Mehr Platz für Krippenkinder in Auerbach

Ortsbeirat beschließt Umbau des ehemaligen Horts Jacob-Löhr-Straße

Eine schnelle Möglichkeit für weitere Kinderbetreuungsplätze wurde durch den bis Herbst geplanten Umbau des ehemaligen Kinderhorts Jacob-Löhr-Straße gefunden.

Das Thema Kinderbetreuung steht in Bensheim ganz oben auf der Agenda. Steigende Kinderzahlen sorgen konsequenterweise auch für massive Investitionen. So laufen unter anderem aktuell am Berliner Ring Bauarbeiten für eine neue siebenzügige Kindertagesstätte, erst Anfang des Jahres wurde in der Bensheimer Sparkassen-Allee die Kita Hollerbusch eingeweiht und in den Stadtteilen Schwanheim und Fehlheim laufen Diskussionen zum Neubau eines fünfzügigen oder doch weiter den Betrieb von zwei getrennte Kindergärten. Neuste Berechnungen zur Platzvergabe haben ergaben, dass in der Bensheimer Kernstadt und in Auerbach Plätze für die beiden Altersgruppen u3 (1 bis 3 Jahre) und ü3 (ab 3 Jahre bis zum Schuleintritt) bis zu 70 Plätze fehlen könnten. Umfassende Erläuterungen bekamen die Auerbacher Ortsbeiratsmitglieder in ihrer Sitzung am vergangenen Montag (15.) von Bürgermeister Rolf Richter. 

„Pakt für den Nachmittag“ zieht um

Keine Frage: es besteht Handlungsbedarf. Eine Möglichkeit für eine schnelle Verbesserung der Situation, ergibt sich nun in Auerbach durch den für den 1. August geplanten Umzug des Betreuungsangebots an der Schillerschule „Pakt für den Nachmittag“ in Räumlichkeiten der Schillerschule. Bislang fand die Betreuung im ehemaligen Hort Jacob-Löhr-Straße 7 statt.  Entsprechend befasste sich auch der Ortsbeirat Auerbach in seiner jüngsten Sitzung mit dem Lösungsvorschlag. So könnten bis im Herbst dieses Jahres noch zwei Kindergartengruppen (ü3) in das dann umgebaute städtische Gebäude umziehen. Ursprünglich war diese Maßnahme erst für das Schuljahresende 2020/21 geplant.

150.000 Euro Umbaukosten

Die Kosten für die Herrichtung des Hauses belaufen sich auf 150.000 Euro; die Personalkosten abzüglich der Landeszuschüsse und Kiga-Beiträge sind mit 121.000 Euro jährlich kalkuliert. Im seitherigen Hortgebäude sind insbesondere Ertüchtigungen im Sanitärbereich erforderlich. 80.000 Euro der Kosten könnten bereits als Vorwegnahme der grundhaften Gebäudesanierung im Jahr 2022 gesehen werden.

Wechsel Pavillon zum Hort

15 Kindergartenkinder, die seither in einem Pavillon auf dem Grundstück der Schillerschule betreut werden, wechseln dann in den ehemaligen Hort. Der Pavillon selbst bleibt Domizil für aktuell 24 Kinder u3 und bietet dann Platz für zwölf weitere Kinder unter drei Jahren. Nach Fertigstellung der neuen Kindertagesstätte am Berliner Ring ziehen dann die fünf Gruppen mit Personal im Frühjahr 2022 in die an der Auerbacher Ortsgrenze gelegenen neuen Räume um. Das Gebäude Jacob-Löhr-Straße wird anschließend komplett saniert und für drei Krippen-Gruppen (u3) hergerichtet.

Text Post 2, Werbung