Coronavirus: Aktuell drei mobile Impfteams im Kreis unterwegs

Circa 2000 Impfungen bis Jahresende in Alten- und Pflegeheimen im Kreis Bergstraße

Nach dem Impfstart am vergangenen Sonntag (27.) und der ersten Anlieferung von 180 Impfdosen im Kreis Bergstraße, ist nun auch die zweite Lieferung aus den 39.000 in Hessen bereitgestellten Dosen angekommen. „Gestern kamen 757 Impfdosen an, 20 stehen noch aus der ersten Lieferung zur Verfügung. So dass wir mit mehr Schwung und drei mobilen Impfteams unterwegs sein können“, verdeutlichte in der heutigen Video-Pressekonferenz (29.) Landrat Christian Engelhardt. Eine dritte Lieferung ist für den morgigen Mittwoch avisiert. Im Gesamten rechnet die Kreisverwaltung in diesem Jahr mit 1925 Impfungen, die von mobilen Impfteams in Alten- und Pflegeheimen verabreicht werden. Die Hälfte der verfügbaren Impfstoffe werden übrigens bundesweit eingelagert, um die Zweitimpfung, welche drei Wochen nach der ersten erfolgt, zu gewährleisten. Parallel werden Krankenhäuser zum Impfen des Personals zentral beliefert. „Wir hatten am Sonntag einen reibungslosen Impfstart. Zu gesundheitlichen negativen Begleitumständen kam es nicht. Auch wollten nur wenige Personen nicht geimpft werden. Wir haben jetzt auch nochmals alle Formulare, wie zum Beispiel Einverständniserklärungen von Angehörigen, an die Einrichtungen übersandt, damit diese auf den Impftermin vorbereitet sind“, zog der Landrat ein erstes Fazit.

Regionales Impfzentrum in Darmstadt

In der zweiten Phase -sofern ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht- sollen dann sechs Regional-Impfzentren in Hessen öffnen. Darunter befindet sich auch eines im Wissenschafts- und Kongresszentrum „darmstadtium“ in Darmstadt. Möglich sein wird dies voraussichtlich ab Januar, hat der Bund dem Land Hessen doch wöchentlich 49.000 Impfdosen in Aussicht gestellt. Dies bedeutet, dass dann alle Über-80-Jährigen in Hessen einen Termin vereinbaren könnten. Erst in der dritten Phase öffnen nach und nach die weiteren zur Verfügung stehenden 22 hessischen Impfzentren, darunter auch das in Bensheim vorbereitete Impfzentrum Bergstraße. Bis es soweit ist, dürften aber noch ein paar Wochen ins Land gehen. „Wir sind bereit. Auch die Software ist zwischenzeitlich komplett installiert“, erklärte Engelhardt.

Wie erfahre ich Impftermin?

In Hessen und damit auch im Kreis Bergstraße hat die Impfung gegen Corona bekanntlich begonnen. Die ersten, die geimpft werden, sind die, die den Schutz vor dem Virus am dringendsten benötigen: die Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und das medizinische Personal, das auf den Covid-Intensivstationen seit Monaten um die Leben der Patientinnen und Patienten kämpft. Sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, können weitere Personengruppen geimpft werden. Dafür wird dann eine Hotline unter der Rufnummer 116117 der Kassenärztlichen Vereinigung und ein Online-Anmeldeportal eingerichtet. Die ersten, für die Impftermine über die Hotline und über das Online-Anmelde-Portal vereinbart werden können, sind die Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre und älter sind.

Noch keine Anmeldung möglich

Aktuell ist noch keine Terminvereinbarung für beide Impfungen möglich. Anmeldungen für Impfungen sollen ab Anfang Januar gestattet sein. Dies wird dann öffentlich über die Medien bekanntgegeben. „Wir wissen aktuell noch nicht, ob die für eine Impfung Berechtigten auch zusätzlich von einer zentralen Stelle angeschrieben werden“, erklärte Landrat Engelhardt. Klar ist: nur wer eine Einladung mit Termin hat, kann auch geimpft werden. Noch offen ist auch die Verfahrensweise, wie die nicht mobilen Impfberechtigten erreicht werden können. „Dies liegt an der Transportfähigkeit des Impfstoffes. Die Frage ist beim Land Hessen in der Klärung. Wir konzentrieren uns aktuell auf die Personen, welche wir leicht erreichen können“, so Engelhardt.  

Text Post 2, Werbung