Brandmeldeanlage für die Feuerwehr Auerbach

Weitere Informationen aus dem Ortsbeirat

Ruhestörungen und daraus resultierende Beschwerden der Anwohner waren der Anlass Bänke im süd-westlichen Bereich des Kroneparkes umzustellen.

Unter den Projektvorlagen der jüngsten Sitzung des Auerbacher Ortsbeirates befand sich auch der Einbau einer Brandmelde-, Einbruchsmelde- und Notstromanlage sowie die Modernisierung des Schulungsraumes bei der Auerbacher Feuerwehr. Dem Tagesordnungspunkt wurde mehrheitlich zugestimmt. Im Feuerwehrgerätehaus ist bisher keine Brandmeldeanlage vorhanden. Gemäß der DIN sind Feuerwehrhäuser allerdings mit Brandmeldeanlagen auszustatten. Entsprechend wurde die Forderung in den gültigen Bedarfs- und Entwicklungsplan der Bensheimer Feuerwehren aufgenommen und soll nun umgesetzt werden.

Auswirkung auf Sicherheitsgefüge

Unbestritten hätte der Ausfall des Fuhrparkes einer Feuerwehrabteilung durch Brand unmittelbare Auswirkungen auf das Sicherheitsgefüge der Stadt Bensheim. Der größte Schaden würde zweifelsohne in den Feuerwehrstandorten Bensheim-Mitte und Bensheim-Auerbach verursacht werden, stehen hier doch die meisten Spezialfahrzeuge im Stadtgebiet. Die veranschlagten Kosten für die Brandmelde-, Einbruchsmelde- und Notstromanlage belaufen sich auf insgesamt circa 150.000 Euro.

Modernisierung kostet 35.000 Euro

Weitere 35.000 Euro schlagen für die Modernisierung des Schulungsraumes zu Buche. Mit der Modernisierung soll zum einen die Akustik verbessert und zum anderen in den 106 Quadratmeter große Raum eine mobile Unterteilung eingebaut werden, da die Wehrmänner oftmals in kleineren Gruppen tagen. Ferner wird eine neue Raumbeleuchtung eingebaut. Die Sanierung soll zeitgleich mit dem Einbau der Brandmelde- und Einbruchmeldeanlage vollzogen werden. Der Vorschlag der FWG die Modernisierung aus aktuellen Kostengründen getrennt vom Einbau der Brandmeldeanlage zu sehen und später umzusetzen, fand im Ortsbeirat keine Mehrheit. 

Verfügungsgeld für Desinfektionsmittel

Nochmals auf die nächste Ortsbeiratssitzung vertagt wurden Informationen zur Machbarkeitsstudio Radschnellwegeverbindung, welche auch Auerbach tangiert. Eine entsprechende Verwaltungsvorlage wird zunächst dem Magistrat der Stadt Bensheim vorgelegt. Auf Vorschlag von Ortsvorsteher Robert Schlappner sollen die in der Verfügungsgewalt des Ortsbeirates stehenden finanziellen Mittel in Höhe von 1000 Euro für die Anschaffung von Desinfektionsmitteln in öffentlichen Gebäuden in Auerbach, wie beispielsweise beim Zutritt ins Bürgerhaus Kronepark oder zum Lesezimmer, verwandt werden.


Symbolischer Hinweis auf einer Bank im Kronepark mehr Rücksicht auf die Anwohner zu nehmen.  

Bänke im Kronepark umgestellt

Umgestellt wurden zwischenzeitlich im süd-westlichen Bereich des Kroneparks die Ruhebänke und eine ohnehin bereits morsche Pergola wurde abgebaut, kam es in diesem Abschnitt doch -sehr zum Ärger der Anlieger- insbesondere in den Abend- und Nachtstunden vermehrt zu Ruhestörungen. Auch wurde auf den weiteren Bänken Hinweisschildern zur Sensibilisierung der Lärmproblematik angebracht und die Streifentätigkeit, unter anderem vom Security, erhöht. Erweitert wurde hingegen die Ruftaxilinie 6977, um Bürgerinnen und Bürgern aus dem Auerbacher Zentrum ebenso wie aus Hochstädten die Fahrt zum Ärztehaus am Berliner Ring zu erleichtern. Siehe auch https://bensheim-auerbach.com/gewerbe/ruftaxi-linie-in-auerbach-wird-erweitert

Text Post 2, Werbung