Ortsbeirat Auerbach: CDU bleibt deutlich stärkste Partei/Grüne legen zu

Kommunalwahl: Meiste Einzelstimmen für bisheriger Ortsvorsteher Robert Schlappner

Die meisten Stimmen konnten im Auerbacher Ortsbeirat die Liste der CDU gewinnen. Unser Bild zeigt von links Charlotte Bothe, Rolf Schulze, Natalie Reckeweg, Thomas Schrabeck, Robert Schlappner, Petra Jackstein, Teja Fuchs, Juliane Schwering, Osman Asanov und Christine Scherer. Bild © CDU

Es bleibt dabei. Die CDU konnte im Auerbacher Ortsbeirat ihr Trendergebnis nochmals toppen, holte bei allen in Bensheim durchgeführten Wahlen mit Parteienbeteiligung (Stadtverordnetenversammlung, Ortsbeirat Bensheim-Mitte und -West) die meisten Stimmen und bleibt mit 34,80 Prozent stärkste Liste. Lediglich ein Blick auf das Endergebnis von 2016 (37,7) offenbarte einen Verlust. Im Vergleich zu den bei der diesjährigen Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Auerbach abgegeben Stimmen legten die Christdemokraten allerdings wiederum zu. Während hier die CDU mit 29,62 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis in den Wahlbezirken Bensheims einfuhr, waren es bei der Wahl zur künftigen Besetzung des Auerbacher Ortsbeirats doch über fünf Prozent mehr.

Den größten Sprung machten, wie in Gesamt-Hessen, die Grünen. Sie konnten ihren Stimmenanteil im Endergebnis um über 10 Prozent von 15,7 auf 26,02 Prozent bei der Ortsbeiratswahl steigern und werden folgerichtig einen Sitz dazu gewinnen. Die CDU konnte hingegen ihren vierten Sitz verteidigen. Im Vergleich zu den in Auerbach abgegeben Votum zum Stadtparlament waren es allerdings über 3 Prozent weniger (29,43), was die Kommunalpolitiker in Anbetracht des großen Zugewinns sicherlich leicht verschmerzen können. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,48 Prozent.

Gewählte Kandidaten

ParteiKandidatMandat
CDUSchlappner, RobertPersonenwahl
CDUJackstein, PetraPersonenwahl
CDUReckeweg, NataliePersonenwahl
CDUSchrabeck, ThomasPersonenwahl
GRÜNEKrapp, MichaelPersonenwahl
GRÜNEHansing, JörnPersonenwahl
GRÜNEMüller, MoritzPersonenwahl
SPDStühling, RalphPersonenwahl
SPDTriefenbach, MiriamPersonenwahl
FDPDr. Schepp, RolfPersonenwahl
BürgerOttofrickenstein-Ripper, BarbaraPersonenwahl

Stimmenverluste bei fünf Parteien

Im Gegenzug mussten die weiteren bislang im Ortsbeirat vertretenen Parteien allesamt Federn lassen. So fiel die SPD nach 18,6 Prozent bei der letzten Kommunalwahl auf 15,77 Prozent und verloren nochmals zu ihrem Trendergebnis. Ebenso konnte die BfB ihr gutes Wahlergebnis von 11,5 Prozent in 2016 nicht wiederholen und sackten deutlich auf 7,89 Prozent ab. Moderat Stimmen verloren hat die FDP mit nun 8,89 Prozent (2016: 9,5 Prozent). Ihr Wahlergebnis der letzten Ortsbeiratswahl (2016: 7,0 Prozent) nicht bestätigen konnte mit 5,92 Prozent die FWG, was nunmehr zum Verlust von Sitz und Stimme zu Gunsten der Grünen führt. Die Freien Wähler werden daher in der nächsten Legislaturperiode nicht im Ortsbeirat vertreten sein. Auffällig ist, dass die Grünen insbesondere im Westen Auerbachs die meisten Stimmen holten, während die CDU östlich der B3, wie im alten Ortskern, am meisten punkteten. Während die SPD in fast allen Wahlbezirken zwischen circa 14 und 17 Prozent lag, hatten die Bürger im Wahlbezirk Im Lerchengrund den meisten Rückhalt und kamen dort auf 14 Prozent. Vom Panaschiren und Kumulieren am deutlichsten profitiert haben die Kandidaten der Christdemokraten.  

Spitzenkandidaten bestätigten Platzierung

Wie erwartet machten viele Auerbacher von der Möglichkeit des Kumulierens und Panaschierens Gebrauch und verteilten ganz bewusst ihre Stimmen auf einzelne Kandidaten, was dann auch zu einzelnen Verschiebungen auf der Liste führte. Keine Veränderung gab es allerdings bei den Spitzenkandidaten. So bestätigten Robert Schlappner (CDU), Michael Krapp (Grüne), Ralph Stühling (SPD), Dr. Rolf Schepp (FDP), Barbara Ottofrickenstein-Ripper (BfB) und Peter Leisemann (FWG) nicht unerwartet ihre Spitzenposition. Mit Abstand die meisten Stimmen holte mit 2927 Stimmen der bisherige Ortsvorsteher Robert Schlappner. 1834 Stimmen konnte Michael Krapp von den Grünen hinter sich vereinen. Der Listenführer der SPD, Ralph Stühling, kam auf 1531 Wähler, während Dr. Rolf Schepp in den Stimmzetteln 966-mal angekreuzt wurde. Barbara Ottofrickenstein-Ripper (BfB) wurde 683-mal markiert; Peter Leisemann (FWG) erhielt 520 Stimmen.

Wenig Veränderungen bei den Listenplätzen

Bei sämtlichen Parteien gab es in den vorderen Positionen nur wenig Bewegung. Allerdings vereinte die auf Platz vier bei der CDU geführte Nathalie Reckeweg mehr Stimmen hinter sich und wechselte mit dem an dritter Stelle kandidierenden Thomas Schrabeck den Platz. Für die Besetzung des Ortsbeirates ist dies letztendlich unerheblich, werden doch beide Kandidaten dem künftigen Gremium angehören. Auch Teja Fuchs fiel von Position fünf auf sieben zurück. Einen Sprung nach vorne machte eigentlich die als Listenabschluss kandidierende Christine Scherer. Sie wird nun auf Platz sechs geführt. Bei den Grünen rutschte vom hinzugewonnenen Platz drei Annette Müller heraus. Dafür ergatterte sich Moritz Müller, der auch der Stadtverordnetenversammlung angehört, einen Sitz. Keine Veränderungen bei den Platzierungen gab es bei den Bürgern für Bensheim. Dagegen kam bei der FDP Lisa-Marie Blumenschein durch ihren höheren Stimmenanteil von 3 auf 2; Mehrad Mehrbakhsh hat nunmehr Platz 5 inne. Bei SPD und FWG gab es lediglich Veränderungen in den hinteren Positionen So rückte bei den Sozialdemokraten Carsten Buschmann von acht auf sechs. Bei den Freien Wählern verbesserte sich Petra Modl-Chalwatzis um zwei Plätze auf fünf.      

Die Platzierungen im Endergebnis:

CDU-Liste

1. (Listenplatz 1) Robert Schlappner, 2.927 Stimmen
2. (2) Petra Jackstein, 1.441 Stimmen
3. (4) Natalie Reckeweg, 1.324 Stimmen
4. (3) Thomas Schrabeck, 1.183 Stimmen
5. (6) Juliane Schwering, 1.119 Stimmen
6. (10) Christine Scherer, 1.086 Stimmen
7. (5) Teja Fuchs, 1.045 Stimmen
8. (8) Charlotte Bothe, 990 Stimmen
8. (7) Rolf Schulze, 927 Stimmen
10. (9) Osman Asanov, 350 Stimmen

GRÜNE-Liste

  1. (1) Michael Krapp, 1.834 Stimmen
  2. (2) Jörn Hansing, 1.750 Stimmen
  3. (5) Moritz Müller, 1.716 Stimmen
  4. (4) Vanessa Vogel, 1.708 Stimmen
  5. (3) Annette Müller, 1.676 Stimmen
  6. (6) Lydia Kloos, 927 Stimmen

SPD-Liste

  1. (1) Ralph Stühling, 1.531 Stimmen
  2. (2) Miriam Triefenbach, 1.080 Stimmen
  3. (3) Rolf Schulz, 1.019 Stimmen
  4. (4) Thorsten Schrader, 538 Stimmen
  5. (5) Karoline Mehling-Großenbach, 542 Stimmen
  6. (8) Carsten Buschmann, 477 Stimmen
  7. (7) Ingrid Schrader-Lüder, 467 Stimmen
  8. (6) Holger Osterberg, 428 Stimmen

FDP- Liste

  1. (1) Dr. Rolf Schepp, 966 Stimmen
  2. (3) Lisa-Marie Blumenschein, 671 Stimmen
  3. (5) Maximilian Wenner, 557 Stimmen
  4. (4) Philipp Emig, 556 Stimmen
  5. (2) Mehrad Mehrbakhsh, 535 Stimmen

BfB-Liste

  1. (1) Barbara Ottofrickenstein-Ripper, 683 Stimmen
  2. (2) Andreas Born, 589 Stimmen
  3. (3) Ulrike Seiler, 477 Stimmen
  4. (4) Carsten Nottrott, 471 Stimmen
  5. (5) Hans Peter Krauß, 447
  6. (6) Rosemarie Kölling, 248 Stimmen

FWG-Liste

  1. (1) Peter Leisemann, 520 Stimmen
  2. (2) Marion Stommel-Link, 419 Stimmen
  3. (3) Bruno Link, 324 Stimmen
  4. (4) Ralf Wefeld, 294 Stimmen Annette
  5. (7) Petra Modl-Chalwatzis, 225 Stimmen
  6. (5) Liane Frahs, 231 Stimmen
  7. (6) Ute Öhlschläger, 175 Stimmen

Text Post 2, Werbung