Historischer Skelettfund am Bürgerhaus

Landesamt für Denkmalpflege leitet Untersuchungen ein/Arbeiten können weiterlaufen

Ein historischer Schädel wurde kürzlich an der Baustelle des Bensheimer Bürgerhauses gefunden. Das weitere Vorgehen wird mit dem Landesamt für Denkmalpflege und der unteren Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Die Arbeiten selbst können ungehindert weiterlaufen. Bild © ps

Bei Bauarbeiten am Bensheimer Bürgerhaus ist der Kopf eines Skeletts gefunden worden. Die direkt hinzugezogene Kriminalpolizei konnte schnell unmissverständlich feststellen, dass es sich hierbei nicht um einen aktuellen Leichenfund handelt, sondern der Fund eindeutig als historisch eingestuft werden kann. Damit wechselt dieser äußere Bereich der Baustelle in die Zuständigkeit des Landesamts für Denkmalpflege Darmstadt. Aufgrund dieser Randlage muss kein Baustopp verhängt werden, die Sanierungsarbeiten am Bürgerhaus können ungehindert weiterlaufen.

Bereits 1975 erster Fund

Alles weitere zum Skelettkopf müssen die Nachforschungen in den kommenden Tagen und Wochen ergeben. Schon beim Bau des Bürgerhauses im April 1975 wurden in der Baugrube menschliche Skelette entdeckt. Ursprünglich handelte es sich wohl um 23 Individuen, die in fünf Reihen bestattet worden waren. Sie waren nach Ost-West ausgerichtet, was für ein christliches Begräbnis spricht. Hier befand sich demnach ein bis dato unbekannter Friedhof innerhalb der Bensheimer Stadtmauern. Das weitere Vorgehen wird mit dem Landesamt für Denkmalpflege und der unteren Denkmalschutzbehörde abgestimmt. (ps)

Text Post 2, Werbung