Das Impfzentrum Bergstraße in Bensheim hat geöffnet/Video von Landrat Engelhardt

Aktuell stehen täglich 156 Impfdosen für die Priorisierungsgruppe I zur Verfügung

Das Impfzentrum Bergstraße in Bensheim hat geöffnet. Derzeit können täglich 156 Impfdosen verabreicht werden. Unser Bild zeigt den ehemaligen Bensheimer ehrenamtlichen Stadtrat Hans Ritz, der Dank einer frühen Anmeldung zu den ersten Geimpften gehörte.


Auf diesen Tag haben Bürger und Verantwortliche seit Wochen gewartet: am heutigen Dienstag (9.) endet der Stand by-Modus für 22 Impfzentren in Hessen. Nach der Öffnung der ersten sechs Regionalen Impfzentren Mitte Januar, gingen nun auch die weiteren -seit Mitte Dezember bereitstehenden- Einrichtungen in den hessischen Städten und Landkreisen in Betrieb. Darunter auch das Impfzentrum Bergstraße im Berliner Ring 89 in Bensheim. „Wir sind überglücklich, dass es endlich losgeht“, freute sich Landrat Christian Engelhardt vor einem rund ein Dutzend anwesenden Pressevertretern beim heutigen offiziellen Eröffnungstermin. Auch für die erschienenen Pressevertreter hatte Vorsicht oberste Priorität. Das Tragen einer FFP2–Maske war Pflicht, zudem wurde zuvor ein Antigen-Schnelltest durchgeführt.

Impftermine buchen können derzeit Personen der Priorisierungsgruppe I, also grundsätzlich die über 80-jährigen und Mitarbeiter von Pflegediensten oder medizinischen Einrichtungen. (Siehe auch: Corona-Schutzimpfung: Einteilung der bundesweiten Priorisierungsgruppen – Online-Zeitung Bensheim-Auerbach (bensheim-auerbach.com)

Der Weg zum Impftermin:

Internetportal: www.impfterminservice.hessen.de
Telefon: 116 117 oder 0611/50592888.

Täglich 156 Impfdosen im Impfzentrum

Das Land Hessen geht davon aus, dass in der ersten Gruppe geschätzt 300.000 Frauen und Männer für einen Impftermin in Frage kommen. Von den möglichen 550.000 Menschen wurden bereits 160.000 Personen erstgeimpft, mehr als 60.000 erhielten zum zweiten Mal die Nadel. Alleine im Kreis Bergstraße hätten rund 17.000 Bürger*innen in der Phase eins die Möglichkeit sich impfen zu lassen. Wie Landrat Christian Engelhardt und der Leiter des Bensheimer Impfzentrums Markus Stracke mitteilten, werden in den nächsten drei Wochen täglich 156 Impfdosen für das Impfzentrum geliefert. „114 Impftermine wurden davon vom Land Hessen vergeben, 42 sind für medizinisches Personal der Priorisierungsgruppe I vorgesehen“, so der Landrat. „Wir können natürlich weit mehr. Unter Volllast ist durchschnittlich die Impfung von 1350 Personen, zwischen 8 Uhr und 20 Uhr, und dies an sieben Tagen die Woche, in Bensheim möglich“, ergänzte Markus Stracke. Sichtbares Zeichen: von drei Anmeldungen hat aktuell nur eine geöffnet. Ferner werden momentan wöchentlich 650 Dosen in Pflegeeinrichtungen verimpft. „Bis zum Wochenende sind alle Bewohner erstgeimpft. Mitte März sind wir dann auch mit der zweiten Impfung durch“, erläuterte Engelhardt.  

Nachrückerliste für überzählige Impfdosen

Für Impfdosen, die möglicherweise am Abend aufgrund verschiedener Umstände nicht verimpft werden konnten, gibt es eine Nachrückerliste. „Auf der Liste steht medizinisches Personal von Impfberechtigten der Priorisierungsgruppe eins. Diese stehen bereit und werden von uns kurzfristig verständigt, damit keine Dosis verloren geht. Auch das nichtverimpfte Material von den mobilen Teams kommt zur Impfung nach Bensheim“, erklärte Markus Stracke.  

Text Post 2, Werbung