Regionales Impfzentrum in Darmstadt hat geöffnet

Planung sieht vor Bergsträßer Impfzentrum am 9. Februar zu öffnen

Die sechs Regionalen Impfzentren in Hessen haben seit dem heutigen Dienstag (19.) geöffnet. Am ersten Tag sind an den sechs Standorten hessenweit zunächst rund 1.900 Impfungen gegen das Corona-Virus geplant. Erfolgreich seinen Betrieb aufgenommen hat auch das regionale Impfzentrum im Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium. Dort wurden am ersten Tag 252 Personen der obersten Prioritätsgruppe, in der Regel Seniorinnen und Senioren über 80 Jahren, geimpft. Es ist unter anderem bis auf Weiteres auch für den Kreis Bergstraße zuständig. Besuch erhielt das Impfzentrum auch von Innenminister Peter Beuth und Gesundheitsminister Kai Klose. Mit der Öffnung beginnt eine neue Etappe in der Pandemie-Bekämpfung.

60.000 Termine vergeben

Ein Maximalbetrieb von täglich bis zu 1.000 Schutzimpfungen pro Impfzentrum ist aktuell jedoch noch nicht möglich und kann erst erfolgen, wenn deutlich mehr Impfdosen angeliefert werden. Angesichts noch zu knapper Impfstoff-Mengen konnten hessenweit zunächst nur Termine für rund 60.000 Impfberechtigte in den sechs Regionalen Impfzentren vergeben werden. Die Ursache liegt in der sehr begrenzten Menge an Impfdosen, die Hessen vom Bund erhält. Derzeit kommen mehr als 400.000 Menschen, die 80 Jahre und älter sind, für eine Terminvereinbarung in Frage. Aktuell sehen die hessischen Planungen allerdings vor, die weiteren 22 hessischen Impfzentren am 9. Februar zu öffnen. Darunter auch in Bensheim. (rs-red)

Text Post 2, Werbung