Ortsbeirat stimmt erneut für Erweiterung vom EDEKA Merz

Gebäude an der Wilhelmstraße wird um ein Vollgeschoss reduziert

Mehrheitlich stimmte der Auerbacher Ortsbeirat in seiner jüngsten Sitzung für die Erweiterung vom EDEKA Merz in der Wilhelmstraße.

Mit einem mehrheitlichen Votum stimmten am Montagabend die Mitglieder des Auerbacher Ortsbeirates für die Erweiterung des in der Wilhelmstraße ansässigen und in Auerbach etablierten Lebensmittel-Vollsortimenter EDEKA Merz. Der ursprüngliche Entwurf wurde in einer Sitzung des Bauausschusses der Bensheimer Stadtverordneten im Oktober des vergangenen Jahres nochmals zurückgezogen, um noch aufgekommene Fragen zu klären. Diese Aspekte wurden inzwischen geklärt und sind in dem erneut vorgelegten Bebauungsplanentwurf eingeflossen.

1000 Quadratmeter mehr Marktfläche

Nach dem Umbau sollen den Kunden statt 1500 dann 2500 Quadratmeter -einschließlich Bäckereifiliale und Blumenfachgeschäft- Verkaufsfläche zur Verfügung stehen. Notwendig macht die Erweiterung insbesondere die veränderte Wettbewerbssituation. So wandelten sich durch Neueröffnungen und Modernisierungen in Bensheim und Zwingenberg nicht zuletzt die Kundenströme. Mit der Umgestaltung soll vordringlich der Standort als Grund- und Nahversorger in Auerbach gesichert werden.

Reduzierung um ein Vollgeschoss

Hauptaspekt der Veränderung zum ursprünglichen Entwurf ist die Reduzierung von drei auf zwei Vollgeschossen mit Staffelgeschoss eines entlang der Wilhelmstraße geplanten Gebäudes, auf der heute unter anderem von einem Imbiss genutzten Fläche. Eine doch erhebliche Reduzierung. Mit der in den Unterlagen beigelegten Visualisierung wird den Stadtverordneten aufgezeigt, wie an dieser bedeutenden städtebaulichen Straßenkreuzung die Erweiterung des Marktes aussehen wird. Im geplanten Bereich der Erweiterung ist auch die Errichtung von Lageräumen im Untergeschoss sowie von Sozial- und Büroräumen der Einzelhandelsnutzung im ersten Obergeschoss vorgesehen. Auch wäre unter anderem der Bau einer Wohnung möglich.

Zu- und Abfahrt wird verändert

Ferner wurde den Kommunalpolitikern, entsprechend ihrer Forderung, eine Visualisierung des Bauvorhabens vorgelegt. Neu ist auch die Regelung der Zu- und Abfahrten im Bereich des EDEKA-Marktes. So wird künftig die südliche Ein- und Ausfahrt laut Verwaltungsvorlage nur noch als Einfahrt genutzt. Die Ausfahrt vom Parkplatz in die Wilhelmstraße wird dann ausschließlich über die wenige Meter weiter nördliche Ein- und Ausfahrt am Getränkemarkt erfolgen. Auch diesbezüglich bat der Ortsbeirat um die Prüfung einer anderweitigen Ein- und Ausfahrt. Des Weiteren formulierte der Ortsbeirat einen Wunsch zum Ersatz der wegfallenden Bäume.

Lärmschutzwand Ernst-Ludwig-Promenade entfällt

Mit einer Gegenstimme (FWG) plädierten die Ortsbeiratsmitglieder für einen Verzicht einer Lärmschutzwand im Bereich von Wohngebäuden nördlich der Ernst-Ludwig-Promenade. Diese resultierte aus einer überschlägig im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens BA 42 1. Änderung durchgeführte Lärmprognose. Im vergangenen Jahr wurde nun ein neues Lärmgutachten, basierend auf den tatsächlich vorhandenen Fahrbewegungen, erstellt. Das Gutachten kam zu dem Ergebnis, dass eine Lärmschutzwand nicht erforderlich ist. Darüber hinaus lagen Schreiben der unmittelbaren Anlieger vor, dass diese mit dem Wegfall der Lärmschutzwand einverstanden sind.  

Text Post 2, Werbung