Dorfentwicklung: Teilraumveranstaltungen digital durchgeführt

65 Teilnehmer aus den Stadtteilen erarbeiteten Vorschläge für künftige Entwicklung

Dass Bürgerbeteiligung digital gut funktionieren kann, haben die Teilraumveranstaltungen für die Bensheimer Stadtteile Fehlheim, Gronau, Hochstädten, Langwaden, Schönberg, Schwanheim, Wilmshausen und Zell bewiesen: Im Rahmen des Dorfentwicklungsprozesses waren die BürgerInnen aus den Stadteilen dazu aufgerufen worden, sich aktiv bei der zukünftigen Entwicklung ihres Stadtteils einzubringen. Gemeinsam mit der Stadt Bensheim sowie dem prozessbegleitenden Planungsbüro FIRU mbH wurden im Rahmen von Videokonferenzen an einem Leitbild sowie Entwicklungszielen und weiteren Projektansätzen für die Entwicklung gearbeitet.

65 Teilnehmer bei drei Terminen

Die insgesamt auf drei Termine verteilten 65 angemeldeten Teilnehmenden erarbeiteten zunächst gemeinsam Vorschläge für einen Leitbildsatz. Dieser soll die zukünftige Entwicklung der ländlichen Stadtteile passend sowie übergreifend zu den Handlungsfeldern „Erreichbarkeit und Mobilität & Technische Infrastruktur“, „Naherholung und Tourismus & Freizeit- und Begegnungsmöglichkeiten“, „Nah-versorgung, Lokale Landwirtschaft & Soziale Infrastruktur“ sowie „städtebauliche Entwicklung & Wohnen“ beschreiben. Weiterhin wurde für jeden Stadtteil in kleinen Gruppen über die bislang gesammelten Maßnahmen und Projektideen diskutiert und an einigen Stellen ergänzt. Anschließend konnte über die persönlichen Favoriten abgestimmt und Aussagen dazu getroffen werden, welche Maßnahmen aus Sicht der oder des Einzelnen prioritär umzusetzen sind. Abschließend wurden mögliche Entwicklungsziele innerhalb der Handlungsfelder für die Dorfentwicklung vorgestellt. Die Teilnehmenden kommentierten diese Ziele und ordneten deren Relevanz für den jeweiligen Stadtteil ein.

Insgesamt entstanden in allen Veranstaltungen und den Einzelgruppen rege Diskussionen. Das moderierende Planungsbüro FIRU freute sich sehr über das Engagement und die Dynamik innerhalb der Gruppen. Die Ergebnisse der einzelnen Termine und Gruppen sind jetzt aufgearbeitet und in einer Dokumentation niedergelegt (Projekthomepage https://dorfentwicklung-bensheim.de/neuigkeiten/). Dort finden sich weitere Informationen rund um den Dorfentwicklungsprozess.

Parallele Beteiligung der Jugendlichen

Parallel zu diesem Format fand eine Beteiligung für die Jugendlichen der Stadteile über den Social-Media-Kanal Instagram statt. Die Resonanz war allerdings leider nicht wie erhofft, eine Gewinnerin konnte aber trotzdem ermittelt werden. Diese kann sich über einen Gutschein für eines der Freizeitangebote der Stadt Bensheim freuen.

Der Prozess ist damit noch nicht abgeschlossen, befindet sich aber auf der Zielgeraden: Eine letzte Gelegenheit, sich aktiv am Prozess einzubringen, gibt es voraussichtlich im April in Form einer Online-Beteiligung. Genaue Details hierzu werden bald bekannt gegeben. (ps)

Text Post 2, Werbung