Impfzentrum Bergstraße erhält mehr Impfstoff

Bis Ende März sind alle Bewohner von Pflegeheimen zweimal geimpft

Positive Nachrichten konnte Landrat Christian Engelhardt in der heutigen (28.1.) Video-Pressekonferenz mit der Kreisspitze zur Impf-Thematik verkünden. „Wir haben heute den Einsatzbefehl zur Öffnung des Impfzentrums Bergstraße am 9. Februar erhalten. Ferner wird uns das dreifache an Impfstoff zugewiesen, wie ich persönlich erwartet hatte“, freute sich Christian Engelhardt, „trotzdem impfen wir mit angezogener Handbremse. Es wäre bei unseren Kapazitäten weit mehr möglich“.

Anmeldung zu Impftermin ab 3. Februar

Die Türen für das am Berliner Ring gelegene Impfzentrum werden sich demnach am 9. Februar erstmals offiziell öffnen. Eine Anmeldung zu Impfterminen beziehungsweise eine Registrierung ist für Impfberechtigte der Priorisierungsgruppe eins aber bereits ab dem 3. Februar über das Portal des Landes Hessen unter www.impfterminservice.hessen.de oder auf der neuen Webseite der Landesregierung unter www.corona-impfung.hessen.de möglich. Alleine im Kreis Bergstraße befinden sich allerdings 17.000 Personen in der Phase eins. Engelhardt: „Es darf daher keiner erwarten, dass er sofort einen Impftermin bekommt.“

Im Schnitt erwartet der Kreis Bergstraße für das Impfzentrum über einen Zeitraum von drei Wochen wöchentlich 750 Impfdosen, dazu wird noch Impfstoff für Pflegeheime und Krankenhäuser geliefert. „Wir profitieren von einer Sonderzuweisung des Impfstoffs Moderna“, erklärte der Landrat. Ab März erwartet Engelhardt dann mehr Impfstoff, bezieht sich hierbei aber auf offizielle bundesweiten Presseberichte.   

16 Pflegeheime komplett geimpft

Laut Landrat Engelhardt haben Stand heute 16 Pflegeheime die Erst- und Zweitimpfung erhalten, 18 Seniorenheime sind mit der Erstimpfung durch und bekommen bis Ende Februar zum zweiten Mal die Nadel angesetzt. 4200 Personen wurden bereits geimpft. Mit dem zur Verfügung stehenden Impfstoff schaffen die mobilen Teams, so die Auskunft, wöchentlich bis zu zwei Heime. Elf Pflegeheime stehen aktuell noch auf der Liste, werden aber ebenfalls bis Ende März komplett durchgeimpft sein. „Unser Plan sieht vor, dass im Anschluss bei nicht mobilen Personen durch unsere Teams auch Impfungen zuhause vorgenommen werden können. Dazu wurde bereits von Landesseite ein Auftrag angekündigt“, macht der Landrat Hoffnung.  

FFP2-Schutzmasken für Wahlhelfer

Vermehrt wird dem Kreis Bergstraße derzeit auch persönliche Schutzausrüstung, insbesondere für Einrichtungen, Rettungsdienste oder die Tafeln und sonstige Bedarfsträger, zugewiesen. Vorgesehen ist auch eine Ausstattung der Wahlhelfer für die am 14. März anstehende Kommunalwahl mit FFP2-Schutzmasken.

Zudem will der Landkreis mit einer eigenen Allgemeinverfügung den Infektionszahlen in Seniorenheimen entgegentreten. „Diese sieht vor, dass vom Besucher ein Corona-Test vorgelegt werden muss, der höchstens 24 Stunden alt ist“, erläuterte Christian Engelhardt. Nach der Corona-Einrichtungsschutzverordnung des Landes Hessen reicht aktuell das Vorlegen eines zwei- (POC-Antigen-Schnelltest) oder drei Tage (PCR-Test) alten negativen Testergebnisses.

Text Post 2, Werbung