Kreis-Haushalt 2021 wurde genehmigt

Kommunen werden entlastet/Zukunftsfähigkeit des Kreiskrankenhauses gesichert

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat den Haushalt des Kreises Bergstraße für 2021 genehmigt.Der Haushaltsplan 2021 umfasst ein Gesamtvolumen von rund 494.600.000 Euro Erträge und rund 492.100.000 Euro Aufwendungen und somit einen Überschuss von rund 2.400.000 Euro. Allein 50.000.000 Euro sind für die Modernisierung des Kreiskrankenhauses vorgesehen. Außerdem erfolgt eine Entlastung der Kommunen durch die Senkung der Kreisumlage um 0,5 Prozent.

Weiterentwicklung Kreiskrankenhaus gesichert

„Mit der Haushaltsgenehmigung haben wir nun auch die noch ausstehende Genehmigung der Finanzaufsicht zur Finanzierung unseres Beitrags in Höhe von 50.000.000 Euro an der Weiterentwicklung des Kreiskrankenhauses Heppenheim“, zeigt sich der für die Finanzen zuständige Dezernent Karsten Krug sichtlich erfreut über den Bescheid aus Darmstadt. Damit sind die Zukunftsfähigkeit des Kreiskrankenhauses und die damit verbundene stationäre gesundheitliche Versorgung im Kreis gesichert. Dem voraus gegangen waren intensive persönliche Gespräche unter anderem mit der Regierungspräsidentin selbst.

Verzicht auf Haushaltskonsolidierungskonzept bestätigt

Hiermit wird auch der von Karsten Krug vorgesehene Verzicht auf ein Haushaltskonsolidierungskonzept bestätigt. Ebenfalls wird die Verwendung der ungebundenen Liquidität zur Reduzierung der Kreisumlage um 0,5 Punkte und Reduzierung der Netto-Neuverschuldung um 8.000.000 Euro bestätigt. „Ein großer Dank geht an den neuen Abteilungsleiter Mathias Lannert und sein Team, die gerade beim Haushalt 2021 vor besonderen Herausforderungen standen, mit dem jetzt erfolgten Bescheid aber eine Anerkennung ihrer Arbeit erhalten haben“, so der Kreisbeigeordnete Karsten Krug.

Der von der Aufsichtsbehörde genehmigte Haushalt 2021 ist auf der Homepage des Kreises Bergstraße www.kreis-bergstrasse.de/kreishaushalt aufrufbar. (kb)

Text Post 2, Werbung