Corona: Aktuell noch 33 Einrichtungen im Kreis Bergstraße betroffen

Die meisten Neu-Infizierungen gibt es in der Altersgruppe bis 20 Jahre

Bild © Syaibatul Hamdi

„Wir haben zwischenzeitlich eine erkennbar normalisierende Situation in Bezug auf die Corona-Pandemie. Dies ist natürlich auch abhängig von der Impfbereitschaft“, verdeutlichte in der am heutigen Mittwoch (29.) durchgeführten Video-Pressekonferenz mit der Kreisspitze Landrat Christian Engelhardt. Hierdurch und insbesondere durch den Strategiewechsel im Land Hessen hat sich auch die Aufgabenzuweisung beziehungsweise die Arbeitsweise des Gesundheitsamtes verändert. So gibt es beispielsweise bei den Kontaktnachverfolgungen eine klare Priorisierung und erfolgt nicht mehr in der kompakten Form wie in den vergangenen eineinhalb Jahren. „Mit dem Strategiewechsel einher gehen auch verschiedene Freitestungsmöglichkeiten von der Quarantäne für alle mögliche Gruppen. Hier erarbeiten wir derzeit eine Tabelle, damit man die verschiedenen Fallkonstellationen für die betroffenen Personen besser erklären kann“, verdeutlichte Gesundheitsdezernentin Diana Stolz.

Aktuell in der Kreisbehörde präsent sind wiederholt Mitarbeiter des Robert Koch Instituts (RKI), um das zwischenzeitlich abgeschlossene Infektionsgeschehen in einer Rimbacher Pflegeeinrichtung wissenschaftlich zu analysieren, um daraus Empfehlungen für ganz Deutschland ableiten zu können. „Der Besuch des RKI ist nicht ohne Grund. Es liegt an der positiven Arbeitsweise, an der Dokumentation und der Begleitung der Tätigkeit durch unser Gesundheitsamt“, lobte die Erste Kreisbeigeordnete.  

Höchste Inzidenz bei den Jüngsten

Bezüglich der statistischen Zahlen teilte Diana Stolz mit, dass in der Altersgruppe der 0- bis 20-jährigen die Inzidenz noch über 100 beträgt. „Wobei die Gruppe der 16- bis 20-jährigen nur knapp über dem Wert 100 liegt“, so die Gesundheitsdezernentin. Die Altersgruppe der 21- bis 40-jährigen liegt zwischen 80 und 100, ab 51 Jahren sind alle Inzidenzen unter der Marke 50. Unter einer Inzidenz von 10 liegen die Altersgruppen ab dem 61. Lebensjahr. Das Durchschnittsalter der aktuell infizierten Personen ist fallend und beträgt 35 Jahre. Sinkend ist mit 48 Jahren auch der Altersdurchschnitt bei den stationär im Krankenhaus liegenden Covid-Patienten. Stand heute, 10 Uhr, befinden sich sieben Patienten in der Klinik, vier erhalten davon Sauerstoff, ein Patient liegt Intensiv. Der Anteil von nichtgeimpften stationären Personen betrug in den letzten Tagen immer zwischen 85 und 100 Prozent.

Aktuell 33 Einrichtungen betroffen

Deutlich zurückgegangen ist seit den Testungen nach den Herbstferien die Anzahl der betroffenen Einrichtungen. Aktuell sind noch 22 Schulen mit einem bis 19 Infizierten, 6 Kindertagesstätten mit ein bis fünf Infizierten und eine Pflegeeinrichtung mit einem Infizierten betroffen. Zudem sind sechs Fälle in vier Flüchtlingseinrichtungen bekannt. Interessant auch der Vergleich der Inzidenzen von Nichtgeimpften und Geimpften bei Neu-Infizierten, wobei sich Diana Stolz bei ihren Ausführungen auf die ausermittelten zwei Vorwochen bezog. Demnach hatte Stand 14. September der Kreis Bergstraße bei den vollständig Geimpften eine 7-Tage-Inzidenz von rund 20 zu verzeichnen, am 21. September betrug der Wert 10. Wesentlich höher der Anteil der Nichtgeimpften. Am 14. September betrug die 7-Tage-Inzidenz bei Nichtgeimpften 200, am 21. September lag der Wert bei rund 180.    

Text Post 2, Werbung