Haushaltsvorschläge des Auerbacher Ortsbeirates

Finanzdezernent präsentiert städtischen Haushaltsentwurf 2021/Vier Stellvertreter gewählt

Der Entwurf des Haushaltsplanes 2021 der Stadt Bensheim und Haushaltsvorschläge für den Etat 2022 standen im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Auerbacher Ortsbeirats. Im Entwurf des Finanzhaushaltes 2021 stehen auch erste Kosten für die Erneuerung der Tartanbahn im Weiherhausstadion.

Der Besuch beim Ortsbeirat Auerbach am vergangenen Montag (28.) war der letzte Termin für Finanzdezernent Adil Oyan auf seiner diesjährigen Reise zur Vorstellung des Haushaltsplanentwurfes 2021 der Stadt Bensheim in den Stadtteilen. „Wir haben seit 2015 positive Ergebnisse und seit 2016 durchgehend Haushaltspläne mit positiven Ergebnissen vorgelegt. Zudem konnten wir einen Gewinn über 11 Millionen Euro aufbauen“, stellte der Stadtrat in seinen Erläuterungen im Bürgerhaus Kronepark klar. Mittel, die letztendlich halfen das zu erwartende Defizit im Coronajahr zu mildern. Trotz allem bleibt unter dem Strich ein Minus von 8,5 Millionen Euro im Ergebnishaushalt. Vor dem Hintergrund, dass man im Rathaus zunächst von einem Fehlbetrag von 24 Millionen ausging, noch ein vergleichsweise gutes Ergebnis. Von daher was es keine Überraschung, dass auch der Auerbacher Ortsbeirat mehrheitlich dem umfangreichen Zahlenwerk, wie im Übrigen auch die anderen Ortsbeiräte, ihre Zustimmung nicht versagten.

Mittel für Auerbach

Neben jährlichen Unterhaltungskosten, -in diesem Jahr für über 190.000 Euro- wie für die allgemeine Bauunterhaltung, beispielweise im Bürgerhaus, auf dem Friedhof oder im Alten Rathaus oder für Vereinszuschüsse und die Instandhaltung von Sportstätten, schlagen trotz knapper Kasse auch verschiedene Investitionen zu Buche. Planungskosten in Höhe von 10.000 Euro entstehen unter anderem für die vorgesehene Umrüstung der Beleuchtung im Bürgerhaus Kronepark, eine Machbarkeitsstudie für die gewünschte Anlegung eines Geh- und Radweges zwischen Hochstädten und Auerbach kostet 20.000 Euro, auch die grundhafte Erneuerung der Saarstraße oder der Tartanlaufbahn im Weiherhausstadion fanden im Finanzhaushalt Berücksichtigung. Zu den in Höhe von 485.400 Euro veranschlagten Kosten im Finanzhaushalt zählt zum Beispiel auch, als Ersatz für ein Tanklöschfahrzeug aus dem Jahre 1993, die Ersatzbeschaffung eines Staffellöschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Auerbach. Nicht eingerechnet sind Mittel für Kinderbetreuungseinrichtungen, welche beim Eigenbetrieb Kinderbetreuung veranschlagt wurden.   

Jetzt vier Stellvertreter

Den Haushaltsberatungen voraus ging die Wiederholung der Wahl -diesmal als Verhältniswahl- der stellvertretenden Ortsvorsteher. Bereits im Vorfeld hatten sich die Mitglieder auf einen einheitlichen Wahlvorschlag geeinigt. Mit einstimmigen Ergebnissen wurden folgerichtig Michael Krapp (GLB), Barbara Ottofrickenstein-Ripper (BfB), Dr. Rolf Schepp (FDP) und Ralph Stühling (SPD) als Stellvertreter von Ortsvorsteher Robert Schlappner gewählt.  

Vorschläge für Haushaltsplan 2022

Einige Anregungen des unter der Leitung von Ortsvorsteher Robert Schlappner tagenden Gremiums kamen bei den Vorschlägen für den Haushaltsplan 2022 auf den Tisch. So wünscht man sich vor der Hintergrund der Parkplatzmisere rund um das Fürstenlager Lösungen für eine frühzeitige Verkehrslenkung, um den Parkplatzsuchverkehr im alten Ortskern reduzieren zu können. So müsse auch vorher für den Verkehrsteilnehmer deutlich sein, dass keine Stellflächen im Bereich des Staatsparks zur Verfügung stehen. Auch rechnet das Gremium damit, dass die diesjährigen Mittel für ein Shuttle aufgrund der Haushaltslage gestrichen werden. Eine lange Liste von Vorschlägen hatten auch die Ortsbeiratsmitglieder Miriam Triefenbach und Ralph Stühling mitgebracht. Darauf fanden sich unter anderem die Einstellung von Mitteln für die Modernisierung des Musikpavillons im Kronepark, welches im kommenden Jahr bereits 50 Jahre steht, für die Fortschreibung der Zukunftswerkstatt oder auch für Hinweisschilder zur Information an Kulturdenkmälern, um nur einige Beispiele zu nennen. Mehr Schatten auf dem Spielplatz gegenüber der Schlossbergschule, Piktogramme auf den Radwegen der B3, die Prüfung zur Aufstellung von Fitnessgerätes in Anlagen oder konsequenterweise die frühzeitige Einbindung des Ortsbeirates bei der Gestaltung des neuen Wohngebietes auf dem Sannergelände waren weitere beispielhaft genannte Themen der konstruktiv geführten sachlichen Diskussionen.     

Text Post 2, Werbung