Corona: Im Impfzentrum aktuell fast nur Zweitimpfungen

Bürger sollten sich beim Arzt und auf dem hessischen Impfportal anmelden

Das Thema Impfen bildete den Schwerpunkt der am heutigen Donnerstagnachmittag (10.) durchgeführten Video-Pressekonferenz mit der Kreis-Spitze. „Die Schließung des Impfzentrums zum 30. September ist bekanntermaßen gesetzt. Mein Hauptaugenmerk ist nun darauf gerichtet, dass die Impfkampagne gut zu Ende geführt werden kann. Die wichtigsten Akteure sind nun bewusst die Ärzte, welche auch entsprechend den meisten Impfstoff zugewiesen bekommen. Eine mögliche dritte Impfung wäre ohnehin nach jetzigem Stand ausschließlich in den Arztpraxen vorgesehen“, verdeutlichte Landrat Christian Engelhardt. Für diese Woche bedeutet dies, dass 3,4 Millionen Impfdosen an die Arztpraxen fließen, 700.000 erhalten die Betriebsärzte und 2,5 Millionen Dosen gehen in die Impfzentren.

Noch 180 häusliche Impfungen offen

Landrat Engelhardt gab den impfwilligen Bürgern den Rat zweigleisig zu fahren und sich sowohl beim Arzt als auch über das Impfportal des Landes Hessen anzumelden, zumal im Zentrum derzeit fast ausschließlich Zweitimpfungen stattfinden. So wurden beispielsweise am gestrigen Mittwoch 1.251 Mal die Nadel für Zweit- und 13 Mal für Erstimpfungen im Zentrum angesetzt.  Dies wird sich voraussichtlich Ende nächster Woche wieder ändern. Erst dann wird dem Zentrum wieder mehr Wirkstoff für Erstimpfungen zur Verfügung gestellt. „Im Impfzentrum Bergstraße wurden bislang im Gesamten 118.940 Impfungen durchgeführt. Nach der wöchentlichen Mitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung waren es alleine in der vergangenen Woche (KW 22) 5.946 Impfungen bei den Bergsträßer Ärzten“, so Landrat Engelhardt, wodurch sich die Gesamtzahl auf 47.324 Dosen in den Praxen summiert. Ungefähr 20.000 registrierte Impfberechtigte der Kategorien 1 bis 3 hätten im Kreis Bergstraße derzeit noch keinen Termin.  

Mit mobilen Impfteams will der Kreis Bergstraße nun in Kürze noch über 80-jährige Personen zuhause aufsuchen, die sich ganz am Anfang der Kampagne für eine häusliche Impfung angemeldet hatten. „Alle angemeldete 2.700 Impfwillige wurden von uns angerufen. Die meisten sind bereits geimpft. Noch offen sind 180 Bürger, welche noch im Juni von einem Impfteam aufgesucht werden“, erklärte der Landrat.

21- bis 30-jährige mit Inzidenz über 50

„Die heutige vom RKI mitgeteilte Inzidenz beträgt 21,1. Wir befinden uns nun im Kreis Bergstraße schon seit einigen Tagen in der niedrigsten Stufe des immer noch gültigen Eskalationskonzeptes des Landes Hessen (Unter 35), was für uns nur noch verschiedene Meldepflichten zur Folge hat. Diese Stufen  haben aber nichts mit den derzeitigen Beschränkungen bei den Lockerungsstufen zu tun“, erwähnte Gesundheitsdezernentin Diana Stolz. Bei den Altersgruppen wiesen noch lediglich die 21- bis 30-jährigen eine Inzidenz über 50 auf, alle anderen Altersstufen seien darunter, über 40-jährige sogar unter der Inzidenz von 20. Sehr gut auch die Perspektiven bei den Kommunen. Allein 10 von 22 Bergsträßer Gemeinden verzeichnen die Inzidenz 0, drei Kommunen liegen unter dem Wert 10. Stärker im Fokus stünde aktuell ein kleine Infektionscluster in einer Odenwälder Gemeinde.  

Text Post 2, Werbung