Bevölkerung in Auerbach wird älter

Ortsbeirat Auerbach beschäftigt sich mit altem Friedhof, Sanierungen und Bevölkerungsentwicklung

Aktuell nicht im städtschen Haushaltsplan vorgesehen ist die Sanierung des alten Friedhofes um die Bergkirche.

Relativ schnell abgehakt war die Sitzung des Auerbacher Ortsbeirates am vergangenen Montagabend (20.) im Bürgerhaus Kronepark. So stand neben einer Vorlage zur Bevölkerungsentwicklung in Bensheim und seinen Stadtteilen nochmals die Antwort zu einer Anfrage von CDU, SPD und FDP in der Stadtverordnetenversammlung zur Gestaltung des ehemaligen Friedhofgeländes um die Bergkirche auf der Tagesordnung. Laut Mitteilung der Verwaltung waren ursprünglich für den Haushalt 2020 30.000 Euro angemeldet, um die Planungsleistungen für das Projekt finanzieren zu können. Das Projekt soll allerdings nicht umgesetzt werden. Der Grund dürfte in der aktuellen Haushaltslage der öffentlichen Kassen liegen.

Verständnis für Streichung

Mit der Planung war ursprünglich, bereits im Jahr 2016, eine Landschaftsarchitektin beauftragt. Deren Vorentwurf sah die Herstellung einer parkähnlichen (begrünten) Fläche, in welcher der vorhandene Baumbestand sowie die Geländemodulation erhalten bliebe, vor. Auch war eine geschwungene Wegeführung mit einer wassergebundenen Wegedecke geplant. In Erwägung wurde auch eine Neuordnung der Grabsteine, die in Mehrzahl einfach abgelegt wurden. Auch im Ortsbeirat hatte man in Anbetracht der aktuellen Kassenlage Verständnis für das Steichen des Projektes. Im Rahmen der Haushaltsberatungen will das Gremium allerdings nochmal nachfassen, ob nicht die ein oder andere Detailmaßnahme umgesetzt werden kann.

Dach am Wasserhäuschen wird repariert

Ferner teilte Ortsvorsteher Robert Schlappner mit, dass die Instandsetzung des Laufbrunnens in der Schloßstraße beziehungsweise am Schlossplatz in 2022 vorgesehen ist. Bei der Inbetriebnahme wurde festgestellt, dass der Brunnen neu abgedichtet werden muss. Ebenfalls saniert wird das Dach des Wasserhäuschens in der Burgstraße Nähe Ausflugslokal „Waldschlößchen“. Das Wasserreservoir und Aussichtspavillon wurde um das Jahr 1913 gebaut und steht auf der Liste der Kulturdenkmäler. Für den städtischen Haushaltsplan wurden seitens des KMB 30.000 Euro angemeldet.

Geplant ist auch eine gemeinsame Sitzung mit dem Ortsbeirat Hochstädten. Thema soll die Radwegeproblematik auf der Landesstraße zwischen Auerbach und Hochstädten sein. Hierzu wollen die Gremien auch verschiedene Behörden einladen, um das Machbare -auch im Hinblick auf den parallel verlaufenden Sommerweg- auszuloten.

Blick auf die Bevölkerungsentwicklung

Einen Blick auf die Bevölkerungsentwicklung in Bensheim und seinen Stadtteilen konnten die Auerbacher Ortsbeiratsmitglieder in einer von der Verwaltung zur Verfügung gestellten Vorlage werfen. Eine solche Dokumentation wird grundsätzlich jedes Jahr erstellt, sodass festgestellt werden kann, ob  die  tatsächliche Entwicklung der Bevölkerung der prognostizierten  Entwicklung entspricht oder erkennbare Abweichungen vorliegen. Derzeit ist anhand von leichten Ausschlägen sowohl in die positive als auch in die negative Richtung erkennbar, dass die aktuellen Zahlen in Gesamt-Bensheim nur leicht von den Prognosen des Demographieberichtes 2019 abweichen. Stichtag ist der 31. Dezember.

9.643 Einwohner in Auerbach

Demnach leben derzeit in Bensheim 41.924 Einwohner (2019: 41.866), das Durchschnittsalter beträgt 47 Jahre. Eine Bevölkerungsprognose bis zum Jahr 2043 geht davon aus, dass Bensheim -abhängig von Wanderungsbewegungen- in der mittleren Variante auf 42.906 und in der oberen Variante auf 44.362 anwachsen wird. Ähnliche Zahlen in Auerbach. 9.643 Einwohner im Altersdurchschnitt von 46 Jahren haben im Luftkurort ihren Wohnsitz (2019: 9.636). Im Jahre 2007 wurden übrigens noch 8.981 verzeichnet. Die Prognosen gehen in beiden Varianten bis 2043 von einem leichten Rückgang bis circa 300 Bewohner aus. Den größten Bevölkerungsanteil stellen mit 2.980 Bürger- und Bürgerinnen die 40- bis 60-jährigen, gefolgt von den 60- bis 80-jährigen (2021 Bewohner) und den 27- bis 40-jährigen (1430 Bewohner).

Auffallend sind in Gesamt-Bensheim lediglich die Altersgruppe der 18- bis 27-jährigen mit einer Unterschreitung des Prognosewerten von 3.864 Personen um 106 Personen und die Altersgruppe der Hochaltrigen ( ab 80 Jahre), in welcher der tatsächliche Wert den Prognosewert für das Jahr 2020 um 90 Personen überschreitet. In Auerbach wurden im vergangenen Jahr 839 Einwohner der Altersgruppe der 18- bis 27-jährigen zugeordnet. 600 waren über 80 Jahre alt, 573 jünger als sechs Jahre. Der Anteil der 6- bis 18-jährigen beträgt 1.200.

Bevölkerung wird älter

Schaut man auf die Veränderung der Altersgruppen in Auerbach im Vergleich zum Jahr 2007, ist festzustellen, dass die Einwohnerzahlen ab 60 Jahre mit fast 500 Einwohnern am meisten gestiegen sind. Der Anteil bis zum 18. Lebensjahr macht hingegen lediglich 72 Teenies und Kinder aus. Diese Zahlen spiegeln sich auch in den Prognosen wieder. So soll in beiden Varianten das Durchschnittsalter im Jahr 2043 auf 49 Jahre steigen. Auch interessant: die Herren sind derzeit im Durchschnitt mit 43 Jahren zwei Jahre jünger als die Damen.

Text Post 2, Werbung