Corona: erhebliche Einschränkungen im regionalen VRN-Schienenangebot

Ziel ist die Aufrechterhaltung eines verminderten aber stabilen ÖPNV-Angebots

Im regionalen Schienenpersonennahverkehr des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) im südlichen Rheinland-Pfalz, im hessischen Kreis Bergstraße und im nördlichen Baden-Württemberg wird wegen der Corona Pandemie das Fahrplanangebot ab dem kommenden Montag (23.) auf den meisten Bahnstrecken erheblich eingeschränkt. Zum Teil gelten völlig neue Fahrpläne. Die Angebotseinschränkungen sind zeitlich nicht beschränkt und gelten bis auf weiteres. Abhängig von den Entwicklungen der nächsten Wochen ist eine weitere Angebotsreduzierung nicht auszuschließen.

In enger Absprache zwischen den Eisenbahnverkehrsunternehmen und den Aufgabenträgern ist das erklärte Ziel, auch weiterhin einen eingeschränkten aber funktionierenden Schienenpersonennahverkehr im VRN und den drei Bundesländern anbieten zu können.

Zugverkehr im Kreis Bergstraße

Auch für den hessischen Kreis Bergstraße gilt im Verbundgebiet des VRN ab Montag (23.) ein verändertes Fahrplanangebot. So entfällt unter anderem die S 6 Mannheim-Bensheim komplett. Als Alternativen werden die RE 60 beziehungsweise RB 67/68 angeboten. Ebenso fährt die Riedbahn Mannheim-Biblis RB 2 nicht mehr (Alternative RB 70). Gemäß Sonntagsfahrplan fährt von montags bis freitags die Nibelungenbahn Bensheim-Worms (RB 63). Zusätzlich stehen in der Frühverkehrszeit zusätzliche Fahrten im Angebot. Der Samstag- und Sonntag/Feiertagsfahrplan bliebt bestehen.  

Aktualisierung ab Anfang kommender Woche

Die Auskunftssysteme der Deutschen Bahn (zum Beispiel RIS, Navigator-App) und der Verkehrsverbünde bilden voraussichtlich ab dem kommenden Montag 0 Uhr, spätestens jedoch Dienstag 0 Uhr die reduzierten und veränderten Fahrpläne ab. Die Homepages der Verbünde und der Verkehrsunternehmen werden jedoch schon vorher mit den Ersatzfahrplänen als Fahrplantabellen oder Ausfalllisten ausgerüstet. In den Fahrplanvitrinen an den Bahnhöfen sind spezielle Aushänge geplant.

Neben dem Schienenverkehr wird in der kommenden Woche voraussichtlich auch das Busangebot reduziert werden. Weitere Infos zur aktuellen Verkehrssituation und das mögliche Verkehrsangebot unter www.vrn.de oder über die myVRN-App. (rs-red)

Text Post 2, Werbung