Hessen würdigt Integrationslotsin der Stadt Bensheim

Klara Nissan seit 2015 als Integrationslotsin in Bensheim tätig

Eine Ehrung erhielt kürzlich die für die Stadt Bensheim tätige Integrationslotsin Klara Nissan vom hessischen Sozialminister Kai Klose. Unter Bild zeigt Klara Nissan (Mitte) mit Kai Klose und Natalia Rathke (Team Soziales und Integration Stadt Bensheim). Bild © (hmsi.hessen)

Klara Nissan ist seit 2015 in Bensheim als Integrationslotsin tätig. Anfang September wurde sie mit 25 ausgewählten Integrationslotsinnen und -lotsen aus Hessen bei einem Festakt im Beisein von Sozialminister Kai Klose geehrt.

Ansprechpartnerin und Brückenbauerin

Klara Nissan kam 2007 von Syrien nach Deutschland und lebt hier mit ihren Kindern und ihrem Mann. In Syrien war sie Lehrerin für Biologie und engagierte sich bereits nach ihrer Ankunft ehrenamtlich für viele Geflüchtete aus ihrem Heimatland. Eine zufällige Begegnung mit einer anderen Lotsin beim „Frauentreff“ in Bensheim motivierte Klara Nissan schließlich zur Ausbildung als Integrationslotsin. Mit ihr gewann das Team der Lotsinnen und Lotsen eine sprachliche Brückenbauerin für arabisch und aramäisch. Wenn es um Bildung geht, ist sie in Bensheim Ansprechpartnerin für ausländische MitbürgerInnen und vermittelt zwischen Schulen und Eltern. So rief sie in den vergangenen Monaten bei den Familien an, gab Tipps zum Lernen, erklärte den Eltern die Strukturen, unterstützte die Schule bei Elterngesprächen und vieles mehr. Ihr wichtigstes Anliegen ist es, dass die Menschen aus Syrien beziehungsweise allgemein arabischsprechende MigrantInnen ein Vertrauen zu den Menschen in Deutschland aufbauen. Denn „mit Vertrauen öffnen sie sich und das Zusammenleben ist dann viel schöner“, so Klara Nissan.

850 Integrationslotsen in Hessen

Neben der Informationsvermittlung in wichtigen Alltagsfragen leisten die etwa 850 hessischen Integrationslotsinnen und -lotsen einen kulturvermittelnden Beitrag. Für ihre Arbeit werden sie von Trägerorganisationen fachlich qualifiziert und unterstützt. „Als Integrationslotsinnen und -lotsen unterstützen Sie Menschen mit Migrationsgeschichte dabei, bei uns anzukommen, begleiten sie bei Amtsgängen oder stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie sind Wegweiser und Ratgeber in einer Person. Sie bauen mit ihrem Engagement Brücken der sprachlichen, schulischen, beruflichen und gesellschaftlichen Integration“, so Kai Klose im Rahmen des Festakts im Schloss Biebrich in Wiesbaden.

Von 2014 bis 2021 wurden für Qualifizierungen und Einsätze ehrenamtlicher Integrationslotsinnen und -lotsen mehr als 3,5 Millionen Euro aus dem Landesprogramm „WIR“ investiert. Im Jahr 2021 sind bisher schon über 650.000 Euro abgerufen worden – die höchste Summe der vergangenen Jahre, was sich auch mit der neuen Förderrichtlinie „WIR – Vielfalt und Teilhabe“ verbinden lässt. (ps)

Text Post 2, Werbung