Lorsch: Freibad-Eröffnung geht vorerst baden …

Schwimmbaderöffnung im Lorscher Freibad am 7. Mai fällt aus

Wann und unter welchen Bedingungen wird die Saison im Lorscher Freibad starten? Diese Frage beschäftigt derzeit viele Lorscher*innen. Der Termin für das bereits zur Tradition gewordene Anschwimmen und die offizielle Eröffnung der neuen Badesaison war für den 7. Mai im Terminkalender von Bürgermeister Schönung und GGEW Vorstand Carsten Hoffmann schon fest eingetragen.  „Leider“, so Bürgermeister Schönung, „muss dieser Termin verschoben werden, denn das Hessische Corona-Kabinett hat in dieser Woche beschlossen, dass vorerst bis zum 10. Mai 2021 die Schwimmbäder in Hessen noch geschlossen bleiben.“ Dies bedeutet aber nicht, dass die Arbeiten im Schwimmbad auf Eis gelegt werden. Die GGEW als Betreiberin des Schwimmbades ist mit den Vorbereitungsarbeiten für die neue Badesaison schon seit vielen Tagen beschäftigt. Parallel dazu wird die Anlage durch den Eigenbetrieb der Stadt Lorsch gepflegt, damit sich das Waldschwimmbad bei Wiedereröffnung von gewohnt schöner Seite zeigt.

Aktuell kein Kartenvorverkauf

„Sobald die Öffnung des Bades gesetzlich erlaubt ist, werden wir dies kurzfristig ermöglichen“, versichert der Bürgermeister. „Einen Kartenvorverkauf jedoch können wir dieses Jahr leider nicht anbieten, da aufgrund der Schließung der Bäder auch keine Kassen geöffnet sind.“  Die Stadt geht derzeit davon aus, dass es bei einer Bäderöffnung Vorgaben durch das Land geben wird, wie viele Gäste sich zeitgleich im Freibad aufhalten dürfen. “Wir werden dann neben dem Hygienekonzept aus dem letzten Jahr auch wieder auf die Einlass-Ampel setzen“, will der Bürgermeister auf bereits erfolgreich erprobte Maßnahmen zurückgreifen.  „Die vielen positiven Rückmeldungen der Badegäste aus Lorsch und Umgebung zum letztjährigen Konzept haben uns darin bestätigt, dieses erneut umzusetzen.“  Die Einlass-Ampel signalisiert den Gästen vor Ort, ob der Zutritt möglich ist. Die Ampel ist zudem mit der Homepage der Stadt Lorsch verbunden und zeigt immer die aktuelle Gästezahl im Bad an. Damit ist der Besuch des Bades kurzfristig planbar. „Im letzten Jahr gab es damit lediglich an zwei sehr heißen Tagen Warteschlangen vor dem Bad“, bilanziert Schönung zufrieden.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise bleiben gleich und werden nicht verändert. Sowohl Tagestickets als auch Dauerkarten können wie üblich direkt an der Kasse des Waldschwimmbades gekauft werden. Schönung hofft, dass eine baldige Öffnung des Bades möglich wird. Die Stadt und die GGEW sind bereit. (red)

Text Post 2, Werbung