gegenübersteht. So sind die derzeit 70 zur Verfügung stehenden Fahrradabstellboxen im Umfeld des Bahnhofes vollständig vermietet, rund 60 Radnutzerinnen und -nutzer stehen auf der Warteliste für einen solchen Platz. „Die Bereitstellung sicherer Abstellmöglichkeiten für Fahrräder ist ein Baustein für die Weiterentwicklung Bensheims als fahrradfreundliche Stadt. Mit einer Video-Überwachung, dem Zugang via Smartphone oder Chip sowie nutzerfreundlichen Öffnungszeiten wird das Parkhaus künftig den Bedürfnissen vor allem der Berufspendlerinnen und -pendler entgegenkommen“, so Baudezernentin Nicole Rauber-Jung.

Büro für Stadtpolizei

Das zweite Umbauprojekt im Bensheimer Bahnhof ist die Einrichtung eines Büros für die Stadtpolizei: Es wird unabhängig vom Fahrradparkhaus erreichbar sein und nach derzeitiger Planung zwei Arbeitsplätze sowie eine Toilette umfassen. „Die Präsenz der Stadtpolizei wird das Sicherheitsempfinden der Reisenden sowie der Bürgerinnen und Bürger am Bahnhof weiter erhöhen“, ist Bürgermeister Rolf Richter überzeugt.

Gesamtkosten von circa 153.000 Euro

Der Magistrat hat nun unter anderem der Kostenplanung zugestimmt: Insgesamt wird der Umbau voraussichtlich rund 152.800 Euro kosten. Das Fahrradparkhaus soll im Mai 2021 in Betrieb gehen, sofern die beschlussfassenden Gremien den Planungen zustimmen und die Baugenehmigungen – auch die der Denkmalschutzbehörde – vorliegen. Für die Umsetzung der Maßnahme beantragt die Stadtverwaltung Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Nationale Klimaschutzinitiative des Bundes – Verbesserung des Radverkehrs“ und prüft auch weitere Fördermöglichkeiten. Künftiger Betreiber des Fahrradparkhauses soll die Marketing- und Entwicklungs- Gesellschaft Bensheim mbH (MEGB) sein. (ps)

Text Post 2, Werbung