Gedenken an die Verstorbenen in der Corona-Pandemie

Anpflanzung eines Gedenkbaums geplant/Kirchenglocken sollen läuten

Um den in der Corona-Pandemie Verstorbenen zu gedenken, richtet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 18. April eine zentrale Gedenkveranstaltung aus. Der Bundespräsident hat Städte und Gemeinden dazu aufgerufen, sich diesem Gedenktag anzuschließen. In Abstimmung mit dem Magistrat bittet die Verwaltung die Kirchengemeinden in der Stadt und den Stadtteilen, die Kirchenglocken am Sonntag um 18 Uhr läuten zu lassen. Gemeinsam soll so vor Ort ein Zeichen vor allem auch zum Gedenken der in der Pandemie Verstorbenen Bensheimerinnen und Bensheimer gesetzt werden.

Das Gedenken ist zudem den Hinterbliebenen gewidmet, die ihre Angehörigen beim Sterben nicht begleiten durften und denen wichtige und trostspendende Rituale der Trauer nicht möglich waren. Am Rathaus ist Trauerbeflaggung angeordnet. Im Herbst soll zudem ein Gedenkbaum gepflanzt werden, der Ort wird derzeit noch abgestimmt.

„Viele Menschen haben Angehörige und Freunde verloren oder konnten sich aufgrund der Einschränkungen nicht voneinander verabschieden. Diesen zu gedenken, ist uns ein wichtiges Anliegen“, sagt Bürgermeisterin Christine Klein. (ps)

Text Post 2, Werbung