Geflüchtete Menschen zu Gast auf dem Rosenhof

Seit 2016 lädt Familie Ahlheim auf ihren Hof ein

Geflüchtete Menschen lud kürzlich die Schwanheimer Familie Ahlheim auf den Rosenhof ein. Bild © ps

Einen abwechslungsreichen Tag erlebten 20 Familien auf dem Rosenhof in Schwanheim. Auf ihren Hof lädt Familie Ahlheim alljährlich seit 2016 geflüchtete Menschen ein. Begonnen hat alles damit, dass damals BewohnerInnen der Flüchtlingsunterkunft in der Schwanheimer Straße erstmals von Familie Ahlheim auf dem Rosenhof willkommen geheißen wurden. Da viele der früheren BewohnerInnen mittlerweile in Privatwohnungen leben, ist das Angebot jetzt für alle offen.

Erdbeeren pflücken und Spiel mit Hofhund

Treffpunkt war Mitte Juli der Erdbeerstand in Schwanheim. Die TeilnehmerInnen kamen aus dem Irak, Iran, Afghanistan, Syrien, Türkei, Italien und Äthiopien. Mit Schüsseln, Eimern und Körben ging es rund eine Stunde ins Erdbeerfeld. Auch die kurzen Regenschauer haben der guten Stimmung keinen Abbruch getan, vielmehr waren alle froh und erleichtert, nach der langen Corona-Pause wieder einmal gemeinsam mit anderen unterwegs sein zu können. Nach dem Erdbeerpflücken traf sich die Gruppe im Garten der Familie Ahlheim, wo man sich den mitgebrachtem Kuchen und Kaffee schmecken ließ. Die Kinder hatten ihren Spaß mit Hofhund Emil und den Hühnern.

Koordiniert hatte den Ausflug die ehrenamtliche Helferin Nadine Hofmann gemeinsam mit der Flüchtlingskoordination der Stadt Bensheim. Das Organisationsteam sprach Familie Ahlheim ein großes Dankeschön für die Einladung und die Gastfreundschaft aus. (ps)

Text Post 2, Werbung