Fast 12.000 Impfungen im Kreis Bergstraße durchgeführt

Am Montag starten mobile Impfteams in entlegene Kommunen

Am kommenden Montag (1. März) starten die mobilen Impfteams in mehr als 20 Kilometer von Bensheim entfernten acht Kommunen. Geimpft werden ausschließlich nicht mobile Impfberechtigte.

„Stand gestern Abend haben wir 11.213 Dosen im Kreis Bergstraße verimpft“, verdeutlichte Landrat Christian Engelhardt in der heutigen Video-Pressekonferenz zur Corona-Pandemie, wies aber daraufhin, dass die Zahl durchaus höher liegen dürfte, da nicht bekannt ist, wie viele Bergsträßer das Angebot im regionalen Impfzentrum in Darmstadt angenommen hatten. Derzeit würden täglich rund 400 Impfungen durchgeführt, nächste Woche dürfte die Anzahl, durch die Lieferungen von vermehrten Impfstoff Astrazeneca auf 600 bis 700 steigen.

Angebot für nicht mobile Impfberechtigte

Ferner will der Kreis Bergstraße am kommenden Montag (1. März) mit Hilfe von mobilen Impfteams mit Impfungen in den mehr als 20 Kilometer von Bensheim entfernten acht Kommunen beginnen. Ein Angebot für ausschließlich nicht mobile Impfberechtigte. So sei zum Auftakt der Einsatz der Teams am Montag in Neckarsteinach und am Dienstag in Hirschhorn geplant. Die Planung für Impfungen von zuhause gepflegten Bettlägerigen  kann derzeit noch nicht in Angriff genommen werden, da vom Land Hessen bislang die Daten aus den Fragebögen der Betroffenen noch nicht übermittelt wurden. Auch erinnerte Christian Engelhardt daran, dass Impfberechtigte der Priorisierungsgruppe I die Möglichkeit haben ihre Termine vorzuziehen, sofern diese nach dem 22. März liegen.

Feste Impftage für medizinisches Personal

Durch Änderungen in der Impf-Verordnung wurde Anfang der Woche zunächst die Möglichkeit zum Impfen von medizinischen Personal eröffnet. Für diese Personengruppe aus der Priorisierungsgruppe 2 gibt es daher am 27. und 28. Februar 2021 sowie am 6. und 7. März 2021 in den Impfzentren das Angebot feste Termine zur Impfung von Astrazeneca wahrzunehmen. „Die Planung erfolgt durch die Impfzentren. Wir haben aus diesem Grund alle Arztpraxen angerufen. Zur Verfügung stehen pro Wochenende rund 800 Impfdosen. Die ersten 250 Termine sind bereits gemacht. Im appelliere eindringlich das Angebot anzunehmen“, so der Landrat.

Einen Vorbehalt gegen den in der Diskussion stehenden Impfstoff Astrazeneca gibt es aber offensichtlich auch im Kreis Bergstraße. „Von 80 Impfangeboten an medizinisches Personal wurden zuletzt 49 angenommen. Der noch vorhandene Impfstoff dürfte aber am Wochenende verwendet werden. Wir erwarten aber in nächster Zeit vermehrt Impfstoff Astrazeneca. Es ist deshalb gut, dass sich die Priorisierungsgruppe 2 nun anmelden kann“, äußerte Landrat Engelhardt.     

Text Post 2, Werbung