Stadt-Update 1. April! Verstopfte Rohre durch Mangel an Toilettenpapier

Bensheimer Wochenmarkt nur noch von Mittwoch bis Samstag

Gesperrt werden mussten unter anderem auch Kinderspielplätze, wie hier an der Schlossbergschule in Auerbach.

Der aktuelle Mangel an Toilettenpapier führt laut Mitteilung des KMB Bensheim zu verstopften Rohren. So greifen Verbraucher ersatzweise zu Feuchttüchern, Küchentüchern oder Papiertaschentüchern. Allerdings enthalten diese Alternativen im Gegensatz zum handelsüblichen Toilettenpapier Plastikfasern, welche sich im Wasser nicht auflösen. Toilettenpapier hingegen ist so konzipiert, dass es sich möglichst schnell in Wasser auflöst. Bei Taschentüchern und Küchenrollen kommt noch hinzu, dass sie mit Chemikalien hergestellt werden, die sie auch bei Nässe reißfest machen sollen.

Ausfall des Systems möglich

Landen diese Ersatzprodukte nun in der Toilette, führt dies zu verstopften Abwasserleitungen sowohl im privaten Leitungsnetz als auch im öffentlichen Abwassernetz mit entsprechenden Folgen. Auch für die Pumpanlagen und die Kläranlage selbst werden diese Ersatzprodukte zum Problem. Da die Pumpen diese Stoffe nicht fördern, kann es zu Verstopfungen und folglich zu Ausfällen im gesamten System kommen. Es entstehen zusätzliche Reparaturkosten im öffentlichen Abwassernetz, die letztlich über die Abwassergebühr an den Verbraucher weitergegeben werden.

Hinweis zur Entsorgung

Der KMB bittet daher, die alternativen Hygieneartikel nicht in die Toilette zu werfen, sondern in gut verschließbaren Müllsäcken über die Restmülltonne zu entsorgen. Gleichzeitig weist der KMB nachdrücklich darauf hin, dass es aufgrund der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich verboten ist, Abfälle jeglicher Art über das Abwasser zu entsorgen. (rs-kmb)

Artikel, 31. März 2020:

Bensheimer Wochenmarkt nur noch von Mittwoch bis Samstag
Stadt-Update 31. März! Corona: Termin zum städtebaulichen Wettbewerb Marktplatz nicht zu halten

Die Corona-Krise wirbelt auch den Zeitplan für den städtebaulichen Wettbewerb zum „Marktplatz der Zukunft“ durcheinander, das Preisgericht hätte ab Ende April mit einem Vorgespräch in den Prozess starten sollen. Dieser Termin ist, wie alle Folgetermine, mittlerweile natürlich nicht mehr zu halten, teilte die Pressestelle der Stadt Bensheim mit. Aufgrund der aktuellen Situation und der damit einhergehenden Einschränkungen, muss der Zeitplan für den Wettbewerb überarbeitet werden. Eine neue Zeitschiene wird den Gremien vorgestellt, sobald etwas mehr Planungssicherheit herrscht, heißt es dazu aus dem Rathaus.

Frist für Bürgerbegehren regelt Land

Des Weiteren weist die Stadt Bensheim darauf hin, dass der Landesgesetzgeber keine Änderung der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) getroffen hat, die die Fristen zur Einreichung der notwendigen Unterlagen für ein Bürgerbegehren regeln. Die Stadt Bensheim hat an dieser Stelle keine Handhabe und auch keinen Ermessensspielraum, da sie an die Vorgaben der HGO gebunden ist.

Hilfe bei Anträgen auf Soforthilfe

Seit dieser Woche können Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, beim Regierungspräsidium in Kassel Anträge auf Soforthilfe stellen. Bei Fragen zur Antragstellung kann die Wirtschaftsförderung Bergstraße beraten, sollten darüber hinaus noch standortspezifische Fragen offen sein, steht die MEGB wie gewohnt vor Ort für die Bensheimer Unternehmer und Einzelhändler als Ansprechpartner zur Verfügung (Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr), E-Mail service@megb.de, Telefon 06251/854 98 12.

Präsenz vom Wochenmarkt gekürzt

Der Wochenmarkt findet ab sofort nur noch von Mittwoch bis Samstag statt, die Händler, die bisher auch am Montag und Dienstag ihre Stände aufgebaut haben, verzichten aufgrund der aktuellen Situation auf eine Präsenz am Marktplatz. Von Mittwoch bis Samstag gibt dann wieder frisches Obst und Gemüse, Backwaren, verschiedene Fleischspezialitäten, Fisch (nur donnerstags), Feinkostwaren, Seife (nur samstags), Torten und Kuchen (samstags alle 14 Tage). (ps)

Artikel, 29. März 2020:

Kreis-Kommunen finanzieren jeweils 500 Euro für Ausgangsmaterial von Masken
Stadt-Update 29. März! Corona: 11.000 Euro für kreisweite Schutzmaskenaktion

Die 22 Bürgermeister der Kreis-Kommunen haben beschlossen, die „Schutzmaskenaktion“ mit mindestens 11.000 Euro zu unterstützen und damit das Ausgangsmaterial zu finanzieren. Diejenigen, die die Masken erhalten, werden um eine Spende zur Finanzierung von neuem Material gebeten. Dr. Bianca Scholz, Leiterin der Qualitätskontrolle bei der Firma Graichen, hatte die Idee, Mundschutz selbst neu zu nähen. Sehr viele Mitstreiter engagieren sich im Rahmen dieser Aktion und weitere Initiatoren haben sich dem Projekt angeschlossen. Die Initiative „Wir sind Bergstraße“ bündelt das gesamte Engagement. Die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Kreis Bergstraße wollen diesen Einsatz mit ihrer Spende unterstützen.

Konto für Spendenaktion

Abgewickelt wird die Spendenaktion zunächst über Konto „Bürger in Not“ bei der Stadt Bensheim, Stichwort Schutzmasken. IBAN DE 2050 9500 6800 0108 5794. Die Stadt übernimmt auch das Ausstellen der Spendenquittungen. „Jeder kann diese vorbildliche Aktion unterstützen“, sagt Bürgermeister Rolf Richter, der allen dankt, die sich im Rahmen des Projekts engagieren.

Windelcontainer zurzeit geschlossen

Die Entsorgung der Windeln über den Windel-Container ist eine freiwillige Leistung der Stadt. Der ZAKB erbringt diese Dienstleistung für die Kommunen, die die Extrakosten hierfür trägt. Die Stadt Bensheim bittet um Verständnis, dass diese Leistung aktuell nicht angeboten werden kann, da die Kräfte des ZAKB voll darauf ausgerichtet sind, die „normale“ Müllabfuhr zu gewährleisten.

Hinweis: Windeln können über die Restmülltonne entsorgt werden. Die Extraleerung zum Beispiel einer kleinen Mülltonne (Restmüll) kostet 2,91 Euro. (ps)

Artikel, 27. März 2020:

Diskussionen um eine Lockerung der geltenden Einschränkungen noch zu früh
Stadt-Update 27. März! Corona: Noch keine Entwarnung fürs Wochenende

Seit einigen Tagen ist Bensheim, wie auch ganz Deutschland, von Stille und einsamen Straßen geprägt. „Auch in Bensheim haben die Bürgerinnen und Bürger in der vergangenen Woche zum allergrößten Teil in hervorragender Weise die Verordnungen des Landes Hessen befolgt und auf unnötige Kontakte verzichtet – dafür bedanke ich mich sehr herzlich. Denn mit diesen Maßnahmen trägt jede und jeder Einzelne dazu bei, die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen“, so Bürgermeister Rolf Richter in einer Pressemeldung. „Gerade jetzt am Wochenende sind wir noch einmal mehr gefordert, Abstand zu halten – auch wenn das Frühlingswetter lockt und wir uns gerne mit Familie und Freunden treffen möchten“, so Richter weiter. „Für eine Entwarnung sowie für Diskussionen um eine Lockerung der aktuell geltenden Einschränkungen ist es noch zu früh“, mahnt der Bürgermeister. „Es ist sehr wichtig, jetzt einen langen Atem zu beweisen und weiterhin die Regeln zu befolgen, damit wir dann so bald wie möglich wieder zu unserem gewohnten Alltag zurückkehren können.“

Städtische Telefon-Hotline unter der Nummer 14-333

Weiterhin können Bürgerinnen und Bürger sich mit Fragen, Ideen oder Hilfsangeboten rund um die Corona-Krise an die eigens eingerichtete Telefon-Hotline unter der Nummer 14-333 wenden oder die E-Mail-Adresse service@bensheim.de  nutzen. Telefon und E-Mail sind täglich, auch am Wochenende, von 8 bis 18 Uhr besetzt. Für gesundheitliche Fragen sind nach wie vor die Hausarztpraxen, der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 oder die hessenweite Corona-Hotline unter der Nummer 0800-5554666 zuständig. (ps)

Artikel, 26. März 2020:

Erntehelfer, Aushilfen im Lebensmittelhandel und in vielen anderen Bereichen gesucht
Stadt-Update 26. März! Corona: Keine Ausfälle bei der Feuerwehr

Erntehelfer, Aushilfen im Lebensmittelhandel und in vielen anderen Bereichen werden dringend gesucht. „Vielleicht finden sich Menschen, die bereit sind, ihre Arbeitskraft dort einzubringen, wo sie jetzt dringend benötigt wird“, sagt Bürgermeister Rolf Richter. Der Bensheimer Rathauschef schließt sich in diesem Zusammenhang dem Appell an, den landwirtschaftlichen Betrieben als Erntehelfer unter die Arme zu greifen. Eine Registrierung auf dem Portal http://www.Daslandhilft.deist genauso möglich wie die direkte Ansprache der landwirtschaftlichen Betriebe.

22 Einsätze der Feuerwehr

Die Bensheimer Feuerwehren stellen auch in diesen Zeiten ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis: In den vergangenen drei Wochen kam es zu 22 Alarmierungen. Das Einsatzspektrum erstreckte sich über Brände, Verkehrsunfälle, Drehleitereinsätze bis zu kleineren Einsätzen wie Wasserrohrbrüche, Brandmeldeanlagen, Ölspuren und Fehlalarme. Vier Personen sind aus sogenannten Zwangslagen gerettet worden. Die Wehren haben derzeit keine krankheitsbedingten Ausfälle zu verzeichnen und arbeiten die Einsätze in gewohnter Weise ab. (ps)

Artikel, 25. März 2020:

Verschiebung Bürgermeisterwahl: Berufungen von Wahlhelfern sind gegenstandslos
Stadt-Update 25. März! Corona: Hilfsbereitschaft in Bensheim groß  

Die Hilfsbereitschaft in Zeiten der Corona-Krise ist weiterhin außerordentlich groß, teilte die Stadt Bensheim in einer Pressemeldung mit. So gab es etliche positive Rückmeldungen zum Aufruf einer Firma, die Rohstoffe zur Herstellung für Desinfektionsmittel benötigt. Außerdem hat ein Bensheimer Unternehmen mehrere hundert FFP1-Masken zur Verfügung gestellt. Eine Schreinerei hat Reinigungsmittel, Grobstaubmasken und Einmalhandschuhe angeboten. Ein Unternehmen spendet OP-Masken und Masken der höchsten Klassifizierung. „Diese schwere Zeit zeigt, wie groß die Solidarität auf allen Ebenen ist“, sagt Bürgermeister Rolf Richter.

Die Stadt Bensheim sammelt weiterhin über die Telefonnummer 14-333 und die E-Mail-Adresse service@bensheim.de Angebote sowie Bedarfe an Rohstoffen und Produkten.

Online-Plattform für Lieferservice angelaufen

Über die neu geschaffene Einkaufs-Plattform auf der Internetseite tragen sich aktuell immer mehr Geschäfte des Einzelhandels, der Gastronomie und andere Dienstleister mit Lieferservices ein, heißt es in der Pressemitteilung.

Von dem Beschluss des Landes Hessen wegen der Corona-Pandemie alle Bürgermeisterwahlen, die zwischen dem 26. April und dem 25. Oktober 2020 stattfinden sollten, zu verschieben, ist auch die am 21. Juni geplante Bürgermeisterwahl in Bensheim betroffen. Siehe auch: https://bensheim-auerbach.com/kommunalpolitik/coronavirus-beschluss-der-hessischen-landesregierung-im-wortlaut Die versendeten Berufungen der Wahlhelfer können damit als gegenstandslos betrachtet werden. (ps)

Artikel, 23. März 2020:

Stadt Bensheim appelliert an verträgliche Lösungen bei Mietverhältnissen
Stadt-Update 23. März! Corona: Enger Maßstab bei Trauungen und Beerdigungen  

Bürgermeister Rolf Richter appelliert nochmals an Vertragspartner, in der aktuellen Situation auf gütliche Einigungen zu setzen: „Mieter und Vermieter, Geschäftsinhaber und Lieferanten und alle, die derzeit von der Krise betroffen sind, sollten miteinander reden und für beide Seiten verträgliche Lösungen finden“, so Richter in einer Pressemeldung der Stadt Bensheim.

Beerdigungen und Trauungen

Änderungen gibt es kreisweit bei standesamtlichen Trauungen. So gilt ab sofort: Nur noch das Brautpaar und der Standesbeamte dürfen anwesend sein. Auch bei Beerdigungen sollten so wenig Trauernde wie möglich an Bestattungen teilnehmen sollten. Der Abschied von einem geliebten Menschen ist schon unter normalen Umständen sehr schwer: „Auch wenn gerade in der Phase des Trauerns das Bedürfnis besteht, in der Gemeinschaft zusammen zu kommen, so sollte dies in der aktuellen Zeit auf ein Mindestmaß zurückgefahren werden. Niemand braucht deshalb ein schlechtes Gewissen zu haben“, sagt Bürgermeister Rolf Richter.

Artikel, 22. März 2020:

Stadt Bensheim fragt nach nicht benötigter Schutzausrüstung von Unternehmen
Stadt-Update 22. März! Corona: Bensheimer Unternehmen spendet Mundschutzmasken  

Die Stadt Bensheim ruft Unternehmen dazu auf, sich zu melden, wenn sie Produkte zur Verfügung stellen können, die in der medizinischen Versorgung eingesetzt werden könnten. So hat ein Bensheimer Unternehmen bereits Mundschutzmasken gespendet, die eigentlich für den Staubschutz verwendet werden, aber auch die Anforderungen zum Einsatz im Gesundheitsbereich erfüllen. „Wir erleben derzeit eine Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft, daher meine Bitte: Sollten Unternehmen Schutzausrüstung besitzen und nicht zwingend selbst benötigen, würden wir uns freuen, wenn sie diesen Bestand an uns melden“, so Richter. Im Extremfall könnte diese Schutzausrüstung dann in Abstimmung mit dem Katastrophenschutz des Kreis Bergstraße an Kliniken, Praxen und weitere Einrichtungen verteilt werden. Rückmeldung bitte an service@bensheim.de oder unter Telefon 14-333 (täglich 8 bis 18 Uhr).

Gremienarbeit:

Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert beabsichtigt in der kommenden Woche, eine Telefonkonferenz des Ältestenrates durchzuführen, um mit den Mitgliedern zu beraten, wie angesichts der angekündigten Änderung der Hessischen Gemeindeordnung künftig in der Corona-Krise verfahren werden soll.

„Die Einsatzbereitschaft ist auf allen Ebenen sehr hoch, dafür möchte ich mich bedanken. Auch nehme ich deutlich wahr, dass sich sehr viele Bensheimerinnen und Bensheimer an die Regeln und Auflagen halten“, richtet Bürgermeister Rolf Richter seinen Dank an die Bevölkerung. (ps)

Artikel, 21. März 2020:

Stadt Bensheim warnt vor Corona-Betrügern
Stadt-Update 21. März! Corona: Notbetreuung-Berechtigung erweitert

Auch am heutigen Samstag (21.) tagte der Krisenstab der Stadt Bensheim zwei Mal per Telefonkonferenz. Ebenso fand die Telefonkonferenz der Bürgermeister des Kreis Bergstraße mit Landrat und Kreisbeigeordneten statt.

Notbetreuung erweitert

Laut neuer Verordnung des Landes Hessen können nun auch Eltern eine Notbetreuung ihres Kindes wahrnehmen, wenn nur noch ein Elternteil als Funktionsträger arbeitet, also zu einer der in der Verordnung des Landes Hessen aufgeführten Berufsgruppe gehört. Die genauen Kriterien sind über https://bensheim-auerbach.com/kommunalpolitik/coronavirus-beschluss-der-hessischen-landesregierung-im-wortlaut (Zeitstrahl, Artikel 13. März) abrufbar, Anträge gibt es direkt über die jeweilige Kita. „Wir möchten aber an Betroffene appellieren, auf die Inanspruchnahme der Notbetreuung zu verzichten, wenn dies irgendwie möglich ist, um die Kinderbetreuungseinrichtungen zu entlasten“, sagt Bürgermeister Rolf Richter. Je mehr Kinder in die Kitas kommen, umso größer wird die Anzahl der Kinder in den Betreuungsgruppen und die Zahl der Personen, die während der Bring- und Abholzeiten die Einrichtung betreten. „Damit steigt das Infektionsrisiko wieder an – und genau das wollen wir verhindern“, so Richter.

Aufpassen: Corona-Betrüger unterwegs

Die Stadt Bensheim weist auf Betrugsmaschen hin, die derzeit zunehmen: Dazu gehört der Enkel-Trick oder die Behauptung, ein Mitarbeiter des Gesundheitsamts oder des Robert-Koch-Instituts (RKI) würden zu einer Blutentnahme nach Hause kommen. Hier gilt: Weder das Gesundheitsamt noch Mitarbeiter des RKI nehmen zuhause Bluttests vor. Siehe auch: https://bensheim-auerbach.com/category/polizei-nachrichten

Friedhof-Toiletten zu

Weitere Info: Die Toiletten auf den Friedhöfen werden geschlossen, während Beerdigungen werden sie aufgeschlossen und stehen zur Verfügung. Da wir die Reinigung und Desinfektion nicht mehr gewährleisten können, sehen wir uns wegen des Gesundheitsschutzes zu dieser Maßnahme gezwungen, heißt es aus dem Rathaus. (ps)

Artikel, 20. März 2020:

Weitere weitreichende Entscheidungen/Hotline auch am Wochenende
Stadt-Update 20. März! Corona: keine Gaststätten-Freisitze in der Fußgängerzone

„Wir setzen jetzt in Bensheim ab sofort weitere weitreichende Entscheidungen um, weil der Kampf gegen die Ausbreitung von Covid-19 uns keine Zeit lässt“, sagt Bürgermeister Rolf Richter und ergänzt: „Dabei warte ich nicht auf morgen, sondern wir handeln jetzt!“ So wurden die Bescheide für den Widerruf der Sondernutzungserlaubnis für die Freisitze in der Fußgängerzone von der Stadt verteilt. Die Gaststätten, die bereits ihren Betrieb geschlossen haben, bekommen den Widerruf per Post zugestellt. Die Gaststättenbetreiber waren alle sehr verständnisvoll und haben bereits begonnen, die Freisitze zusammen zu räumen, heißt es dazu aus dem Rathaus.

Wie die Stadt Bensheim am heutigen Nachmittag (20.) mitteilte, sind aktuell in den Kindertagesstätten in Bensheim circa 20 bis 25 Kinder in der Notbetreuung.

Städtische Hotline auch am Wochenende

Die Hotline der Stadt ist auch am Wochenende von 8 bis 18 Uhr geschaltet: Über die Servicenummer 14-333 und die E-Mail-Adresse service@bensheim.de läuft die Koordination für Hilfesuchende und Menschen, die ihre Hilfe anbieten wollen, wie zum Beispiel Nachbarschaftshilfen, Erledigung von Einkäufen oder ähnliches. Die Anbieter von Hilfen sollten natürlich weder Krankheitssymptome aufweisen, noch in den letzten 14 Tagen aus einem der Risikogebiete zurückgekommen sein und selbstverständlich nicht zur Risikogruppe gehören. Die Mitarbeiter im Rathaus können außerdem Auskunft geben zu Fragen, welche die Aufgaben der Stadtverwaltung Bensheim betreffen, wie beispielsweise über die Abholung von Ausweisen, Fragen rund um Kinderbetreuung, Details zu den aktuellen Erlassen des Landes Hessen und ähnliches, allerdings können keine gesundheitlichen Fragen beantwortet werden.

Ideen willkommen

Das politische Leben in Bensheim ist mit Ausnahme der Telefonkonferenzen des Magistrats von der aktuellen Situation auch betroffen. Jede Idee von politischen Akteuren, welche die Auswirkungen der COVID-19-Krise mildert, bitten wir unverzüglich und direkt dem parlamentarischen Büro zu melden. Im Rathaus wird dann schnell darüber beraten.

„Mein Dank geht an alle, die mit großem persönlichem Einsatz dafür sorgen, dass wir in für unser Leben wichtigen Bereichen weiterhin versorgt und abgesichert sind“, sagt Bürgermeister Rolf Richter. (ps)

Artikel, vom 20. März 2020:

Echter Lichtblick: freiwillige Helfer retten Bensheimer Tafel
Stadt-Update 20. März! Corona: Stadtkultur gibt Infos zu Veranstaltungen

Neben der Absage der mit Tausenden von Besuchern stark frequentierte Weinlagenwanderung am 1. Mai und dem beliebten Weintreff als Auftakt zum Bergsträßer Weinfrühling (Siehe auch: https://bensheim-auerbach.com/veranstaltungen/weinfruehling-2020-startet-mit-weintreff) gab auch die Stadtkultur Bensheim weitere Informationen zu Bensheimer Veranstaltungen.

Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler

So können die über Reservix bereits gekauften Eintrittskarten für die Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler erstattet werden, sofern diese Karten auch über das Ticketportal Reservix online erworben wurden. Sollten Karten über andere Vorverkaufsstellen gekauft worden sein, können diese an der jeweiligen Stelle zurückgegeben werden, die Kunden erhalten dort ihr Eintrittsgeld zurückerstattet. Da allerdings zurzeit Vorverkaufsstellen geschlossen haben, muss die Abwicklung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Verschiebung Aufführungen Kikeriki-Theater

Verlegt wurden die beiden Veranstaltungen des Kikeriki-Theaters, am 17. und 18. April, im Parktheater. Neue Termine sind aktuell wie folgt geplant: Dienstag, der 13. und Mittwoch, 14. Oktober, jeweils um 20 Uhr. Die bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit: Karten für den 17. April gelten nun für den 13. Oktober, Karten für den 18. April nun für den 14. Oktober. Sollten Karten zurückgegeben werden, erfolgt dies über die Vorverkaufsstelle beziehungsweise Reservix.

Stadtbibliothek Bensheim online da

Nicht im gewohnten Umfang zur Verfügung steht auch das Team der Stadtbibliothek. Nutzer können daher entliehene Medien noch zu Hause behalten. Sämtliche Bibliothekskonten wurden bis zum 4. Mai 2020 verlängert. Je nach Entwicklung der Lage werden weitere Pauschal-Verlängerungen vorgenommen. Das Team der Stadtbibliothek übernimmt das Procedere für die Nutzer.

Onleihe-Verbund-Hessen

Der Onleihe-Verbund-Hessen steht mit seinen rund 230.000 Exemplaren weiterhin zur Verfügung und versorgt die Nutzer Zuhause mit neuem Lese- und Hörstoff. Im Angebot sind nicht nur Romane und Sachbücher, sondern auch viele Zeitschriften, Kinderbücher, Hörbücher, Comics und überregionale Tageszeitungen: https://hessen.onleihe.de
Wer die Onleihe bisher nicht genutzt hat und sich im Portal anmelden möchte, findet ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen hier: https://hilfe.onleihe.de Sollte die Jahresgebühr fällig sein, bittet das Team um Mitteilung per E-Mail: bibliothek@bensheim.de

Tafel Bensheim ist gerettet

Nicht unerheblich war auch die Bensheimer Tafel von der aktuellen Situation betroffen, insbesondere deshalb, weil viele Helfer zur Risikogruppe gehören und aufgrund ihrer eigenen Gefährdung die ehrenamtliche Tätigkeit nicht mehr ausüben sollen. Tafel-Chefin Mariette Rettig bat deshalb Bürgermeister Rolf Richter um Unterstützung, der fruchtete und die Tafel Bensheim tatsächlich rettete. So gingen nach dem öffentlichen Aufruf des Bürgermeisters auf Facebook zahlreiche positive Rückmeldungen bei der Stadt ein. Die neuen Helfer wurden an die Tafel vermittelt, darunter ganze Gruppen von der TSV Auerbach und Mitglieder der Ahmadiyya-Gemeinde. „Das sind echte Lichtblicke in dieser Zeit und zeigt, dass Solidarität von vielen Menschen gelebt wird“, dankte Bürgermeister Richter. (ps)

Artikel, vom 19. März 2020

Stadt Bensheim beschließt Sofortmaßnahmen zur Entlastung
Stadt-Update 19. März! Corona: Entlastungen für Unternehmer und Mieter beschlossen

Zahlreiche Themen wurden heute Morgen in der täglichen Telefonkonferenz von allen Bürgermeistern im Kreis Bergstraße und Landrat Christian Engelhardt besprochen. Fast alle Bürgermeister müssen es erleben, dass sich auf öffentlichen Plätzen und/oder der Innenstadt Menschenansammlungen bilden. Alle 22 Bürgermeister haben gemeinsam mit dem Kreis Bergstraße einen Aufruf verfasst. Bürgermeister Richter, der dies initiiert hatte, steht voll hinter diesem Aufruf. Siehe Aufruf: https://bensheim-auerbach.com/kommunalpolitik/zweiter-corona-fall-im-kreis-bergstrasse

Sofortmaßnahmen zur Entlastung von Unternehmen

Um Unternehmen in der Stadt Bensheim zu entlasten, die aktuell an den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise zu leiden haben, hat Stadtkämmerer Adil Oyan diverse Sofortmaßnahmen angeordnet. Unter anderem wird den zahlreichen Unternehmen, die von vorübergehenden Schließungen betroffen sind oder mit Umsatzeinbußen zu kämpfen haben, die zinslose Stundung von städtischen Steuerforderungen vorerst bis zum 15. August 2020 ermöglicht. Bis dahin sollten die finanziellen Hilfen des Bundes und des Landes feststehen.

Auch wird bis zum 31. Dezember 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen verzichtet, sofern der Schuldner einer fälligen Steuerforderung unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist. Mit diesem Maßnahmenpaket möchte die Stadt Bensheim einen wichtigen Beitrag zur Existenzsicherung der Unternehmer leisten. „Wir müssen jetzt schnell und unbürokratisch helfen, daher wollen wir diesen Weg gehen“, sind sich Bürgermeister Rolf Richter und Stadtrat Adil Oyan einig.

Unternehmer, die vom Angebot der Stundung Gebrauch machen möchten, werden gebeten, eine E-Mail mit nachvollziehbarer Begründung (zum Beispiel Umsatzeinbußen aufgrund der aktuellen Lage) an das Team Steuern und Abgaben unter steuern@bensheim.de zu senden. Dabei ist von den Steuerpflichtigen zumindest ein Sachverhalt darzulegen, aus dem sich plausibel ergibt, dass die Stundung aufgrund der aktuellen Krisensituation benötigt wird. Nach Eingang eines Antrages und entsprechender Bewilligung werden Steuerforderungen zunächst bis zum 15. August 2020 zinslos gestundet.

Weitere Festlegungen wurden heute von der Stadt Bensheim gemeinsam mit den Bürgermeistern der Kreis-Kommunen und dem Landrat getroffen und wie folgt für Bensheim umgesetzt:

Mieten:

Gewerbliche Mieten werden zunächst gestundet, sofern die Stadt Bensheim oder die MEGB Vermieter ist. Die Verantwortlichen in Bensheim hoffen darauf, dass diese Vorgehensweise beispielhaft für private Eigentümer ist, die in der Lage sind, ebenfalls ein solches Entgegenkommen zu ermöglichen. „Wir wollen so versuchen, den Betroffenen in der jetzigen Situation etwas Luft zu verschaffen“, sagt Bürgermeister Rolf Richter.

Auch sonstige Gebühren und Einnahmen können gestundet werden, um auch möglichen Liquiditätsproblemen vorzubeugen. Dauerleistungen werden zunächst unter Berücksichtigung der Einsparungen weitergezahlt, eine rechtliche Klärung erfolgt zu gegebener Zeit. (ps)

Artikel, vom 18. März 2020:

Verkauf von Fahrscheinen im Ruftaxi ausgesetzt
Update 18. März! Corona: Stadt Bensheim konkretisiert Maßnahmen

„Wir müssen die Maßnahmen zum Schutz unserer Gesundheit konsequent umsetzen und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Menschen ein Einsehen haben, unser Handeln verstehen und sich daranhalten“, richtet Bürgermeister Rolf Richter einen eindringlichen Appell an die Öffentlichkeit. „Sehr dankbar bin ich für das Engagement all derjenigen, die Helferbörsen entweder über die sozialen Medien oder direkt in ihrer Nachbarschaft angestoßen haben, hier zeigt sich ‚Bensheim hält zusammen“, sagt Richter. Die Stadt Bensheim bietet zusätzlich dazu über die Servicenummer 14-333 und die E-Mail-Adresse service@bensheim.de eine Koordinierungsstelle für Hilfesuchende und Menschen, die ihre Hilfe anbieten wollen.

Des Weiteren wurden auch heute verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht beziehungsweise konkretisiert:

ÖPNV:

Im Ruftaxi dürfen ab sofort nur noch zwei Personen mitfahren. Der Beifahrersitz muss frei bleiben. Der Verkauf von Fahrscheinen ist ausgesetzt, die Kommunen übernehmen die Kosten. Zeitliche Einschränkung des Ruftaxis: Montag bis Samstag, von 8 bis 18 Uhr.

Sonderregelungen sind nur für unabdingbare Fahrten zur Berufsausübung möglich.

Sondernutzungserlaubnis in der Fußgängerzone:

Die Stadt Bensheim widerruft jede Sondernutzungserlaubnis mit sofortiger Wirkung zunächst bis zum 19. April. Alle Bestrebungen sind zurzeit darauf gerichtet, soziale Kontakte zu reduzieren, daher sind öffentliche Stände mit dem Ziel der Kontaktaufnahme kontraproduktiv.

Geschäftsschließungen:

Umgang mit Mischbetrieben, zum Beispiel Haushaltswaren mit Post-Annahmestellen: Es darf nur die zulässige Geschäftstätigkeit ausgeführt werden. Auslegung der Schließung von Geschäften: Optiker und Hörgeräteakustiker dürfen offenbleiben, Fotofachgeschäfte dürfen Passbilder anbieten. (ps)

Artikel, vom 17.3.2020

Einschränkungen bei der städtischen Finanzplanung
Update 17. März! Corona: Liste der geschlossenen städtischen Flächen

Die Entwicklungen rund um COVID-19 machen Präventivmaßnahmen in vielen Bereichen unumgänglich, so auch bei der städtischen Finanzplanung. In einer Pressemeldung vom 17. März teilte die Stadt Bensheim hierzu weitere Details mit. Ferner wurde eine Liste von städtischen Flachen, die geschlossen sind, übersandt. Auf diesen werden entsprechende Hinweisschilder angebracht. Auf Auerbacher Gemarkung sind das Weiherhausstadion einschließlich der Skateanlage, der Pavillon und die Minigolfanlage im Kronepark und das Gelände Wambolder Sand betroffen.

Haushalt:

Auch wenn derzeit noch keine belastbaren Zahlen vorliegen, rechnet man im Rathaus Einnahmenausfällen. Aus diesem Grund werden als erste Maßnahme Ausgaben noch stärker auf den Prüfstand gestellt, als dies ohnehin schon der Fall ist. Demnach dürfen laut Kämmerer Adil Oyan seit vergangenen Freitag Ausgaben ab 5.000 Euro erst nach Freigabe durch den jeweiligen Dezernenten getätigt werden. Ausgaben ab 50.000 Euro sind durch die/den jeweils zuständige/-n Dezernentin/Dezernenten und Kämmerer bzw. Bürgermeister freizugeben. Grundsätzlich gilt, dass alle Maßnahmen, die nicht zeitkritisch sind, in die zweite Jahreshälfte geschoben werden sollen. Diese Regelung gilt bis auf weiteres.

Kita-Gebühren:

Die Abbuchung der Kita-Gebühren wird ausgesetzt. Das ist das Abstimmungsergebnis der heutigen Telefonkonferenz der Bürgermeister. Das gilt für die städtischen Einrichtungen, die Stadt Bensheim empfiehlt den freien Trägern eine entsprechende Vorgehensweise.

Gremien:

Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert hat die Absage der für den 26. März geplanten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung bekannt gegeben. Der Magistrat hält keine Präsenzsitzungen mehr ab, sondern stimmt sich über Telefonkonferenzen ab. Beschlüsse werden über ein digitales Umlaufverfahren getroffen.

Öffentliche Flächen und Gebäude:

An folgenden Flächen veranlasst die Stadt das Aufhängen von Schildern mit der Info, dass geschlossen ist:

TSV Rot-Weiß Auerbach (Sportplatz und Gebäude / Weiherhaus-Stadion)
Skateanlage (Weiherhaus-Stadion)
Kur- und Verkehrsverein Auerbach (Musikpavillon Kronepark)
Grillanlage Wambolter Sand
Minigolfanlage Auerbach
Hochstädter Sportverein (Freifläche)
FC 07 Bensheim (Weiherhaus-Stadion)
FSG Bensheim-West (Sportfläche am Berliner Ring)
SG Gronau (Sportplatz und Gebäude)
SKG Zell (Sportfläche und Gebäude)
SV Schwanheim (Sportplatz und Gebäude)
SV Schönberg (Sportplatz und Gebäude)
VFL Bensheim (Leichtathletikanlage Weiherhaus-Stadion)
VfR Fehlheim (Sportplatz und Gebäude)
Sterntaler-Kinderträume, Zukunftsräume e. V. (Drachenberge am Sportpark West)
Bensheim Knights Baseball (Sportplatz Schönberg)
Baseball Club Red Phoenix (Sportplatz Fehlheim)
Grillanlage Sportpark West
Grillanlage Blaues Türmchen
Freizeitclub „Zur Kathrin“ Bensheim (DGH Langwaden; Clubraum im Keller)
Kultur- und Verschönerungsverein Bensheim-Wilmshausen (Dorfplatz Wilmshausen)
Bolzplätze / Basketballanlagen:
Sparkassenallee
Langwaden
Haus am Dorfplatz in Schönberg (ps)

Artikel, vom 16.3.2020

Konsequentes Umsetzen der Vorgaben von Bund und Land
Update! Coronavirus: Weitere notwendige Einschränkungen in Bensheim

„Wir müssen deutlich verschärfte Maßnahmen treffen, da anscheinend einige in der Bevölkerung den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt haben. Daher setzen wir alle Vorgaben von Bund und Land weiter konsequent um, um die Infektionswelle zu verkleinern“, sagt Bürgermeister Rolf Richter. So schließt die Stadt Bensheim ab Dienstag (17.) auch das Bürgerbüro, das Rathaus sowie alle Spielplätze.

Rathaus:

Während der regulären Dienstzeiten (Montag, Mittwoch und Donnerstag, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 15:30 Uhr, Dienstag 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17:30 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr) ist nur nach telefonischer Anmeldung oder Mailkontakt eine persönliche Beratung oder Antragsstellung möglich.

Bürgerbüro:

Während der regulären Dienstzeiten (Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 8 bis18 Uhr, Mittwoch: geschlossen, Samstag 10 bis 13 Uhr) ist das Bürgerbüro über Telefon 58263-25, E-Mail buergerbuero@bensheim.de und über die Gegensprechanlage (bitte rechts am Haupteingang klingeln) erreichbar. Die Mitarbeiter entscheiden im Einzelfall, ob eine persönliche Beratung notwendig ist. „Wir müssen die Zahl der persönlichen Kontakte so gering wie möglich halten, wollen aber natürlich auch so weit wie möglich für die Bürgerinnen und Bürger da sein“, sagt Bürgermeister Rolf Richter.

Aus diesem Grund weist die Stadt auf die neue Servicenummer 14-333 und die E-Mail-Adresse service@bensheim.de hin. Die Mitarbeiter im Rathaus können Auskunft geben zu Fragen, die die Aufgaben der Stadtverwaltung Bensheim betreffen, wie beispielsweise über die Abholung von Ausweisen, Fragen rund um Kinderbetreuung, Details zu den aktuellen Erlassen des Landes Hessen und ähnliches, allerdings können keinerlei gesundheitliche Fragen beantwortet werden.

Zudem läuft über die Nummer und die Mailadresse die Koordination für Hilfesuchende und Menschen, die ihre Hilfe anbieten wollen, wie zum Beispiel Nachbarschaftshilfen, Erledigung von Einkäufen oder ähnliches. Die Anbieter von Hilfen sollten natürlich weder Krankheitssymptome aufweisen, noch in den letzten 14 Tagen aus einem der Risikogebiete zurückgekommen sein und selbstverständlich nicht zur Risikogruppe gehören. Das Telefon ist von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Koordinierungsstab tagt zwei Mal täglich

Zwischenzeitlich wurden sämtliche Repräsentationstermine des Bürgermeisters und der Stadträte ausnahmslos abgesagt. Der Koordinierungsstab tagt mittlerweile zwei Mal täglich und ausschließlich über Telefonkonferenz. Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales wird die Sprechtage im Rathaus bis auf weiteres nicht durchführen.

Das Ortsgericht I ist ab sofort dienstags von 17 bis 18 nur noch telefonisch erreichbar. Personen außerhalb dieser Zeit können über die 14-333 um Rückruf durch das Ortsgericht bitten.

Standesamtliche Trauungen:

Bei der Durchführung von standesamtlichen Trauungen ist nur ein reduzierter Teilnehmerkreis zugelassen (Brautpaar nebst engsten Angehörigen, dazu zählen Eltern, Geschwister, eigene Kinder und Trauzeugen, falls vorhanden.). „Wir kontaktieren nach und nach die betroffenen Paare und treffen auf großes Verständnis“, sagt der zuständige Stadtrat Adil Oyan.

Beerdigungen bzw. Trauerfeier:

Zur Vermeidung unnötiger Risiken ist eine Reduzierung der Teilnehmenden bei Trauerfeiern durch geeignete, den örtlichen Gegebenheiten angepasste Maßnahmen herbeizuführen. Für Bensheim gilt:

Kapazität der Trauerhallen in Bensheim:

Friedhof Bensheim-Mitte:
Trauerhalle, maximal 45 Personen
Friedhofskirche, maximal 40 Personen

Waldfriedhof Bensheim: maximal . 50 Personen
Bergfriedhof Bensheim-Auerbach: maximal 25 Personen
Friedhof Bensheim-Fehlheim:  maximal 30 Personen
Friedhof Bensheim-Langwaden: maximal 10 Personen
Friedhof Bensheim-Schönberg: maximal 30 Personen
Friedhof Bensheim-Schwanheim: maximal 30 Personen
Friedhof Bensheim-Zell: maximal 20 Personen

Überblick über weiterhin gültige Regelungen:

Kinderbetreuungseinrichtungen:

Hier hat das Land Hessen ein Betreuungsverbot ausgesprochen (Zeitpunkt des letzten Erlasses: Stand 14. März 2020). Die Kinderbetreuung in Kindertagesstätten und Schulkindbetreuungen werden bis zum Ende der Osterschulferien (19. April) ausgesetzt.

Das Betreuungsverbot gilt nicht, wenn beide Erziehungsberechtigten des Kindes oder eine alleinerziehungsberechtigte Person in folgenden Berufen arbeitet: Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug, Rettungsdienst, THW, Katastrophenschutz, Richter oder Staatsanwalt und Berufe in der gesundheitlichen Versorgung sowohl medizinisch als auch pflegerisch (genaue Liste siehe Erlass). Betreuung bei Tagesväter und Tagesmüttern erfolgt analog zu den Regeln bei den Kinderbetreuungseinrichtungen.

Öffentliche Veranstaltungen:

Alle städtischen Veranstaltungen bis mindestens zum Beginn der Osterferien werden abgesagt, das betrifft auch Veranstaltungen der Stadtkultur. Die Stadt empfiehlt außerdem allen externen Veranstaltern, geplante Termine in Bensheim abzusagen. Aufgrund der derzeitigen Lage entfällt die geplante Sicherheitssprechstunde am 26. März mit Adil Oyan.

Aufgrund einer Mitteilung des Kreises entfällt die ab dem 27. März geplante Jugendsammelwoche. Auch die am 4. April geplante Aktion „Osterbrunnen“ muss abgesagt werden, ob die Kunstmeile am 3. Mai stattfindet, wird noch bekannt gegeben. (ps)

Artikel, vom 14. März 2020:

Einheitliche Vorgehen von Kommunen und Kreis im Landkreis Bergstraße
Coronavirus: Ergänzung der Präventionsmaßnahmen in Bensheim

Das Coronavirus breitet sich rasant aus. Veranstaltungen, Sitzungen, Events oder beispielsweise Sportveranstaltungen werden reihenweise abgesagt. Unübersehbar: das öffentliche Leben kommt mehr und mehr zum Erliegen. Auch die Stadt Bensheim beschäftigt sich schon von Beginn an mit den Auswirkungen der Infektion und hatte bereits am gestrigen Freitag (13.) angesichts der Entwicklungen weitere Präventivmaßnahmen getroffen. Diese wurden in der heutigen (14.) Bürgermeisterdienstversammlung unter Leitung von Landrat Christian Engelhardt nochmals ergänzt beziehungsweise kreisweit angepasst.

Einheitliches Vorgehen im Kreis

In der Konferenz wurde das gemeinsame einheitliche Vorgehen des Kreis Bergstraße und der Kreiskommunen besprochen und entsprechende Empfehlungen angesichts der gegenwärtigen Situation beschlossen, damit im Kreis Bergstraße in allen Kommunen einheitliche Regelungen gelten. Bürgermeister Rolf Richter bittet weiterhin um Verständnis für diese Maßnahmen. „Wir müssen die Infektionswelle abmildern, um insbesondere die gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu schützen. Alle Maßnahmen stehen dauerhaft auf dem Prüfstand und wir bewerten die Lage ständig neu.“

Hier die einzelnen in einer heutigen Pressemeldung mitgeteilten Vorgaben:

Veranstaltungen

  • Alle städtischen Veranstaltungen bis mindestens zum Beginn der Osterferien werden abgesagt, das betrifft auch Veranstaltungen der Stadtkultur.
  • Sofortige Schließung der Dorfgemeinschaftshäuser und aller öffentlichen Räumlichkeiten der Stadt Bensheim. So auch das Bürgerhaus Kronepark.
  • Die Verwaltungsstelle Auerbach wird geschlossen.
  • Auch die Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler ist ab sofort abgesagt.
  • Die Stadt empfiehlt außerdem allen externen Veranstaltern, geplante Termine in Bensheim abzusagen.

Verwaltung/öffentliche Gebäude

Ziel ist die grundsätzliche Aufrechterhaltung der Verwaltungsleistungen. Hierbei werden jedoch geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken ergriffen. Dies umfasst insbesondere eine Reduzierung nicht notwendiger persönlicher Kontakte.

Das Rathaus hat ab sofort nur noch zu den Kernzeiten geöffnet (Montag, Mittwoch und Donnerstag, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 15:30 Uhr, Dienstag 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17:30 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr).

Die telefonische Erreichbarkeit im Rathaus soll erhöht werden, neben der zentralen Telefonnummer 14-0 ist die Telefonnummer 14-333 zu den Kernzeiten geschaltet. Zentrale E-Mail-Adresse: service@bensheim.de.

Im Detail bedeutet die jetzt gültige Regelung:

Das Bürgerbüro bleibt geöffnet, die Verwaltungsstelle Auerbach wird geschlossen. Die Stadt Bensheim bittet aber darum, jeden Behördengang kritisch zu hinterfragen und nach Möglichkeit zu verschieben.

Geschlossen werden: Musikschule, Stadtbibliothek (hier wird eine Möglichkeit erarbeitet, Ausleihen trotzdem zu ermöglichen), Museum, Tourist-Information und alle öffentlichen Gebäude (DGHs, Alte Rathäuser). Dies gilt entsprechend auch für alle Schulsporthallen. Freiluftanlagen (zum Beispiel Kinderspielplätze, Weiherhausstadion) bleiben geöffnet.

Die Stadt Bensheim übernimmt uneingeschränkt die Regelungen des Landes Hessen zum Schutz der eigenen Bediensteten.

Kinderbetreuungseinrichtungen:

Hier hat das Land Hessen ein Betreuungsverbot ausgesprochen (Zeitpunkt des Erlasses: Stand 13. März 2020). Die Kinderbetreuung in Kindertagesstätten und Schulkindbetreuungen werden ab Montag, 16. März, bis zum Ende der Osterschulferien (19. April) ausgesetzt.

Das Betreuungsverbot gilt nicht, wenn beide Erziehungsberechtigten des Kindes oder eine alleinerziehungsberechtigte Person in folgenden Berufen arbeitet: Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug, Rettungsdienst, THW, Katastrophenschutz, Richter oder Staatsanwalt und Berufe in der gesundheitlichen Versorgung sowohl medizinisch als auch pflegerisch. Siehe auch: https://bensheim-auerbach.com/kommunalpolitik/coronavirus-beschluss-der-hessischen-landesregierung-im-wortlaut

Beerdigungen bzw. Trauerfeier:

Zur Vermeidung unnötiger Risiken ist eine Reduzierung der Teilnehmenden bei Trauerfeiern durch geeignete, den örtlichen Gegebenheiten angepasste Maßnahmen herbeizuführen. Dies umfasst insbesondere eine Beschränkung der Teilnehmerzahlen als Empfehlung an die Angehörigen.

Standesamtliche Trauungen:

Bei der Durchführung von standesamtlichen Trauungen ist nur ein reduzierter Teilnehmerkreis zugelassen (Brautpaar nebst engsten Angehörigen).

Öffentliche Veranstaltungen:

Hier gilt weiterhin: Alle städtischen Veranstaltungen bis mindestens zum Beginn der Osterferien werden abgesagt, das betrifft auch Veranstaltungen der Stadtkultur. Die Stadt empfiehlt außerdem allen externen Veranstaltern, geplante Termine in Bensheim abzusagen.

Gremien:

Bezüglich der Gremienarbeit wird derzeit ein Vorschlag erarbeitet, der am Montag mit dem Ältestenrat abgestimmt werden soll. (ps)

Text Post 2, Werbung