Neue Asphaltdecken in Brückweg und Schillerstraße

Sanierungsmaßnahmen in der Schillerstraße Mitte Oktober abgeschlossen

Ein Bild von der Fertigstellung der Sanierungsmaßnahmen in Brückweg und Schillerstraße, in Auerbach, machten sich am heutigen Mittwochvormittag (23. September) die Magistratsmitglieder der Stadt Bensheim. Erläutert wurden die Arbeiten von KMB-Geschäftsführer Frank Daum (rechts im Bild).

Die letzte Instandsetzung liegt Jahrzehnte zurück. Jetzt erhielten Brückweg und ein Teilstück der Schillerstraße, in Auerbach, eine neue Fahrbahndecke. Genutzt wurden für die Sanierungsarbeiten die geringere Verkehrsbelastung der Sommerferien. Es wurde eine Punktlandung. So konnte bereits im August der Verkehr im Brückweg wieder freigegeben werden, die Schillerstraße wird ab Mitte Oktober wieder voll befahrbar sein. Bei einer offiziellen Begehung mit Geschäftsführer Frank Daum vom Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße (KMB) konnten sich am heutigen Mittwochvormittag Magistrat und Ortsvorsteher Robert Schlappner über die Fertigstellung der Maßnahme ein Bild machen.    

Gesamtkosten 510.000 Euro

„Die Stadt Bensheim und der KMB investieren aktuell viel in die Zukunft. Ob die Kassen dies aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie auch künftig so hergeben, kann natürlich noch nicht abgesehen werden und bedarf den jeweiligen Entscheidungen der Gremien“, verdeutlichte Baustadträtin Nicole Rauber-Jung in ihrer Begrüßung. Investiert wurden in die beiden Auerbacher Straßenmaßnahmen rund 510.000 Euro. Für Geschäftsführer Frank Daum eignen sich allerdings Straßensanierungen nicht unbedingt zur Haushaltskonsultierung und brachte den Zeitfaktor ins Spiel. „Die Fahrbahn muss für die Erneuerung der Asphaltdecke noch in einem akzeptablen Zustand sein. Eine später durchgeführte grundhafte Erneuerung würde das Sechsfache kosten“, erklärte Daum. Seinen Dank sprach Bürgermeister Rolf Richter an den KMB für die gute Abwicklung und Bauleitung aus. „Ich bekam bei meinen Begehungen viel Lob zu hören“, verdeutlichte Rolf Richter.    

Asphaltdecke ersetzt

Die Erneuerung der Fahrbahndecke im Brückweg erfolgte in mehreren Arbeitsschritten: Zunächst wurden die Entwässerungsrinnen auf beiden Seiten der Fahrbahn erneuert. Danach wurde die vorhandene Asphaltdecke abgefräst und durch eine neue Asphaltdecke ersetzt. Anschließend erfolgte die Anpassung der Schachtdeckel an die neuen Höhenverhältnisse. Schadhafte oder in die Jahre gekommene Schachtdeckel wurden ausgetauscht. In Abstimmung mit der GGEW wurden die Einbauteile (Gas- und Wasserschieber, Hydranten) begutachtet und, falls erforderlich, erneuert.

Erhöhter Arbeitsaufwand in der Schillerstraße

Wie sich im Verlauf der Bauarbeiten herausstellte, ist in der Schillerstraße das Abfräsen der vorhandenen Asphaltdecke –wie im Brückweg durchgeführt- aus technischen Gründen nicht möglich. Da der vorhandene Asphalt dünner ist, als die Messungen im Vorfeld ergeben haben, ist hier in Teilen eine grundhafte Erneuerung der Fahrbahn erforderlich. Hierbei wird der vorhandene Asphalt und die darunterliegende Tragschicht komplett ausgebaut und durch einen 30 cm starken, vollgebundenen Asphaltaufbau ersetzt. Der erhöhte Arbeitsaufwand führt zu geringen Verzögerungen im Zeitplan und Abweichungen bei den Gesamtkosten.

Die Maßnahmen in den beiden Straßen wurden beziehungsweise werden in jeweils drei Bauabschnitten unter Vollsperrung umgesetzt. Aktuell laufen die Arbeiten in der Schillerstraße im zweiten Bauabschnitt zwischen Im Lerchengrund und der Schillerstraße 99. Der dritte Bauabschnitt verläuft von der Schillerstraße 109 bis zum Fasanenweg. Das weitere Teilstück in Richtung Zwingenberg wurde im Rahmen der Schaffung des Baugebiets Fasanenweg hergerichtet. (rs-kmb)

Text Post 2, Werbung