Einsatzzahlen über Leitstelle Bergstraße steigend

Landrat Engelhardt und Erste Kreisbeigeordnete Stolz dankten Rettungsdiensten

Die aktuelle Statistik der Leitstelle Bergstraße für das Jahr 2019 veröffentlichte die Pressestelle des Kreises Bergstraße. Unser Bild zeigt Landrat Christian Engelhardt (3. v. li.) und Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz (2. v. li.) bei ihrem Besuch der Leitstelle des Kreises Bergstraße am Heiligen Abend. Bild © kb

Weihnachten und der Jahreswechsel bieten nicht nur die Gelegenheit innezuhalten und zu resümieren, sondern auch zu danken: Auch in diesem Jahr besuchten Landrat Christian Engelhardt und die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz daher am 24.12. die Krankenhäuser des Kreises, mehrere Polizeistationen und die Leitstelle. Dort bedankten sie sich stellvertretend bei all den Menschen, die das Jahr über, aber vor allem auch an den Feiertagen, arbeiten, um für andere Dienst zu tun.

Fast 50000 Einsätze in 2019

Im Zusammenhang mit den Besuchen der Kreisspitze veröffentlichte die Pressestelle des Kreises Bergstraße auch die aktuelle Statistik der Leitstelle Bergstraße. Demnach wurden bei der Leitstelle bislang genau 436 Einsätze mehr als im Vorjahr registriert. So mussten die Helfer genau 49307 Mal zu Einsätzen in 2019 ausrücken. Hierbei entfielen allein 39636 Einsätze auf rettungsdienstliche Anforderungen mit dem Schwerpunkt Notfallrettungen (25410) oder Standortverlegungen (9604) und Krankenfahrten (4622). Circa 230 Einsätze weniger als in 2018 hatte die Feuerwehr zu verzeichnen. Der überwiegende Anteil der 2520 Einsätze entfiel wie gewohnt auf technische Hilfeleistungen (1694), aber auch 826 Brände schlugen sich in der Statistik nieder.

Sehr personalintensiv sind in der Regel sogenannte Organisationseinsätze (1217), wie beispielsweise Brandsicherheits- oder Sanitätsdienste. Allein 2808 Mitteilungen leitete die Leitstelle Bergstraße unter anderem an Polizei oder benachbarte Leitstellen weiter. Auch das auf Auerbacher Gemarkung beheimatete THW wurde allein von der Leitstelle zu 34 Einsätzen gerufen. 29 Mal leistete die Notfallseelsorge in diesem Jahr in kritischen Situationen Beistand.  

Kreisspitze bedankt sich

„Es ist mir ein großes Anliegen, mich persönlich für den großartigen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bedanken, die an den Feiertagen und darüber hinaus für die Sicherheit und das Wohlergehen anderer engagiert Dienst tun“, betonte Engelhardt am Heiligen Abend. „Es beeindruckt mich immer wieder, wie viele zurückstecken und auf gemeinsame Stunden mit Familie und Freunden verzichten, um Bergsträßerinnen und Bergsträßern, die Hilfe benötigen, zu helfen.“ Sehr dankbar sei er, dass diese Dienstbereitschaft das gesamte Jahr über vorhanden sei. „Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken, insbesondere bei den ehrenamtlich Tätigen“, so der Landrat. Auch Diana Stolz dankte herzlich: „Feuerwehrleute, Rettungskräfte und andere Notfall-Helferinnen und -Helfer, aber auch Ärzte, medizinisches Personal und Pflegekräfte leisten einen sehr wertvollen Beitrag dafür, dass unser Kreis lebenswert und sicher ist und bleibt! (rs – kb)

Text Post 2, Werbung