Digitaler Schulwegweiser weiterentwickelt

Über 80 Schulleiter*innen beteiligten sich am digitalen Austausch mit Landrat

Wenn sich die Schulleiterinnen und Schulleiter der Schulen im Kreis Bergstraße mit dem Landrat austauschen, dann geschieht das in Corona-Zeiten selbstverständlich digital. Und ein Digitalthema stand bei dem Austausch, den Landrat Christian Engelhardt regelmäßig mit den Schulleitungen pflegt und an der diesmal über 80 Personen teilnahmen, diesmal auch auf der Tagesordnung: Der digitale Schulwegweiser.

Digitale Information über Schulangebot

Nicht nur angehende Erstklässler, auch Schulwechsler sowie Schüler, die in den Kreis Bergstraße umziehen, einschließlich deren Eltern, haben ein großes Interesse, sich über die künftige Schule zu informieren, um gegebenenfalls die passende Wahl zu treffen. Damit sich Bürgerinnen und Bürger über das Schulangebot im Kreis Bergstraße informieren können, hat der Kreis den vorhandenen digitalen Schulwegweiser weiterentwickelt. Bei dem Pilotprojekt wurde der Schulwegweiser unter anderem mit einem Chatbot (Künstliche Intelligenz) versehen, der bei der Suche helfen soll. „Mit dem digitalen Schulweiser möchten wir gerade in Corona-Zeiten eine bessere Übersicht über das sehr gute Schulangebot, das wir in allen Kommunen des Kreises haben, informieren“, sagte dazu Landrat Christian Engelhardt.

Guter Unterricht und gute Ausstattung

Die einfache Formel für gute Schule sei aus Sicht von Engelhardt „guter Unterricht und gute Ausstattung“. „Um die Ausstattung kümmere ich mich“, sagte Engelhardt, der als Landrat für ein Investitionsprogramm von rund einer halben Milliarde Euro in die Bergsträßer Schulen steht, im Rahmen des Schulleitertreffens: „Für den Unterricht sind Sie zuständig“. Aus Sicht von Engelhardt wird diesbezüglich an den Schulen sehr gute Arbeit geleistet. Er dankte den Schulleitungen besonders für den Einsatz in den vergangenen Monaten der Pandemie. Natürlich stand auch die schulische Situation im Pandemiebetrieb auf der Agenda, angefangen von der Schülerbeförderung bis hin zum Lüftungskonzept. Die Schulleitungen regten an, öffentlich darauf hinzuweisen, dass ein Infektionsfall an einer Schule nicht zwangsläufig ein Risiko für die Schulgemeinschaft bedeuten müsse, da es diesbezüglich viel Unsicherheit in der Elternschaft gebe, was Engelhardt gerne aufnahm.

Erste Zuwendungsbescheide vom Land Hessen

Mit Blick auf die digitale Ausstattung im Rahmen des Digitalpakts konnte Engelhardt berichten, dass nun die ersten Zuwendungsbescheide seitens des Landes Hessen eingegangen seien, sodass nun mit der praktischen Umsetzung, in erster Linie der flächendeckenden Installation von WLAN sowie geeigneter Präsentationstechnik erfolgen könne.

Am Ende der etwa 140-minütigen Konferenz dankte der Landrat nochmals herzlich allen Beteiligten für die sehr disziplinierte Diskussion im digitalen Raum: „Sie haben uns heute viele wertvolle Rückmeldungen gegeben und wir hoffen Ihnen mit unseren Präsentationen wertvolle Hilfen für Ihre tägliche Arbeit gegeben zu haben. Kommen Sie gut durch diese besondere Vorweihnachtszeit; bleiben Sie besonnen und gesund.“ (kb)

Text Post 2, Werbung